Fußball – Dritte Liga: FCM unterliegt im torreichen Ostderby dem Chemnitzer FC mit 2:4

Nicht aufgegeben, dennoch verloren

+
FCM-Kapitän Marius Sowislo (li.) kommt vor den Chemnitzern Kevin Conrad und Alexander Bittrof (r.) an den Ball.

sli Magdeburg. Die erste Halbzeit verschlafen, in der zweiten ordentlich Druck gemacht und am Ende dennoch verloren: Der 1. FC Magdeburg musste sich am Sonnabend vor 17. 700 Zuschauern in der heimischen MDCC-Arena dem Chemnitzer FC mit 2:4 geschlagen geben.

Direkt vor dem Anpfiff hielt das gesamte Stadion für eine Schweigeminute inne, um dem verstorbenen FCM-Fan Hannes zu gedenken. Block U ließ ein Kreuz in roten Bengalo-Flammen aufgehen. Auf den Magdeburger Rängen herrschte dann 25 Minuten Ruhe.

Auch auf dem Rasen tat sich aus Heimsicht eher wenig. Trainer Jens Härtel hatte seine Mannschaft im Vergleich zur Auswärtsniederlage in Erfurt gleich auf vier Positionen umgestellt, setzte auf eine Vierer- statt Dreierabwehrkette. Eine nicht ganz gelungene Lösung, wie Härtel nach Abpfiff einräumen musste.

Ganz anders die Chemnitzer. Die Gäste ließen den Ball gut laufen und kamen schon in der 11. Minute zu ihrer ersten Chance. Diese nutze Anton Fink eiskalt zum 0:1. Der Torjäger war es in der 24. Minute dann auch, der auf 0:2 erhöhte. Nachdem Felix Schiller im eigenen Strafraum den Chemnitzer Alexander Bittroff stoppte, zeigte Schiedsrichter Harm Osmers auf den Elfmeterpunkt. Jan Glinker konnte den Strafstoß zwar abwehren, im Nachsetzen netzte Fink aber ein.

In Halbzeit zwei präsentierte sich der FCM plötzlich wie ausgewechselt. Mit Herzblut und Druck nach vorn erspielten sich die Blau-Weißen mehrere gute Chancen, getroffen haben aber die Gäste. Das 0:3 in der 63. Minute bedeutete aber keineswegs, dass sich die Magdeburger aufgaben. Im Gegenteil. Sie drängten auf ein Tor, das dann Christian Beck per Kopf gelang. Allerdings lief bereits die 78. Minute und Chemnitz fand die direkte Antwort – 1:4. Das 2:4 von Marius Sowislo drei Minuten vor Schluss bedeutete nur noch Ergebniskosmetik. Die zweite Niederlage in Folge lässt den FCM in der Drittliga-Tabelle weiter abrutschen.

• 1. FC Magdeburg: Glinker – Schiller, Löhmannsröben, Hammann, Beck, Schwede, Butzen, Sowislo, Razeek (77. Exlager), Chahed (66. Kath), Müller (46. Farrona Pulido).

• Tore: 0:1, 0:2 Anton Fink (9./24.), 0:3 Dennis Grote (63.), 1:3 Christian Beck (78.), 1:4 Daniel Frahn (81.), 2:4 Marius Sowislo (87.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare