Hallenfußball: E- und F-Jugendturniere beim SSV

Marathonmänner in Gardelegen

Vin Kastull (links), hier im Zweikampf mit Gardelegens Gabriel Bornac, gewann mit Lok Stendal das F-Jugend-Turnier.

Gardelegen. Schiedsrichter Fred Drebenstedt hatte sich die anerkennenden Worte der Turnierleitung wirklich verdient. Der Unparteiische war am Sonntag bei den E- und F-Jugend-Turnieren des SSV Gardelegen im Dauereinsatz. Von insgesamt 42 Partien leitete der Schiri 37.

Ein wahrer Marathon, auf den Drebenstedt stolz sein konnte. Stolz waren auch die Teams vom 1. FC Lok Stendal (F-Jugend) und die E-Junioren des SSV Gardelegen (Team A). Sie entschieden die Turniere am Ende für sich.

Bei den F-Junioren ließen die Stendaler der Konkurrenz keine Chance. Sechs Spiele, sechs Siege und 14:1-Tore lautete die Bilanz der kleinen Rolandstädter. Damit verwies der Lok-Nachwuchs die Teams von Fortuna Magdeburg und vom SSV Gardelegen A auf die Plätze zwei und drei. Zum besten Spieler des Turniers wählten die Trainer der teilnehmenden Teams den Gardelegener Bennet Lenz. Die Wahl zum besten Torhüter fiel auf Lukas Hohenstein (Fortuna Magdeburg), während sich der Reislinger Ben Lollisi die Torjägerkanone sicherte. Er traf fünf Mal ins Schwarze.

Der Kampf um den Turniersieg war bei den E-Junioren dann wesentlich spannender. Das Team des SSV Gardelegen A sah nach fünf Siegen wie der sichere Sieger aus, verlor dann aber gegen den 1. FC Oebisfelde. Die Allerstädter hatten nun ihrerseits die große Chance, das Turnier zu gewinnen. Ein hoher Sieg gegen Magdeburg musste her. Doch es reichte für Marlon Gangloff & Co. nur zu einem knappen 4:3-Erfolg. Damit blieb das Team des Gastgebers aufgrund des besseren Torverhältnisses vorn.

Großen Jubel gab es indes beim einzigen Turniertreffer des SSV-Mädchen-Teams durch Melissa Ulrich. Ihre Teamkollegin Lea Tirian sicherte sich die Auszeichnung als bester Torhüter. Bester Torschütze wurde Florian Müller (SSV Gardelegen/7 Tore).

Und dann gab es noch einen kleinen Marathonmann, der mit einer Auszeichnung bedacht wurde. Felix Kutschki spielte bei den F-Junioren des Gastgebers und half dann auch noch bei der E-Jugend aus. Mit Erfolg: Er wurde zum besten Spieler des Turniers gewählt.

Von Michael Jacobs

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare