HANDBALL – OBERLIGA: Oebisfelde erwartet Zwickauer HC

Meinel-Sieben in der Pflicht

+
Spielmacher Alexander Vogel (l.) kehrt nach seiner Fußverletzung heute gegen Zwickau wieder in das Aufgebot des SV Oebisfelde zurück. 

Oebisfelde – Für die Handballer des SV Oebisfelde geht es heute ans Eingemachte. Die Sieben von Trainer Thomas Meinel erwartet um 18.30 Uhr in der heimischen Hans-Pickert-Sporthalle den Tabellenletzten Zwickauer HC Grubenlampe zum Nachholspiel.

Nur mit einem Sieg können die Allerstädter ihre Chancen auf den Klassenerhalt in der Mitteldeutschen Oberliga wahren.

Denn der SVO (14:28-Punkte) muss als Tabellenzwölfter in den verbleibenden fünf Saisonspielen eine der vor ihr liegenden Vertretungen noch überholen, soll der Sprung an das rettende Ufer geschafft werden. Gegenüber Concordia Delitzsch (18:26), den USV Halle und den HSV Apolda (jeweils 17:25) muss jedoch bereits eine Lücke geschlossen werden, daher ist ein Sieg heute Pflicht.

„Wir wollen den Klassenerhalt schaffen, daher müssen positive Ergebnisse her, zumal wir es momentan nicht in der eigenen Hand haben. Wir schauen aber erst einmal nur auf uns und müssen unsere Hausaufgaben erledigen“, lässt Thomas Meinel an den Siegabsichten seiner Sieben keine Zweifel aufkommen. Der SVO-Trainer erwartet ein schweres Spiel, denn kampflos wird der ZHC die Punkte nicht herschenken. Das Hinspiel konnten die Oebisfelder mit 26:24 für sich entscheiden, sie können somit zuversichtlich in die Partie gehen. „Wir müssen gut und aggressiv in der Deckung stehen und auch mit guten Leistungen unserer Torhüter viele Bälle erobern, die wir dann mit schnellen Gegenzügen zu einfachen Toren nutzen wollen“, hofft Thomas Meinel, der seinen Schützlingen das Potenzial für die 4. Liga bescheinigt, das sein Team jedoch nicht immer abrufen konnte.

Personell sieht es beim SVO wieder ein wenig besser aus, denn Spielmacher Alexander Vogel, der zuletzt schmerzlich vermisst wurde, kehrt nach seiner Fußverletzung wieder in die Mannschaft zurück. Janis Koch und Steve Sauer fallen verletzungsbedingt aus, dafür rücken Florian Meinel und Nico Bischoff ins Aufgebot.

Unter der Woche gab der SVO bekannt, dass Co-Trainer Christian Herrmann an die erste Stelle rücken und ab der kommenden Saison die Hauptverantwortung im Trainerteam tragen wird. „Ich möchte mehr Zeit für meine Familie haben und trete daher künftig etwas kürzer. Ich bin aber nicht weg und werde Christian in seiner Arbeit unterstützen“, erklärt Thomas Meinel. „Und das weiterhin in der Mitteldeutschen Oberliga“, so der Coach, der trotz der kniffligen Situation fest an den Klassenerhalt der Oebisfelder glaubt.

VON RENEE SENSENSCHMIDT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare