Die Lok-Spieler in der Einzelkritik

Der 1. FC Lok Stendal hat sich am Sonntag ein 1:1 (0:1)-Unentschieden gegen die TSG Neustrelitz erkämpft. Defensiv standen die Altmärker ordentlich, offensiv blieb allerdings vieles nur Stückwerk.
1 von 13
Der 1. FC Lok Stendal hat sich am Sonntag ein 1:1 (0:1)-Unentschieden gegen die TSG Neustrelitz erkämpft. Defensiv standen die Altmärker ordentlich, offensiv blieb allerdings vieles nur Stückwerk.
Steffen Westphal: Im klassischen Torwartspiel offenbarte Westphal wenig Schwächen. Mit dem Ball am Fuß war die neue Nummer eins jedoch ein großer Unsicherheitsfaktor in einer ansonsten stabilen Hintermannschaft. Note: 4.
2 von 13
Steffen Westphal: Im klassischen Torwartspiel offenbarte Westphal wenig Schwächen. Mit dem Ball am Fuß war die neue Nummer eins jedoch ein großer Unsicherheitsfaktor in einer ansonsten stabilen Hintermannschaft. Note: 4.
Felix Behling: Stendals Rechtsverteidiger überzeugte durch sein hohes Tempo, mit dem er sowohl defensiv als auch offensiv glänzte. Behling kurbelte unermüdlich an, traf aber nicht immer die richtigen Entscheidungen. Note: 2,5.
3 von 13
Felix Behling: Stendals Rechtsverteidiger überzeugte durch sein hohes Tempo, mit dem er sowohl defensiv als auch offensiv glänzte. Behling kurbelte unermüdlich an, traf aber nicht immer die richtigen Entscheidungen. Note: 2,5.
Sebastian Hey: Lieferte ein starkes Spiel ab. Gewann nahezu jeden wichtigen Zweikampf und erwischte auch fußballerisch einen sehr guten Tag. Note: 2,5.
4 von 13
Sebastian Hey: Lieferte ein starkes Spiel ab. Gewann nahezu jeden wichtigen Zweikampf und erwischte auch fußballerisch einen sehr guten Tag. Note: 2,5.
Tim Schaarschmidt: Giftig, umsichtig, abgezockt. Tim Schaarschmidt spielte, wie ein Innenverteidiger spielen muss, aber nicht ganz so auffällig wie sein Nebenmann. Note: 3.
5 von 13
Tim Schaarschmidt: Giftig, umsichtig, abgezockt. Tim Schaarschmidt spielte, wie ein Innenverteidiger spielen muss, aber nicht ganz so auffällig wie sein Nebenmann. Note: 3.
Philipp Groß: Fiel lange Zeit nicht sonderlich auf, bis er beim 1:1 goldrichtig stand. Note: 2,5.
6 von 13
Philipp Groß: Fiel lange Zeit nicht sonderlich auf, bis er beim 1:1 goldrichtig stand. Note: 2,5.
Martin Krüger: Agierte unglücklich mit wenig guten Aktionen im Offensivspiel. Sein einziger Abschluss war viel zu harmlos (18.). Note: 4.
7 von 13
Martin Krüger: Agierte unglücklich mit wenig guten Aktionen im Offensivspiel. Sein einziger Abschluss war viel zu harmlos (18.). Note: 4.
Steven Schubert: Gewann die Mehrzahl seiner nicht wenigen Zweikämpfe. Bitter: Sein überhartes Einsteigen ermöglichte den Freistoß, der zum 0:1 führte. Note: 3.
8 von 13
Steven Schubert: Gewann die Mehrzahl seiner nicht wenigen Zweikämpfe. Bitter: Sein überhartes Einsteigen ermöglichte den Freistoß, der zum 0:1 führte. Note: 3.
Lukas Breda: Bekam mal wieder eine Chance in der Startelf, fiel aber weder positiv noch negativ auf. Immerhin enorm fleißig in der Laufarbeit. Note: 3,5.
9 von 13
Lukas Breda: Bekam mal wieder eine Chance in der Startelf, fiel aber weder positiv noch negativ auf. Immerhin enorm fleißig in der Laufarbeit. Note: 3,5.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare