+++ Lok Stendal besiegt im Finale Eintracht Salzwedel +++

Das XXVI. Altmark-Masters - der Liveticker zum Nachlesen

+
Jubel bei den Spielern von Lok Stendal. Sie haben gerade ihren Altmark-Masters-Titel verteidigt.

Beetzendorf / Altmark. Wer beerbt die Seriensieger von Lok Stendal. Oder bleiben die Ostaltmärker auf dem Masters-Thron. Hier unsere Live-Infos vom 26. Altmark-Masters der Altmark Zeitung in Beetzendorf.

Wir bedanken uns für Ihre Aufmerksamkeit und wünschen noch einen schönen Sonntagabend.

------

Hintergründe, Statistiken, Interviews und vieles mehr gibt es in den nächsten Ausgaben der Altmark-Zeitung und natürlich hier bei az-online.de. Genauso wie Bilder-Galerien zum spannenden Turniertag.

------

19.20 Uhr: Und der Pokal an das Stendaler Team ist übergeben. Die Mannschaft feiert.

19.16 Uhr: Weitere Ehrungen folgen
- Bester Torwart: Dennis Röhl (Eintracht Salzwedel)
- das 2500. Turnier-Tor der Masters-Geschichte erzielte Fabian Ehricke
- Bester Spieler: Christian Wernecke (Heide Letzlingen)
- Bester Torschütze: Ramon Schröder (Medizin Uchtspringe)

19.15 Uhr: Auch die Schiedsrichter werden geehrt. Sie leiteten heute alle weitgehend fairen Partien.

19.12 Uhr: Gleich ist Siegerehrung!

Das Finale

19.10 Uhr: Fair klatschen sich die beiden Mannschaften nach dem Spiel ab - beide haben alles gegeben.

19.09 Uhr: Und jetzt ist klar. Der 1. FC Lok Stendal ist neuer und alter Masters-Sieger  - das Spiel endet mit 2:0.

19.08 Uhr: Jetzt hatte Salzwedel noch dicke Möglichkeiten, doch die Uhr läuft unermüdlich runter.

19.07 Uhr: Noch eine Minute. Weiter führt Lok mit 1:0.

19.05 Uhr: Die letzten zwei Minuten brechen gleich an. Lok lässt sich Zeit.

19.03 Uhr: Noch vier Minuten. Können die Salzwedeler nochmal zurückkommen?

19.02 Uhr: Doch die Eintracht gibt sich nicht auf. Kämpft gegen den klassenhöheren Rivalen.

19.01 Uhr: Da ist es passiert. Lok Stendal trifft zum 1:0. Torschütze: Benjamin Bubke.

19 Uhr: Klare Chancen bisher Mangelware.

18.59 Uhr: Lok Stendal macht das Spiel, die Salzwedeler setzen auf Konter... - 0:0

18.56 Uhr: Die Eintracht-Fans machen Stimmung und peitschen ihr Team an

18.55 Uhr: Kleiner Hintergrund: Lok Stendal und Eintracht Salzwedel standen sich bereits drei Mal in der Masters-Geschichte im Finale gegenüber. 1995, 1998 und 2006 – jedes Mal siegten die Ostaltmärker. Heute auch? Jetzt geht’s los!

18.53 Uhr: Und Medizin Uchtspringe holt sich den 3. Platz - nach einem 3:2 gegen Arneburg, denen kurz vor Schluss nur noch der Anschlusstreffer gelang.

18.52 Uhr: Uchtspringe erhöht auf 3:1.

18.51 Uhr: Die letzten beiden Spielminuten sind angebrochen.

18.49 Uhr: Uchtspringe trifft zum 2:1. Ramon Schröder netzt ein.

18.46 Uhr: Auch in dieser Partie schenken sich beide Mannschaften nichts. Noch einmal wird gekämpft.

18.42 Uhr: Das "kleine Finale" läuft. Zwischen Arneburg und Uchtspringe steht es nach drei Spielminuten 1:1.

18.37 Uhr: Kleine Verschnaufpause, dann beginnt das Spiel um Platz 3 zwischen Rot-Weiß Arneburg und Medizin Uchtspringe.

------

Das Finale:

1. FC Lok Stendal - SV Eintracht Salzwedel

------

Die Halbfinals

18.35 Uhr: Salzwedel besiegt Uchtspringe deutlich mit 5:0

18.32 Uhr: Und jetzt sind die Salzwedeler Fans überglücklich - Gebert vollstreckt zum 5:0.

18.30 Uhr: Die Entscheidung. Die Eintracht erhöht per Doppelschlag auf 4:0.

18.28 Uhr: War das die Fahrkarte fürs Finale?

18.27 Uhr: Tooooor. Salzwedel erhöht auf 2:0.

18.24 Uhr: Noch gut fünf Minuten. Gibt es das Finale der Kreisstädte der Altmark?

18.23 Uhr: Und Eintracht Salzwedel geht in Führung. Müller drückt die Kugel wohl über die Linie - 1:0.

18.20 Uhr: Noch fehlt beiden Mannschaften das Zielwasser - 0:0

18.18 Uhr: Und schon läuft das 2. Halbfinale: Uchtspringe gegen Salzwedel.

18.17 Uhr: Stendal gewinnt sogar mit 3:0, Bubke traf mit dem Schlusspfiff. Damit steht der Titelverteidiger im Finale.

18.16 Uhr: Und in der letzten Minute erhöht Benedict Nellessen auf 2:0.

18.15 Uhr: Und da ist die Führung des Favoriten: Martin Gebauer trifft zum 1:0.

18.13 Uhr: Es laufen bereits die letzten drei Minuten. Weiterhin 0:0.

18.10 Uhr: Will hier kein Team ins Finale? Noch fehlen die Tore zwischen Lok und Rot-Weiß.

18.04 Uhr: Hier geht es Schlag auf Schlag. Stendal gegen Arneburg. Jetzt beginnt das 1. Halbfinale.

-----

Die Halbfinalpartien:

Lok Stendal - Rot-Weiß Arneburg

Medizin Uchtspringe - Eintracht Salzwedel

-----

Die Viertelfinals

18.02 Uhr: Es bleibt dabei. Salzwedel erreicht das Halbfinale.

18 Uhr: Die letzten beiden Spielminuten laufen.

17.57 Uhr: Liesten ist aber noch nicht geschlagen - 3:1.

17.56 Uhr: Scheint eine klare Sache für Salzwedel zu werden - 3:0. Die Fans feiern jedenfalls schon.

17.54 Uhr: Und die Eintracht erhöht - 2:0 für Salzwedel nach einem Eigentor der Liestener.

17.49 Uhr: 1:0 für Eintracht Salzwedel

17.47 Uhr: Das letzte Viertelfinale läuft. Eintracht Salzwedel gegen SV Liesten.

-----

Damit ziehen die Lastminutesieger aus der Vorrunde, Medizin Uchtspringe, ins Halbfinale ein.

Uchtspringe trifft - 3:1

Krevese verschießt - weiter 2:1

Uchtspringe verschießt - weiter 2:1

Krevese verschießt - weiter 2:1

Uchtspringe trifft - 2:1

17.42 Uhr: Und wieder gibt es die Entscheidung vom Punkt.

17.40 Uhr: Es riecht nach Neunmeterschießen...

17.36 Uhr: Wir warten auf das 100. Turniertor. Das würde für eins der beiden Teams wohl auch das Halbfinale bedeuten. Noch drei Minuten Spielzeit.

17.28 Uhr: Im Viertelfinale zwischen Krevese und Uchtspringe steht es schon nach einer Minute Spielzeit 1:1. Für Krevese traf Grünwald zum 1:0, den Ausgleich für Uchtspringe erzielte Brinkmann.

17.25 Uhr: Lok Stendal zieht mit einem 3:1-Erfolg ins Halbfinale ein. Salge netzte noch ein.

17.23 Uhr: Noch zwei Minuten auf der Uhr. Lok führt weiter mit 2:1.

17.18 Uhr: Doch der Favorit und Titelverteidiger fackelt nicht lange - Bubke zum 2:1 für Lok.

17.17 Uhr: Der Ausgleich! Palutke netzt für Letzlingen ein.

17.14 Uhr: 1:0 für Lok.

17.11 Uhr: Weiter gehts mit Lok Stendal gegen Heide Letzlingen.

Unfassbar: Das war das längste Neunmeterschießen der Masters-Geschichte. Arneburg nun im Halbfinale. 

Möringen verschießt...

Arneburg trifft 16:15

Möringen trifft 15:15

Arneburg trifft 15:14

Möringen trifft 14:14

Arneburg trifft 14:13

...liest sich wie die Unendliche Geschichte ...

Möringen trifft 13:13

Arneburg trifft 13:12

Möringen trifft 12:12

Arneburg trifft 12:11

Möringen trifft 11:11

Arneburg trifft 11:10

... es dauert...

Möringen trifft 10:10

Arneburg trifft 10:9

Möringen trifft 9:9

Arneburg trifft 9:8

Möringen trifft 8:8

Arneburg trifft 8:7

Möringen trifft 7:7

Arneburg trifft 7:6

Möringen trifft 6:6

Arneburg trifft 6:5

Möringen trifft 5:5

Arneburg trifft 5:4

Möringen trifft 4:4

Arneburg trifft 4:3

Möringen trifft- 3:3

Arneburg  trifft - 3:2

Möringen trifft- 2:2

Arneburg trifft- 2:1

Möringen trifft - 1:1

Arneburg trifft - 1:0

16.56 Uhr: Es gibt Neunmeterschießen. Jeweils drei Schützen treten an.

16.54 Uhr: Gibt es eine Entscheidung vom Punkt?

16.53 Uhr: Ausgleich Arneburg. es trifft Christian Nix.

16.47 Uhr: Möringen geht 1:0 in Führung. Engels netzt ein.

16.43 Uhr: Es starten Arneburg gegen Möringen. Damit bekommt Letzlingen eine etwas längere Pause nach dem letzten Vorrundenspiel.

-----

Das Viertelfinale:

Lok Stendal - Heide Letzlingen

Rot-Weiß Arneburg - Möringer SV

Kreveser SV - Medizin Uchtspringe

Eintracht Salzwedel - SV Liesten

-----

26. Altmark-Masters der Altmark Zeitung: die Vorrunde 

-----

Die Vorrunde

Abschlusstabelle Gruppe C:

1. SV Liesten 8:4 / 9

2. Medizin Uchtspringe 7:7 / 4

3. Heide Letzlingen 6:7 / 4

4. Havelwinkel Warnau 9:12 / 0

----

16.31 Uhr: Steffen Mangrapp erhöht noch auf 3:1 für Liesten. Damit endet die Vorrunde.

16.29 Uhr: Und Liesten geht in Führung - 2:1 durch René Mangrapp.

16.26 Uhr: Schöner Kracher aus der Distanz. Pawlowski für Letzlingen zum 1:0, direkt danach gleicht Liesten zum 1:1 aus.

16.25 Uhr: Nach der torreíchen Partie zuvor, geht es jetzt sehr viel ruhiger zu. Kurz vor Schluss steht es noch 0:0.

-----

680 Zuschauer sind heute in der Halle.

-----

16.20 Uhr: Mit dem Spiel Letzlingen gegen Liesten endet die Vorrunde. Beide sind schon sicher weiter.

16.18 Uhr: Und direkt danach geht Uchtspringe mit 5:4 in Führung. In den letzten Sekunden das Spiel gedreht. Wahnsinn...

16.17 Uhr: Unfassbar! Ramon Schröder zum Dritten und zum 4:4!

16.14 Uhr: Es geht hin und her. Schröder verkürzt aus Uchtspringer Sicht auf 3:4.

16.13 Uhr: Doch Warnau erhöht wieder auf 4:2.

16.12 Uhr: Uchtspringe gibt sich nicht geschlagen - 2:3.

16.10 Uhr: Weiter in Gruppe C. Warnau per Doppelschlag zum 3:1. Es treffen Schulz und Dos Santos.

-----

Abschlusstabelle von Gruppe B

1. Rot-Weiß Arneburg 5:4 / 6
2. Eintracht Salzwedel 4:2 / 5
3. Schinner SVE 1:2 / 2
4. SSV Gardelegen 3:5 / 2

-----

16.08 Uhr: Uchtspringe erzielt das 1:1. Torschütze: Ramon Schröder.

16.06 Uhr: Warnau geht gegen Uchtspringe mit 1:0 in Führung. Es geht noch um den Einzug ins Viertelfinale.

16.03 Uhr: Rot-Weiß gewinnt 1:0.

15.59 Uhr: Korte bringt Arneburg mit 1:0 in Front.

15.51 Uhr: Weiter geht's mit Schinne gegen Arneburg.

15.49 Uhr: Es bleibt beim Unentschieden. Damit ist Gardelegen bereits ausgeschieden. Eintracht Salzwedel bucht dagegen das Viertelfinalticket.

15.47 Uhr: Salzwedel gleicht in der letzten Minute aus, 1:1.

15.45 Uhr: Zwei-Minuten-Strafe gegen Salzwedel.

15.42 Uhr: Und da netzen die Gardelegener ein. 1:0 durch Clemens Paul Berlin.

15.39 Uhr: Gardelegen benötigt definitiv einen Sieg zum Weiterkommen. Bisher zeigt sich die Salzwedeler Abwehr sicher.

15.36 Uhr: In Gruppe B nun Gardelegen gegen Salzwedel.

15.35 Uhr: Es bleibt beim 3:1 für Krevese. So sieht die Abschlusstabelle von Gruppe A aus.

1. Lok Stendal 6:2 / 7
2. Kreveser SV 4:2 / 6
3. Möringer SV 4:4 / 4
4. Eiche Mieste 4:10 / 0

-----

15.32 Uhr: Krevese baut die Führung wieder aus - 3:1.

15.31 Uhr: Respektables Auftreten der Miester. Sie geben sich nicht auf.

15.29 Uhr: Mieste verkürzt auf 1:2. Torschütze: Manuel Weiß.

15.24 Uhr: Krevese erhöht auf 2:0. Es trifft Tino Krüger.

15.20 Uhr: Letzte Partie der Gruppe A. Krevese geht gegen Mieste 1:0 in Führung. Torschütze: Pieper.

15.18 Uhr: Möringen gelingt die erste kleine Überraschung. 1:1 gegen Lok Stendal.

15.14 Uhr: Reiter trifft zum 1:1 für Möringen gegen Lok Stendal.

-----

Die Tabellen vor den abschließenden Gruppenspielen

Gruppe A

1. Lok Stendal 5:1 / 6
2. Möringer SV 3:3 / 3
3. Kreveser SV 1:1 / 3
4. Eiche Mieste 3:7 / 0

Gruppe B

1. Eintracht Salzwedel 3:1 / 4
2. Rot-Weiß Arneburg 4:4 / 3
3. Schinner SVE 1:1 / 2
4. SSV Gardelegen 2:4 / 1

Gruppe C

1. SV Liesten 5:3 / 6
2. Heide Letzlingen 5:4 / 4
3. Medizin Uchtspringe 2:3 / 1
4. Havelwinkel Warnau 5:7 / 0

-----

15.04 Uhr: Dabei bleibt es. 

15.01 Uhr: Und die 3:2 Führung für Letzlingen. Torschütze: Wernecke.

14.57 Uhr: Letzlingen ist wieder da. 2:2 durch Saluck.

14.54 Uhr: Warnau profitiert von einem Eigentor - 2:1.

14.51 Uhr: Schneller Start bei Letzlingen gegen Warnau. 1:1 nach den ersten zwei Minuten. Wernecke und Hain netzten ein.

14.47 Uhr: Lastminute-Sieg für Liesten - 1:0 Sekunden vor dem Abpfiff.

14.40 Uhr: Es wird taktischer. Auch zwischen Liesten und Uchtspringe steht es noch 0:0.

14.32 Uhr: Nach spannender Schlussphase bleibt es torlos in dieser Partie.

14.29 Uhr: Eher ein Fanduell. 0:0 zwischen Salzwedel und Schinne. Doch die Fans geben alles.

14.18 Uhr: Arneburg behält die Nase vorn und gewinnt die Partie mit 3:1. Im Anschluss trifft der Schinner SVE auf Eintracht Salzwedel.

14.15 Uhr: Der SSV verkürzt auf 1:3.

14.10 Uhr: Klare Sache. 3:0 durch Horak für Arneburg.

14.05 Uhr: Wenige Sekunden später das 2:0. Torschütze: Christopher Bünnig.

14.05 Uhr: Und Korte trifft zum 1:0 für Arneburg. Das ging fix.

14.04 Uhr: In Gruppe B spielt nun Arneburg gegen Gardelegen.

14.02 Uhr: Endstand 3:2 für Möringen. Mieste konnte durch Weiß noch verkürzen.

13.59 Uhr: Der Miester Fanblock macht dennoch weiter Stimmung.

13.57 Uhr: 2:1 für Möringen. Timm Reiter netzt ein. Und gleich danach das 3:1 durch Meier. Damit würden die Möringer die Viertelchance wahren.

13.55 Uhr: Und der Ausgleich. Möringens Kühne trifft zum 1:1.

Die Miester Fans feiern den Treffer ihres Teams lautstark.

13.52 Uhr: 1:0 für Mieste.

13.47 Uhr: Lok gewinnt knapp mit 1:0. Weiter geht's mit Eiche Mieste gegen den Möringer SV.

13.41 Uhr: Bleibt es dabei, hat sich der Titelverteidiger bereits frühzeitig den Einzug ins Viertelfinale gesichert. Dahin kommen übrigens die Erst- und Zweitplatzierten der drei Gruppen. Dazu die beiden besten Gruppendritten.

13.38 Uhr: Und wieder: Toooooor. Stendal geht durch Max Salge mit 1:0 in Führung.

13.34 Uhr: In der Gruppe A geht es mit dem Spiel Kreveser SV - Lok Stendal in den zweiten "Spieltag".

13.33 Uhr: Schlusspfiff. Was ein Auf und Ab. Liesten bleibt mit 4:3 vorne und holt sich die Punkte.

13.32 Uhr: Das erste Fass Bier (alle 20 Turnier-Tore gibt es eins) geht an die Liestener.

13.30 Uhr: Und Liesten geht in Führung - 4:3 durch Markus Krotki.

13.29 Uhr: Weiter geht das muntere Toreschießen. Jetzt steht's schon 3:3.

13.28 Uhr: Und da ist es passiert. Warnau mit dem Doppelschlag und damit dem Ausgleich - 2:2 innerhalb weniger Sekunden.

13.25 Uhr: Die beiden Landesklassisten schenken sich nichts, dennoch bleibt die Liestener Führung bestehen.

13.22 Uhr: Doppelschlag Liesten. Schon nach zwei Spielminuten steht es 2:0 - Torschützen: Lucas Bresch und ein Eigentor.

13.20 Uhr: Jetzt spielt Havelwinkel Warnau gegen den SV Liesten.

13.18 Uhr: Ausgleich durch Brinkmann - zehn Sekunden vor Abpfiff und damit gilt der 2:2 Endstand.

13.13 Uhr: Im Gegenzug das 2:1 für Letzlingen. Christian Palutke netzt ein. 

13.12 Uhr: Und der Ausgleich. Niebuhr trifft für Uchtspringe zum 1:1.

13.07 Uhr: Letzlingen geht in Führung. Das 1:0 erzielt Christian Wernicke.

13.03 Uhr: Es bleibt beim 3:1 für Salzwedel. Weiter geht es mit Gruppe C: Medizin Uchtspringe gegen Heide Letzlingen.

13 Uhr: Der SVE hat alles im Griff: Tor zum 3:1 durch Philip Müller.

12.59 Uhr: Und Salzwedel geht in Führung. Lukas Werner trifft zum 2:1.

12.57 Uhr: Gregor Roth erlöst die Eintracht-Fans - 1:1.

12.54 Uhr: Und die nächste Bude. Arneburg trifft zum 1:0. Torschütze Oliver Nagel.

12.50 Uhr: Und nun spielt die lautstark aus ihrem Fanblock unterstützte Eintracht aus Salzwedel gegen Rot-Weiß Arneburg.

12.48 Uhr: Toooor. Ausgleich in der letzten Sekunde durch Schinnes Robin Kroschel. 1:1 - der Endstand.

12.45 Uhr: Gardelegen geht in Führung. Torschütze Dominec Soeder. 

12.40 Uhr: Die Fans geben auf jeden Fall alles.

12.38 Uhr: In diesem Spiel geht's schon ganz anders zur Sache. Dicke Möglichkeit für Schinne. Knapp neben den Pfosten.

12.35 Uhr: Weiter geht's mit dem frischgebackenen Kreismeister, dem Schinner SV Eintracht, gegen den SSV Gardelegen.

12.33 Uhr: Tooooor. Das 1:0 für Krevese. Torschütze Björn Diezel. Und das ist auch der Endstand.

12.30 Uhr: In dieser Partie sind Tore bislang Mangelware. Ein Spiel ohne Chancen.

12.22 Uhr: Weiter in Gruppe A. Möringer SV gegen Kreveser SV.

12.19 Uhr: Und Lok macht alles klar. 4:1 durch Salge. Das ist auch der Endstand.

12.15 Uhr: Breda erhöht für Lok auf 3:1.

12.14 Uhr: Stendal mit dem 2:0, postwendend verkürzt Mieste aber wieder auf 2:1 (Eigentor).

12.10 Uhr: Die Miester Fans lassen es krachen und ein Konfetti-Regen landet auch auf dem Spielfeld. Kurze Fegepause...

12.09: Tooor. 1:0 für Lok. Torschütze Richard Liebisch.

12.08 Uhr: Die ersten Minuten sind eher verhalten. Kaum ein Durchkommen.

12.05 Uhr: Und Anpfiff. Das Turnier ist eröffnet.

12.02 Uhr: Der Hallensprecher begrüßt alle Teams. Jetzt gehts los mit der 1. Partie: Lok Stendal gegen Eiche Mieste.

Schinne bei der Erwärmung. Das Team muss an diesem Wochenende doppelt ran.

11.45 Uhr: Der Countdown läuft. Mittlerweile sind alle Teams bei der Erwärmung. Auch die frischgebackenen Hallenkreismeister des Schinner SVE. Erst gestern Abend fuhr das Team den Titel ein.

11.25 Uhr: Die Fans strömen in die Halle. Grün-Weiß und Rot-Weiß bestimmen bisher das Bild.

11.15 Uhr: Der Turnierfavorit macht sich warm. Die Spieler von Lok spielen sich die ersten Bälle zu.

10.50 Uhr: Im vergangenen Jahr sorgte Franz Erdmann mit seinem Treffer im Finale gegen Medizin Uchtspringe für den Turniersieg von Lok Stendal. 

10.30 Uhr: Die Spannung steigt und die ersten Mannschaften treffen in Beetzendorf ein.

8.30 Uhr: Um 12 Uhr geht's los! In der ersten Paarung trifft Titelverteidiger 1. FC Lok Stendal auf FSV Eiche Mieste.

Die Liveticker-Nachlese: Das war das Altmark-Masters 2016

Das 25. Altmark Masters in Bildern, Teil 1

Das 25. Altmark Masters in Bildern, Teil 2

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare