Kreis-Fußball: Alle Nachholspiele stark gefährdet oder bereits abgesagt / Pokalspiel auf der Kippe

„Mir gehen die Ideen aus“

Das war einmal: Sattes Grün sucht man dieser Tage in der Altmark vergeblich. Auch über die Osterfeiertage wird der Ball auf Kreisebene nur sehr vereinzelt rollen. Auch die Kreisliga-Partie zwischen dem SV Langenapel (rechts Fred Neuling) und dem VfL Kalbe ist sehr gefährdet. Foto: Sensenschmidt

Altmark. Das Horrorszenario wird so langsam Wirklichkeit: Auch über die Osterfeiertage wird der Ball auf Kreisebene so gut wie gar nicht rollen. Die angesetzten Nachholspiele am Ostersonnabend und -montag sind allesamt stark gefährdet oder bereits abgesagt.

Der Spielausschuss-Vorsitzende des KFV, Guido Eisenschmidt, weiß so langsam auch nicht mehr weiter: „Ich bin total gefrustet und mir gehen auch die Ideen aus, wann wir die ganzen ausgefallenen Spiele neu ansetzen sollen.“ In den vergangenen Tagen ereilten ihn immer wieder Hiobsbotschaften, denn die Kreisvereine oder die Gemeinden sagten die Partien reihenweise ab.

In der Kreisliga sollten am Ostersonnabend zwei Partien stattfinden. Das angesetzte Nachholspiel zwischen dem Tabellenletzten Eintracht Chüden und dem MTV Beetzendorf ist aber schon vorab auf Freitag, 24. Mai, verlegt worden. Bereits abgesagt wurde die Partie zwischen der Reserve von Eintracht Salzwedel und Eintracht Mechau II. Die Stadt Salzwedel sperrte bereits am Donnerstag alle Fußballplätze, auch die Flora-Spielstätte der Eintracht.

Auf den Plätzen in Gardelegen wird über die Osterfeiertage ebenfalls kein Ball rollen. Bis einschließlich Ostermontag ist der Sportplatz „Rieselwiese“ gesperrt worden. Somit ist die Partie zwischen den Landesklassen-Reserveteams aus Gardelegen und Salzwedel hinfällig. Bleiben noch die restlichen sechs angesetzten Kreisliga-Partien. Doch egal ob in Brunau, Langenapel, Schwiesau, Jävenitz, Chüden oder in Jübar – die Chance, dass gespielt werden kann, tendiert fast allerorten gegen null.

„Bei uns wurde am vergangenen Wochenende sogar der Platz vom Schnee befreit, aber trotzdem werden wir vermutlich nicht spielen können, weil die Verletzungsgefahr auf dem hart gefrorenen Boden einfach zu groß ist“, erklärt Brunaus Trainer Marco Gröning.

In Langenapel sieht es dagegen noch schlechter aus. „Wir werden am Sonnabend noch eine Platzbegehung machen, aber die Tendenz geht Richtung Spielausfall“, so SVL-Trainer Ronny Müller. Auch die Verantwortlichen in Schwiesau, Chüden und Jübar werden erst am Sonnabend oder Sonntag kurzfristig entscheiden, ob gespielt werden kann. Wahrscheinlich ist aber, dass alle Spiele dem immer noch hartnäckigen Winter zum Opfer fallen werden.

Besondere Kopfschmerzen bereitet das Kreispokal-Achtelfinalspiel zwischen dem MTV Beetzendorf und Rot-Weiß Wenze, das bereits mehrere Male verschobenen werden musste. Auch für Montag sieht es nicht gut aus. Der Platz in Beetzendorf ist zwar schneebefreit, aber hart gefroren. „Wir werden spätestens am Sonnabend wissen, ob wir spielen können“, so Co-Trainer Detlev Schulz. Sollte die Partie erneut abgesagt werden, stehen beide Vereine unter Termindruck. Denn die Viertelfinalpartien sind bereits angesetzt worden (14. April). Vorher muss ein Spieltermin für die Achtelfinalbegegnung zwischen beiden Teams gefunden werden.

Von Alexander Barklage

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare