FUSSBALL – LANDESKLASSE RWA unterliegt Saxonia deutlich – 0:4

Die Nachwehen des Pokals

+
Nach Kräften gewehrt: Jonas Hellmig (liegend) und seine Arneburger verteidigten gegen Saxonias starke Individualisten (Pascal Lemke) leidenschaftlich.

Arneburg – Der SV Rot-Weiß Arneburg hat am Sonnabend seine erste Niederlage in der laufenden Landesklasse-Saison kassiert.

Knapp 48 Stunden nach dem starken Auftritt im Pokal-Achtelfinale gegen den TuS Wahrburg (1:0) war der FSV Saxonia Tangermünde der falsche Gegner zum falschen Zeitpunkt. Die ausgeruhten Gäste spielten RWA an die Wand und gewannen auch in der Höhe verdient mit 4:0 (0:0).

„Wir haben von Anfang an keinen Zweifel daran aufkommen lassen, wer das Spiel heute gewinnen möchte“, unterstrich Saxonen-Coach Steffen Lenz nach der Partie. Seine Mannschaft wusste um ihren körperlichen Vorteil und hielt das Tempo hoch. Immer wieder attackierten die Gäste den Gegner früh in dessen Hälfte. Arneburg bekam kaum Verschnaufpausen. Diese, etwa mit längeren Ballbesitzphasen, hätte RWA aber benötigt, um die ungewohnte Doppelbelastung besser wegstecken zu können. „Wir hatten am Donnerstag ein sehr intensives Spiel, deswegen wussten wir, dass es schwer wird“, konstatierte Arneburgs Trainer Florian Steinhagen.

Von außen musste er mitansehen, wie sich seine Elf, die im Vergleich zum Pokalspiel nur auf zwei Positionen verändert war, nach allen Kräften gegen die Tangermünder Übermacht stemmte. In Abschnitt eins sogar mit Erfolg, denn die ganz großen Möglichkeiten boten sich den Kaiserstädtern noch nicht. Ihre Überlegenheit drückte sich lediglich in einer Vielzahl von Eckbällen aus, die jedoch ohne Ertrag blieben. „Das ist sicherlich ein Punkt, an dem wir noch arbeiten müssen“, bemerkte auch Lenz. In die Pause ging es torlos. „Da haben wir uns schon noch was ausgerechnet“, so Steinhagen später.

Doch nach dem Seitenwechsel wurde Tangermünde dann auch im letzten Drittel zielstrebiger. Die zweite Hälfte war gerade einmal sieben Minuten alt, da fand eine Flanke von links Rosario Schulze, der im Zentrum mit der Innenseite direkt abnahm – 1:0 (53.). Der Jubel der Gäste war daraufhin recht ausgiebig, denn sie wussten, dass der Gegner nun geknackt war. Bitter für die Arneburger: Unmittelbar vor dem 0:1 bot sich Justin Scheer selbst die Chance zur Führung. Der Ball landete am Außennetz. Im Gegenzug folgte die Strafe.

Saxonia drängte anschließend auf weitere Treffer, hatte nun auch beste Chancen, sündigte aber mehrfach im Abschluss. So blieb der Gastgeber im Spiel. Erst in der Schlussphase, als die Kräfte spürbar schwanden, wurde es schließlich deutlich. Florian Stark schnürte einen Doppelpack (77., 84./FE) und Jonas Lehmann nagelte den Ball sehenswert als Schlusspunkt einer einseitigen Partie unter die Latte (90.).

„Ich hätte gerne gesehen, wie das Spiel nach einer Woche Pause für uns ausgesehen hätte. So hat Tangermünde natürlich verdient gewonnen“, fasste Steinhagen zusammen.

VON TOBIAS HAACK

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare