Handball – SV Oebisfelde I landet beim eigenen Allerpokalturnier nur auf Rang vier

SVO hat noch viel Arbeit vor sich

+
Der Oebisfelder Andy Ost (am Ball) setzte sich hier zwar durch, schied später jedoch verletzt aus. 

Oebisfelde. Ein Highlight für die Freunde des Handballsports war am Wochenende das Allerpokalturnier der ersten Männermannschaft des SV Oebisfelde in der heimischen Hans-Pickert-Halle, an dem vier Teams teilnahmen.

Die Oebisfelder hatten sich hochkarätige Gegner eingeladen, die den zahlreichen Zuschauern dann auch Handballkost auf hohem Niveau boten. Mit dabei waren die HF Helmstedt Büddenstedt und der MTV Vorsfelde (beide Oberliga Niedersachsen) sowie der VfL Fredenbeck aus der Nordsee-Oberliga, der vor Jahren noch in der 1. Bundesliga auf Torejagd ging. Das waren für die Gastgeber mit Blick auf die bevorstehende Saison in der Mitteldeutschen Oberliga echte Gradmesser. Gespielt wurde im Modus „Jeder gegen Jeden“ über zweimal 15 Minuten.

Leider sah es bei den Oebisfeldern personell nicht so gut aus, denn Phil und Daniel Schliephake sowie Keeper Thomas Drese fehlten aus privaten Gründen. Michael Meichsner zog sich im Testspiel gegen den TuS Vinnhorst einen Mittelhandbruch zu und fällt somit länger aus. Zu allem Überfluss erwischte es dann auch noch Andy Ost, der sich in der zweiten Partie gegen Helmstedt am Fuß verletzte und aufgrund einer Bänderverletzung wohl ebenfalls länger pausieren muss.

Im ersten Spiel gegen den VfL Fredenbeck hielten sich die Allerstädter zur Pause beim 7:8 noch ganz wacker, in der zweiten Hälfte hatte der SVO dem technisch schnellen Spiel der Norddeutschen nichts mehr entgegenzusetzen und unterlag am Ende mit 15:20.

In der zweiten Partie gegen die Helmstedter, in deren Reihen auch der ehemalige Oebisfelder Pascal Koitek steht, wurde mit Andy Ost gleich viel Druck gemacht. Der SVO führte 3:2 und lag zur Pause wieder nur mit 7:8 hinten. Doch in der zweiten Halbzeit gab es dann zu viele einfache Ballverluste im Aufbauspiel und es fehlte die nötige Ordnung im Team. Die 14:18-Niederlage ging am Ende dann auch in Ordnung.

Ausgerechnet im letzten Spiel des Turniers gegen den Nachbarschaftsrivalen MTV Vorsfelde wuchsen die Allerstädter um Routinier Andreas Kalupke über sich hinaus. Nach einem klaren Rückstand zeigte der SVO jetzt kämpferische Tugenden und kam durch Florian Kamm zum 7:7-Pausenstand. In der zweiten Halbzeit waren dann Steve Sauer und der Salzwedeler Tim Schroeter die Schützen zum viel umjubelten 14:13-Erfolg.

Deutlich kritisch fiel aber das Fazit von SVO-Coach Thomas Meinel nach dem Turnier aus. „Man hat heute gesehen, wo wir stehen. Und damit kann ich überhaupt nicht zufrieden sein. Gegen Fredenbeck haben wir eine gute erste Halbzeit gezeigt, dann fehlten uns die Wechselperspektiven. Das Spiel gegen Helmstedt war vor allem in der zweiten Hälfte eine Katastrophe und auch eine Frage der Einstellung. Im letzten Spiel gegen Vorsfelde haben die Jungs Moral gezeigt und sind über den Kampf zum Sieg gekommen. Aufgrund der personellen Ausfälle gibt es aktuell noch viel zu tun. Vor allem müssen wir im Angriff noch variabler werden. Vielleicht mit zwei Kreisspielern, um den Rückraum zu entlasten. Wir müssen die zwei Wochen bis zum Punktspielauftakt in Aschersleben jedenfalls intensiv nutzen und werden dies auch mit aller Anstrengung tun“, unterstrich der Oebisfelder Trainer.

Den Turniersieg sicherten sich in einem ausgeglichenen Teilnehmerfeld die HF Helmstedt Büddenstedt. Zweiter wurde der MTV Vorsfelde vor dem punktgleichen VfL Fredenbeck.

Immerhin stellten die Oebisfelder mit Spielmacher Alexander Vogel mit insgesamt 16 Treffern den besten Torschützen des Turniers.

Statistik

Ergebnisse:

VfL Fredenbeck - SV Oebisfelde 20:15 HF Helmstedt - MTV Vorsfelde 11:19 MTV Vorsfelde - VfL Fredenbeck 16:16 SV Oebisfelde - HF Helmstedt 14:18 HF Helmstedt - VfL Fredenbeck 21:18 SV Oebisfelde - MTV Vorsfelde 14:13

Endstand:

1. HF Helmstedt Büddenst. 50:51 / 4:2 2. MTV Vorsfelde 48:41 / 3:3 3. VfL Fredenbeck 54:52 / 3:3 4. SV Oebisfelde 43:51 / 2:4

• Bester Torschütze: Alexander Vogel (SV Oebisfelde / 16 Treffer)

• Bester Torhüter: Fabian Piatke (VfL Fredenbeck)

• Bester Spieler: Christian Bangemann (MTV Vorsfelde)

• SV Oebisfelde: Wei , Wehr - Kalupke, O. Meinel, Vogel, Schroeter, Heidler, Kamm, Butzek, Koch, Sauer, Ost.

Von Jörg Staade

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare