Supercup Frauen: Walsleben besiegt im Finale Beetzendorf/Immekath

Obst-Team steigert sich

Die Fußballfrauen des SV Eintracht Walsleben um Trainer Ulrich Obst sicherten sich durch einen 3:2-Finalerfolg gegen die SG Beetzendorf/Immekath den Supercup der Altmark-Wendland-Liga.
+
Die Fußballfrauen des SV Eintracht Walsleben um Trainer Ulrich Obst sicherten sich durch einen 3:2-Finalerfolg gegen die SG Beetzendorf/Immekath den Supercup der Altmark-Wendland-Liga.
  • Renee Sensenschmidt
    VonRenee Sensenschmidt
    schließen

Beetzendorf. Die Fußballfrauen des SV Eintracht Walsleben haben die Supercup im Hallenfußball der Altmark-Wendland-Liga gewonnen. Die Walslebenerinnen setzten sich bei ihrer ersten Teilnahme im Finale gegen die SG Beetzendorf/Immekath mit 3:2 durch.

Das gleiche Resultat, allerdings erst nach Neunmeterschießen, gab es im Spiel um Platz drei, das die SG Pretzier/Arendsee gegen Grün-Weiß Süplingen gewann.

Viel hat jedoch nicht gefehlt und die von Ulrich Obst trainierte Eintracht hätte nach der Auftaktniederlage gegen Süplingen das Halbfinale verpasst. So wurde erst im letzten Gruppenspiel zwischen Walsleben und dem bis dahin punktgleichen SSV Gardelegen der vierte Teilnehmer am Halbfinale ermittelt. Diesen Platz sicherten sich schließlich die Ostaltmärkerinnen, die dieses Duell durch ein Tor von Sophia Groß mit 1:0 gewannen. Die SG Pretzier/Arendsee, die SG Beetzendorf/Immekath und Grün-Weiß Süplingen hatten ihre Halbfinal-Tickets indes ohne große Mühe gebucht.

Im Halbfinale wurden die Karten jedoch neu gemischt. Die SG Pretzier/Arendsee konnte gegen Walsleben ihr torgefährliches Spiel der Vorrunde nicht fortsetzen und musste sich schließlich mit 0:1 geschlagen geben. Maxie Meyer machte in der neunten Minute den Finaleinzug für Walsleben klar. Im zweiten Semifinale brachten Julia Hetfleisch (2.) und Nancy Kuhlicke (7.) die SG Beetzendorf/Immekath gegen Süplingen zunächst mit 2:0 in Führung. Das Team aus dem Bördekreis schaffte dann durch Judith Widdecke den 1:2-Anschluss (8.).

Die Gastgebrinnen wackelten, doch als Kuhlicke mit Hilfe der Bande für Hetfleisch auflegte, sorgte die SG-Torjägerin mit dem 3:1 für die Entscheidung (9.).

Das Spiel um Platz drei war umkämpft. Svenja Rauhut (7.) brachte Süplingen mit 1:0 nach vorn, Sophie Niedel sorgte mit ihrem siebten Turniertreffer, der ihr die Torjägerkanone einbrachte, für den 1:1-Endstand (8.). Und so wurde diese Begegnung im Neunmeterschießen entschieden. Hier trafen Friederike Grant und Sophie Niedel, während sich SG-Torhüterin Anika Wernstedt nur einmal überwinden ließ – 3:2.

Spannend verlief auch das Finale. Maxie Meyer und Katarina Gotot-Vorlop trafen per Doppelschlag (3.) zum 2:0 für Walsleben, wenig später verkürzte Gina Wernecke (4.) für Beetzendorf/Immekath. Dann verschoss Maxie Meyer einen Neunmeter, das 3:1 besorgte schließlich Phia Lichterfeld (6.). Die SG-Frauen versuchten danach alles. Julia Hetfleisch traf zunächst nur die Latte und verkürzte dann auf 2:3 (9.). Mehr ließen die Obst-Schützlinge nicht zu, so dass Claudia Becker bei der Siegerehrung die großen Pokal entgegennehmen konnte.

Von Renee Sensenschmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare