Lok-Vize Klautzsch im Gespräch / Sportlicher Leiter im Anflug

Lok Stendal: „Es war ja nicht alles schlecht“

Guido Klautzsch und Thomas Weise vom 1. FC Lok Stendal im Gespräch
+
Guido Klautzsch (links), hier im Gespräch mit Lok-Präsident Thomas Weise, erhofft sich vom Sieg beim SFC Stern Rückenwind. Neben dem Platz möchte er zeitnah einen neuen Sportlichen Leiter präsentieren.
  • Tobias Haack
    VonTobias Haack
    schließen

Die Altmark-Zeitung hat nach dem jüngsten Erfolgserlebnis mit Lok Stendals Vize-Präsident Sport, Guido Klautzsch, gesprochen. Zudem ist ein neuer sportlicher Leiter im Anflug.

Stendal - Das sagt Lok Stendals Sportchef Guido Klauzsch über ...

... die Bedeutung des 3:2-Sieges beim SFC Stern:

„Nach den letzten Ergebnissen ist das für uns hoffentlich ein kleiner Brustlöser. Die Jungs haben sich endlich mal wieder für den Aufwand belohnt, den sie im Training und Spiel betreiben. Für den Kopf und die Moral war der Sieg vor der kurzen Pause natürlich eine gute Geschichte. Für mich war es wichtig zu sehen, dass die Mannschaft nach einem Rückstand nicht wieder auseinandergebrochen ist, sondern an sich geglaubt hat. Das ist ein gutes Zeichen. Am Ende waren es aber nur drei Punkte. Nicht mehr und nicht weniger.“

Der Sieg jetzt war schon mal ein Zeichen, dass wir uns dagegenstemmen wollen und nicht aufgeben.

Lok Stendals Vizepräsident Guido Klautzsch über das 3:2 beim SFC Stern 1900

... die Ausgangslage des 1. FC Lok Stendal im weiteren Abstiegskampf:

„Es ist genau die schwierige Saison, die wir erwartet haben und die wird es auch bleiben. Wenn man die Oberliga in diesem Jahr sieht, ist es aber schon der Wahnsinn. Anscheinend kann ja jeder jeden schlagen. Das heißt aber auch für uns, dass immer etwas drin ist. Der Sieg jetzt war schon mal ein Zeichen, dass wir uns dagegenstemmen wollen und nicht aufgeben.“

... den bisherigen Saisonverlauf:

„Wir sind am Anfang besser reingekommen, als es uns viele zugetraut haben. Danach haben die Ergebnisse nicht mehr gestimmt, aber es war ja nicht alles schlecht, bis auf die Chancenverwertung und individuelle Fehler. Bei mir persönlich hängt immer noch das Neustrelitz-Spiel nach. Da müssen wir eigentlich gewinnen, stattdessen fangen wir uns in der 92. Minute noch das 2:2. Das wären schon mal zwei Punkte mehr gewesen. Auch im Heimspiel gegen Blau-Weiß Berlin (Anm. d. Red: 0:4) haben wir zwei große Chancen, wo wir das Spiel drehen müssen, und wer weiß, wie es dann ausgeht. Unser Problem ist die Chancenverwertung. In Pampow (Anm. d. Red: 1:4) musst du gewinnen, wenn du deine Chancen nutzt.“

In der Abwehr möchten wir gerne was machen, bei den vielen Gegentoren, die wir bekommen. Auch ein Denker und Lenker im Mittelfeld wäre gut und noch ein Stürmer, der vielleicht für ein paar Tore steht.

Lok Stendals Vize-Präsident Guido Klautzsch über Winterneuzugänge

... mögliche Verstärkungen im Winter:

„Wir gucken, was möglich ist und gehen dabei von hinten nach vorne durch. Unser Torwart ist unumstritten. Aber in der Abwehr möchten wir gerne was machen, bei den vielen Gegentoren, die wir bekommen. Auch ein Denker und Lenker im Mittelfeld wäre gut und noch ein Stürmer, der vielleicht für ein paar Tore steht, so wie es mit Denis Neumann war. Im Sommer war es für uns leider sehr schwer auf dem Markt. Da haben wir viele Absagen kassiert. Vielleicht geht jetzt im Winter mehr.“

Rückendeckung für Trainer Jörn Schulz

... die Situation um Trainer Jörn Schulz:

„Von Jörn Schulz sind wir definitiv überzeugt. Er steht nicht infrage. Das Problem ist bei uns eher der Staff dahinter. Jörn hat zum Beispiel keinen echten Co-Trainer und ist in vielen Dingen auf sich allein gestellt. Da haben wir Nachholbedarf, aber auch nicht erst seit gestern. Wir haben da einige Namen im Kopf, aber letztendlich muss es mit dem Trainer passen.“

Wir sind uns mit einem Kandidaten einig und der ist auch voller Tatendrang.

Lok Stendals Vize-Präsident Guido Klautzsch über den neuen Sportdirektor, der in den Startlöchern steht

... die lange Suche nach einem neuen Sportdirektor:

„Da sind wir auf der Zielgeraden und können vielleicht in der kommenden Woche schon etwas verkünden. Es handelt sich dabei um einen neuen Sportlichen Leiter, der sich um das Tagesgeschäft kümmern und nah an der Mannschaft sein soll. Wir sind uns mit einem Kandidaten einig und der ist auch voller Tatendrang. Ich persönlich bleibe auch im Boot, halte mich dann aber wieder mehr im Hintergrund.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare