AZ-„Team der Woche“: Sieben Frischlinge im Aufgebot / Lok und SSV doppelt vertreten

Neue Gesichter in der Auswahl

+
Christian Palutke (vorn) war im Offensivspiel des FSV Heide Letzlingen ein ständiger Unruheherd und im Landesliga-Heimspiel von der Deckung der TSG Calbe nur selten zu stoppen. 

Altmark. Wieder ist ein Spieltag im hiesigen Amateur-Fußball vorüber und die altmärkischen Fans fragen sich: Wer hat es ins AZ-„Team der Woche“ geschafft? 

Eins bereits vorab: Die Altmark-Auswahl hat gleich sieben Neulinge im Gepäck.

Torhüter

Bereits im Kasten der Altmark-Elf gibt es mit Steven Rubbert vom SV Krüden/Groß Garz einen Frischling zu begrüßen. Mit den Nordaltmärkern gehört er in der Landesklasse zu den Überraschungsteams der Liga. Am Wochenende parierte Rubbert in Goldbeck einen Strafstoß und hielt seinen Farben einen Punkt fest.

Abwehr

Die altmärkische Defensivreihe besticht durch eine Dreierkette. Auf der rechten Außenbahn darf sich Hannes Schreiber von Eintracht Salzwedel probieren. Er ließ im Duell der Jeetzestädter gegen den Osterburger FC (2:0) nichts anbrennen und schaltete sich des Öfteren auch in die Offensivbewegung ein. Unterstützt wird Schreiber durch zwei alte Hasen im „Team der Woche“. Das Gardelegener Duo Stephan Fraedrich (2) und Marco Schönfeld (3) spielte im Derby mit Heide Jävenitz groß auf und sorgte abermals für ausreichend Stabilität der Hintermannschaft. Zusätzlich markierte Schönfeld noch den Treffer zum 1:0.

Mittelfeld

Das Mittelfeld strotzt erneut vor Offensivpower. Selbst bei den defensiven Mittelfeldspielern. So zeigte Uchtspringes Thomas Roggenthin im Landesliga-Derby mit dem Kreveser SV seine Torgefahr vor allem mit dem Kopf. Er erzielte den 3:0-Endstand und hatte das 4:0 auch noch auf dem Schädel. Sein Kollege auf der Sechser-Position ist Jonas Lehmann von Saxonia Tangermünde. Im Normalfall als Defensivakteur bekannt, sorgte er für die Elbestädter für drei Punkte gegen den FSV Havelberg. Lehmann nutzte zwei Abwehrfehler des FSV aus und münzte sie in Tore um.

Auf den Flügeln agieren in dieser Woche die Stendaler Niclas Buschke und Martin Krüger. Für Ersteren die erste Nominierung in dieser Spielzeit. Für Krüger hingegen ist auf dem rechten Flügel bei seiner dritten Ernennung beinahe ein Stammplatz fällig. Beide sorgten beim Gastspiel des Verbandsligisten in Dölau für Gefahr. Zusätzlich erzielte Krüger einen Treffer Marke „Traumtor“, wie sein Coach Sven Körner befand, zum 1:0.

Komplettiert wird das Zentrum des „Teams der Woche“ durch den Möringer Tim Reiter. Seit Wochen besticht der Neuzugang aus Tangerhütte durch kämpferisch wertvolle Leistungen. Im Verfolgerduell der Landesklasse zwischen dem MSV und RW Arneburg spulte Reiter erneut zig Kilometer ab und belohnte sich mit einem Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1.

Angriff

Auch der Angriff kann sich in puncto erzielter Tore am letzten Spieltag durchaus zeigen. Sowohl Christian Palutke (Heide Letzlingen) als auch Wahrburgs Marco Zimmermann durften jubeln. Der Heide-Kicker Palutke agierte wieder einmal als Unruheherd in der gegnerischen Abwehr und erzwang hierbei zwei Foulelfmeter für seine Mitspieler. Er selbst markierte das 3:0 beim 3:2-Erfolg über die TSG Calbe. Zimmermann hingegen durfte gleich mehrfach jubeln. Nicht nur über zwei eigene Treffer, sondern auch über den ersten Saisonsieg des TuS Wahrburg, der den Landesklasse-Mitaufsteiger MTV Beetzendorf mit 6:3 auf die Heimreise schickte.

Von Falk-Stéphane Dezort

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare