CORONABEDINGT NICHT ABGESTIEGEN

Klassenerhalt als Chance für Lok II, Möringen und Beetzendorf

Robin Gregoschek dribbelt mit dem Ball.
+
Robin Gregoschek (rechts) und der 1. FC Lok Stendal II standen in der Fußball-Landesklasse über dem Strich und halten die Klasse im Zuge des Saisonabbruchs.
  • Tobias Weber
    VonTobias Weber
    schließen
  • Patrick Nowak
    Patrick Nowak
    schließen

Keine Absteiger: Somit bleiben der 1. FC Lok Stendal II, der Möringer SV und der MTV in der Fußball-Landesklasse. Für die drei Vereine ist der Corona-Klassenerhalt eine Chance.

Altmark – Die Fußballsaison 2020/2021 ist offiziell auf Landesebene im Herrenbereich beendet worden (AZ berichtete). Absteiger werden laut Beschluss des Fußballverbandes Sachsen-Anhalt (FSA) grundsätzlich nicht ermittelt. Dennoch kann ein freiwilliger Antrag gestellt werden, um in die nächstniedrigere Spielklasse oder tiefer abzusteigen. Die Sportredaktion der AZ hat sich beim 1. FC Lok Stendal II, dem Möringer SV und dem MTV Beetzendorf umgehört, die sich in der Landesklasse im Kampf gegen den Abstieg befanden – nun aber die Klasse halten. Und so zur neuen Spielzeit mit einem dankbaren Landesklasse-Neuanfang einen Lernprozess sowie die eigene stabile Weiterentwicklung anstreben wollen.

1. FC Lok Stendal II

Beim 1. FC Lok Stendal II war im Prinzip nicht alles schlecht. Als Aufsteiger entpuppte sich die Zweitvertretung der Eisenbahner mehr konkurrenzfähig, als nur ein Punktelieferant zu sein. Zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs stand Lok II knapp über dem Strich. Es ist ungewiss, wie sich die junge Mannschaft im weiteren Verlauf in der neuen Spielklasse zurechtgefunden hätte. Lok-Präsident Thomas Weise sah die Elf, die nun Steffen Säger künftig coachen wird, auf einem guten Weg. „Da war auch zu erkennen, dass sie es spielerisch können, aber es oft hergegeben haben, was sie sich vorher erarbeitet hatten. In der Liga ist die Mannschaft gut aufgehoben und da werden sie auch im nächsten Jahr antreten und kämpfen.“ Somit bleibt die Landesklasse-Etablierung das langfristige Kernziel der Lok-Zweitvertretung.

Unsere Talente wollen wir ja auch halten. Und die halten wir ja auch nur, wenn die Jungs in einer bestimmten Liga spielen.

Thomas Weise (Präsident des 1. FC Lok Stendal)

Über einen freiwilligen Rückgang in die Kreisoberliga habe man „nie nachgedacht“, so Weise, dem bewusst ist, dass die Landesklasse als Liga wichtig für den Lok-Unterbau ist – gerade für Jugendspieler, die in den Herrenbereich hochgezogen werden. „Unsere Talente wollen wir ja auch halten. Und die halten wir ja auch nur, wenn die Jungs in einer bestimmten Liga spielen. Das ist keine Selbstverständlichkeit, dass ein Junge, der hier das Fußballspielen gelernt hat, auch immer bei Lok bleibt. Man will ja auch attraktiv bleiben für die Jungs. Die wollen sich in der Mannschaft beweisen und sich auch in der ersten Männermannschaft einen Platz erkämpfen. Diese Mischung macht es. Und aus der müssen wir etwas schaffen.“

Möringer SV

Tim Neffe, Trainer des Möringer SV, hatte keine einfache Situation mit seiner Elf. Der Umbruch im vergangenen Sommer war enorm. Die Konsequenz: Vier Zähler aus acht Spielen, Abstiegsplatz. „Wir standen unter dem Strich. Und da brauchen wir auch keinen Hehl daraus machen. Es ist für uns eine glückliche Fügung, auch wenn wir die Serie lieber sportlich zu Ende gebracht hätten. Das steht auch außer Frage und das Wichtigste für alle ist, dass wir Planungssicherheit haben. Ich verstehe jeden, der mit der Entscheidung nicht ganz einverstanden ist“, erklärt Neffe.

Wir standen unter dem Strich. Und da brauchen wir auch keinen Hehl daraus machen. Es ist für uns eine glückliche Fügung, auch wenn wir die Serie lieber sportlich zu Ende gebracht hätten.

Tim Neffe (Trainer Möringer SV)

Gleichzeitig sieht er den Corona-Klassenerhalt als neue Chance für Möringen, um sich weiter intern zu sortieren. Mit mehr Zeit. Und weniger Druck dank des kompletten Neustarts. Erste personelle Maßnahmen wurden bereits getroffen. „Wir haben durch die Rückkehr von Tim Reiter und den Neuzugang durch Chris Rosentreter einen etwas breiteren Kader zur Verfügung. Man hat etwas mehr Ruhe und Sicherheit in den eigenen Reihen. Das wird uns guttun.“ Neffe kann sich auch in Zukunft für den Trainerposten an der Pappelarena begeistern. Dies hatte er bereits in vergangenen AZ-Gesprächen immer wieder beteuert. Beim MSV will er nach dem Landesliga-Rückzug 2020 etwas aufbauen, weil der Reiz nach wie vor da ist. „Für mich hat sich an meiner Meinung und Einstellung dem Möringer SV gegenüber nichts geändert.“

MTV Beetzendorf

Der MTV Beetzendorf hat bis zur Saisonunterbrechung eine eher undankbare Serie absolviert. Aufgrund von baulichen Maßnahmen an der Sportanlage musste die Elf von Trainer Michael Banse nämlich alle sieben Punktspiele auswärts bestreiten. Dabei konnten die Beetzendorfer lediglich ein Unentschieden verbuchen und beenden die Saison demnach auf dem vorletzten Platz. „Natürlich ist es ein Geschenk, das wir gern annehmen würden“, macht MTV-Coach Michael Banse keinen Hehl aus der aktuellen Situation. „Allerdings muss man auch sagen, dass wir im weiteren Verlauf der Hinrunde noch gegen alle Mannschaften von unten gespielt hätten. Da wäre also noch alles möglich gewesen“, fügt Banse ein nicht zu unterschätzendes Argument an.

Wenn wir den einen oder anderen Neuzugang bekommen, dann wären wir nicht abgeneigt, noch einmal in der Landesklasse zu spielen. Ich habe von allen Spielern bereits grünes Licht bekommen.

Michael Banse (Trainer MTV Beetzendorf)

Ob die Beetzendorfer in der neuen Saison tatsächlich erneut in der Landesklasse antreten werden, konnte der Trainer indes noch nicht ganz genau sagen. „Wenn wir den einen oder anderen Neuzugang bekommen, dann wären wir nicht abgeneigt, noch einmal in der Landesklasse zu spielen. Ich habe von allen Spielern bereits grünes Licht bekommen“, so Banse. „Übrigens würde uns auch kein Spieler verlassen, wenn wir freiwillig in die Kreisoberliga gehen würden“, macht der Beetzendorfer Trainer deutlich. Den Fokus legen die MTV-Kicker aber mit Sicherheit auf die Landesklasse.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare