Hallenfußball: Sparkassen-Cup am Sonnabend und Sonntag in Goldbeck

Letzter Aufgalopp der Top-Teams

+
Für Medizin Uchtspringe (l., Michael Runge) und Blau-Gelb Goldbeck (r., Philip Lauck) steht morgen das letzte wichtige Hallenturnier dieses Winters auf dem Programm.

Goldbeck. Wie in jedem Jahr beschließt der Sparkassen-Cup in der Goldbecker Sporthalle am kommenden Wochenende die Hallensaison der besten Fußball-Teams der östlichen Altmark.

Im Fokus steht dabei das stark besetzte Turnier am Sonnabend, bei dem Landesligist Saxonia Tangermünde seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen möchte.

In zwei Fünfer-Gruppen bestreiten morgen ab 13 Uhr sieben Landesklasse-Vertreter, zwei Landesligisten und mit dem 1. FC Lok Stendal der einzige Verbandsligist der Altmark die Vorrunde. Dementsprechend eng ist die Leistungsdichte in beiden Staffeln. In Gruppe A treffen Germania Tangerhütte, Medizin Uchtspringe, der Möringer SV, Rot-Weiß Arneburg und eben der 1. FC Lok aufeinander. Neben dem frisch gebackenen Altmark-Masters-Sieger von Trainer Sven Körner ist es schwer, einen Favoriten auszumachen. Die Tagesform und das nötige Glück werden über das Weiterkommen ins Halbfinale entscheiden.

Ähnlich verhält es sich in Gruppe B. Hier dürften die Landesligisten Tangermünde und Bismark zwar favorisiert sein, aber auch von Havelberg, Vorjahresfinalist Warnau sowie Heimmannschaft Goldbeck darf einiges erwartet werden. Die besten beiden Teams jeder Gruppe qualifizieren sich für das Halbfinale. Das Endspiel wird dann gegen 18.35 Uhr ausgetragen.

Eine Nummer kleiner wird dann der Sparkassen-Cup am Sonntag werden. Mit dem SV Krüden/Groß Garz steht hier nur ein höherklassiger Verein im Starterfeld und dürfte damit zumindest die Rolle des Geheimfavoriten inne haben. Heißester Titelanwärter wird wie in jedem Jahr die Auswahl der Sparkasse sein. Die Mannschaft des Veranstalters spickt ihren Kader für gewöhnlich mit zahlreichen Landesklasse- und Landesligaspielern wie Martin Gödecke oder Michael Fraaß (beide Saxonia Tangermünde).

Für gute Leistungen sind aber auch noch andere teilnehmende Vereine gut. Der amtierende Hallenkreismeister, SV Grieben, zählt ebenso zum Favoritenkreis wie der technisch starke Osterburger FC oder die Eintracht aus Schinne.

Anstoß am Sonntag ist ebenfalls um 13 Uhr. Das Endspiel wird auch gegen 18.35 Uhr steigen.

Von Tobias Haack

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare