Magdeburger stehen nach 3:1-Erfolg im Finale des Fußball-Landespokals

FCM siegt in Halle: Nächster Titel im Visier

+
Trainer Jens Härtel und die Magdeburger zogen ins Finale ein und treffen auf den Oberligisten Germania Halberstadt.

Halle. Die letzten neun Titel holten sich entweder der 1. FC Magdeburg oder der Hallesche FC. Sie sind die Giganten im Fußball-Landespokal in Sachsen-Anhalt. Rekordsieger FCM könnte seine Trophäen-Sammlung erweitern.

Im Derby-Halbfinale auf mäßigem Niveau gestern Abend setzte sich der FCM bei seinem Erzrivalen mit 3:1 (1:0) durch und nahm Revanche für die 1:2-Finalniederlage im Vorjahr.

„Derbysieg und Pokalfinale: Das ist man happy“, freute sich FCM-Mittelfeldmann Jan Löhmannsröben, der an zwei Toren beteiligt war. Die Magdeburger holten sich den Pokal bisher zehn Mal, die Hallenser acht Mal – zuletzt im Endspiel des Vorjahres. Beim gefühlten Finale 2017 ging es in der ersten Halbzeit eng zu. Keine Mannschaft verschaffte sich die entscheidenden Vorteile, außer, dass der FCM vor dem Tor zuschlug – und das zählt. Eine Standardsituation musste für die Führung Magdeburgs herhalten. Nach einem Freistoß von Nico Hammann profitierte Jan Löhmannsröben bei seiner Kopfballabnahme von einem Fehler von HFC-Torwart Oliver Schnitzler, der den Ball durch seine Hände rutschen ließ. Die erste beste Chance hatte auch der FCM, ein Schuss von Marius Sowislo streifte knapp neben das Tor (5.). Halle, dass auch DFB-Präsident Reinhard Grindel zu Gast hatte, zeigte sich auch zwei Mal gefährlich vor dem Kasten der Magdeburger, war aber eben nicht so effektiv.

Richtig knapp scheiterte der HFC kurz nach der Halbzeitpause. Martin Röser knallte den Ball über die Mauer gegen die Latte (48.). Klaus Gjasula sorgte schließlich für den Ausgleich, als er nach einem Eckball abschloss (67.). Wieder ein Standard, eine Ecke von Hammann bescherte dem FCM die erneute Führung, die Halles Fabian Baumgärtel ins eigene Tor köpfte – Löhmannsröben war zuvor auch noch dran (83.). Tarek Chahed schob einen Konter in der Nachspielzeit ein. Am 25. Mai (Himmelfahrt) kommt es zum Finale gegen den Oberligisten Germania Halberstadt – dass der Sieger dann Magdeburg heißt, ist nicht unwahrscheinlich.

• Tore: 0:1 Jan Löhmannsröben (30.), 1:1 Klaus Gjasula (67.), 1:2 (83.), 1:3 Tarek Chahed (90+3). Schiedsrichter: Meißner (Zahna-Elster). Zuschauer: 7809.

• 1. FC Magdeburg: Zingerle - Schiller, Puttkammer, Hammann, Brandt (59. Laprevotte, Löhmannsröben, Butzen, Schwede, Sowislo, Düker (90. Beck), Cwielong (86. Chahed).

Von Benjamin Post

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare