FUSSBALL – KREISOBERLIGA: Abstiegskampf spannend wie lange nicht mehr

Neun Mannschaften involviert

+
Voller Einsatz: Stephan Könnemann (rechts) und der SV Schwalbe Schwiesau wollen auch gegen den Diesdorfer SV alles in die Waagschale werfen.   

Altmark – Die Saison in der Fußball-Kreisoberliga biegt so langsam auf die Zielgerade ein und weiterhin ist die Spannung an beiden Enden der Tabelle greifbar. An der Spitze liefern sich nämlich der SSV 80 Gardelegen II und der TSV Kusey ein packendes Duell.

Im Abstiegskampf geht es hingegen noch dramatischer zu, denn noch insgesamt neun Mannschaften müssen weiter um den Klassenverbleib zittern. Am morgigen Sonntag stehen einmal mehr sieben Begegnungen auf dem Programm, die wieder jede Menge Spannung versprechen.

Die Reserve des SSV Gardelegen musste zuletzt eine deutliche 0:6-Pleite in Mieste hinnehmen. Die Rolandstädter führen das Klassement zwar weiterhin an, doch der Vorsprung auf Verfolger TSV Kusey beträgt nur noch einen Punkt. Morgen treten die SSV-Kicker auf eigenem Platz an und bekommen es ab 14 Uhr mit dem SV Langenapel zu tun. Nach zuletzt eher durchwachsenen Auftritten ist der SVL in den Abstiegsstrudel geraten und muss nun den Blick nach unten richten. Bleiben die Langenapeler erneut sieglos, könnte es für die Seidel-Elf schon richtig eng werden. Die Gardelegener werden indes voll auf Sieg spielen, um ihre Tabellenführung zu verteidigen.

Der TSV Kusey genießt morgen ebenfalls Heimrecht und erwartet um 14 Uhr den VfB Klötze zum Schlagabtausch. Die Purnitzstädter verloren zuletzt das Nachbarschaftsduell in Schwiesau mit 1:2 und wollen es morgen in einem weiteren Derby besser machen. Punkte brauchen die VfB-Kicker in jedem Fall, denn die Klötzer sind gerade einmal drei Zähler von einem Abstiegsplatz entfernt. Der TSV hat allerdings nichts zu verschenken, denn die Platzherren wollen den Druck auf den SSV Gardelegen II aufrecht erhalten.

Spannend könnte es in Kuhfelde zugehen, wenn ab 14 Uhr der FSV Eiche Mieste seine Visitenkarte abgibt. Die Miester sind seit drei Spielen ohne Niederlage und wollen ihren Lauf natürlich fortsetzen.

Auf eigenem Platz ist der SV Heide Jävenitz aktiv, wobei ab 14 Uhr der FC Jübar/Bornsen im Heide-Sportpark zu Gast ist. Der FC ist derzeit im Aufwind und will mit Blick auf den Abstiegskampf auch in Jävenitz etwas Zählbares mitnehmen.

Wenn der SV Eintracht Chüden um 15 Uhr den SV Rot-Blau Sanne erwartet, dann können zumindest die Gäste befreit aufspielen. Mit aktuell 33 Punkten auf dem Konto, dürfte der Klassenerhalt für die Rot-Blauen in trockenen Tüchern sein. Der Aufsteiger aus Chüden muss indes noch zittern und braucht daher jeden Zähler.

Dank des wichtigen 2:1-Sieges gegen den VfB Klötze vor Wochenfrist konnte sich der SV Schwalbe Schwiesau im Abstiegskampf etwas Luft verschaffen. Doch Ausruhen können und wollen sich die Schwalben darauf nicht, zumal es morgen ab 15 Uhr gegen einen weiteren direkten Konkurrenten geht. Zu Gast in Schwiesau ist nämlich der Diesdorfer SV, der aktuell auf dem ersten Abstiegsrang liegt.

Schlusslicht Rot-Weiß Wenze hat derzeit im Abstiegskampf die schlechtesten Karten, denn der Rückstand zum rettenden Ufer beträgt schon sieben Zähler. Morgen wollen die Wenzer jedoch ab 14 Uhr punkten und den Rückstand verkürzen. Bei der SG Eintracht Mechau wird dies allerdings enorm schwer, zumal auch die SGE-Kicker jeden Zähler gebrauchen können.

VON TOBIAS WEBER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare