Basketball – Bezirksliga: Kalbe gewinnt 86:84 / Klarer 78:33-Erfolg für den PSV Salzwedel

VfL macht es unnötig spannend

+
Jan Lohse (Mitte) und die Männer des VfL Kalbe zeigten sich im letzten Viertel enorm unkonzentriert und wurden dafür fast bestraft.

Kalbe/Salzwedel. Für die Basketball-Männer des VfL Kalbe und des PSV Salzwedel endeten die Heimspiele in der Bezirksliga erfolgreich.

Während sich die Kalbenser im Spitzenspiel mit 86:84 gegen den HSV Medizin Magdeburg durchsetzten, fegten die Salzwedeler den USC Magdeburg III mit 78:33 vom Parkett. Nicht aktiv waren indes die Herren der SSJ Gardelegen, die ihr Spiel bei den Baskets Wolmirstedt III absagen mussten.

Die Partien im Überblick

VfL Kalbe -

HSV Medizin Magdeburg 86:84

Nach zwei Duellen gegen die beiden Kellerkinder der Liga, Wolmirstedt III und SSJ Gardelegen, die jeweils mit deutlichen Erfolgen endeten, stand für die Männer des VfL Kalbe am Sonntag das Spitzenspiel auf dem Programm, denn der Tabellenführer aus der Mildestadt hatte den HSV Medizin Magdeburg, aktuell Rangzweiter, zu Gast. Am Ende setzten sich die Kalbenser mit 86:84 durch und wahrten damit ihre weiße Weste.

Dass es am Ende noch einmal derart spannend wurde, lag in erster Linie an den VfL-Männern selbst. Im ersten Viertel hielten die Gäste zwar gut dagegen, doch die Kalbenser gingen mit einem 22:14 in die erste Pause. Im zweiten Spielabschnitt bauten die Hausherren ihren Vorsprung dann weiter aus und gingen bereits mit einem komfortablen 41:29 in die Kabine. Noch deutlicher wurde es dann im dritten Viertel. Hier wurden die Magdeburger förmlich überrannt, denn die Kalbenser führten vor dem letzten Viertel mit 75:50. Die Partie schien damit auch entschieden zu sein. Doch weit gefehlt. Im vierten Viertel schlich sich dann der Schlendrian ins Spiel des VfL ein. Die Mediziner nutzten die Konzentrationslücken und verkürzten den Rückstand. Am Ende retteten die Westaltmärker noch ein knappes Polster über die Zeit und gewannen mit 86:84.

„Bis zum Ende des dritten Viertels lief es super, doch dann sind wir förmlich eingebrochen. Wir haben eine schlechte Wurfauswahl getroffen und uns vor allem immer wieder in Einzelaktionen verzettelt. So etwas sollte einer so erfahrenen Mannschaft nicht passieren“, blickte VfL-Spielertrainer Harald Lotsch kritisch auf das letzte Viertel.

• VfL Kalbe: Berck (22 Punkte), Czubkowski (7), Duwe, Gericke (12), Lohse (16), Lotsch (16), Mehlicke (3), Schmieder, Schröder (10), Schülke.

---

PSV Salzwedel -

USC Magdeburg III 78:33

Die Salzwedeler Bezirksliga-Basketballer, aktuell Tabellendritter, empfingen am Sonntag den Tabellenfünften USC Magdeburg III. Die Hansestädter konnten dabei einen sicheren 78:33-Sieg einfahren. Die Salzwedeler konnten erneut ihren Kader verstärken und die beiden Neuzugänge Ludwig Gercke sowie André Kummert mit auf das Spielfeld schicken. Das erste Viertel begann auf beiden Seiten sehr zerfahren und war von intensiver Verteidigung geprägt. Die Gastgeber arbeiteten hier aber etwas besser und konnten mit 14:6 in Führung gehen. Im zweiten Viertel fanden die Salzwedeler dann auch offensiv zu ihrem Spiel. Niclas Kuhl, Marcel Manthey, Ludwig Gercke und Janek Stowitschek brachten insgesamt sechs Dreier im gegnerischen Korb unter und sorgten so mit einem 44:16-Halbzeitstand bereits für die Vorentscheidung. Auch im weiteren Spielverlauf fanden die Magdeburger kein Mittel gegen die gute Salzwedeler Mannverteidigung, sodass am Ende ein deutlicher Sieg eingefahren werden konnte.

„Wir wollten in diesem Spiel vor allem an unserer Mannverteidigung arbeiten. Das hat auch gut funktioniert, schließlich haben wir nur 33 Punkte zugelassen“, freute sich PSV-Spielertrainer Reinhard Geratz.

• PSV Salzwedel: Geratz (5), Gercke (15), Golcer (6), Kuhl (6), Kummert, Manthey (26), Petrovic (2), Siatras (3), Stowitschek (15), Wagner.

Von Tobias Weber und Reinhard Geratz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare