Fußball-Testspiel: Landesliga-Aufsteiger kassiert beim 6:2 in Mechau unnötige Gegentore

Letzlingen mit Abwehrschwächen

+
Mannschaftskapitän Andreas Schmidt (rechts) gewann dieses Kopfballduell gegen Mechaus Pascal Tesch ebenso klar, wie sein Team auch die Partie. In der Defensive offenbarte der Neu-Landesligist aus dem Heide-Dorf jedoch noch einige Schwächen.

Mechau. Zu einem erwartet klaren Testspiel-Erfolg kam Heide Letzlingen am Sonnabend. Der Landesliga-Aufsteiger gewann auswärts bei Kreisoberligist Eintracht Mechau deutlich mit 6:2 (3:0). Dabei offenbarten die Letzlinger jedoch noch große Schwächen.

Vor allem die Defensive präsentierte sich 14 Tage vor dem Start ins Abenteuer Fußball-Landesliga alles andere als sattelfest.

Offensiv ließen die Heide-Kicker aber zunächst das aufblitzen, was sie in der vergangenen Saison ausgezeichnet hatte. So traf Christian Palutke, dessen herrlicher 18-Meter-Schuss über den Innenpfosten den Weg ins Tor fand, zum 0:1 (14.). Die Vorarbeit leistete Neuzugang Ingo Wiegmann, der insgesamt einen ordentlichen Eindruck hinterließ und sich gut ins Letzlinger Spiel integrierte. Nach einer guten halben Stunde zeigte sich dann erstmals die Abwehrschwäche des Landesligisten. Die Defensive ließ sich durch einen hohen Ball aushebeln, doch Mechaus Routinier Thomas Philipp nutzte die bis dahin beste Chance des Kreisoberligisten nicht. Stattdessen erhöhte Palutke im Gegenzug auf 0:2 (31.), ehe Kay Knackmuß kurz vor der Pause auf 3:0 erhöhte.

„In der ersten Halbzeit haben wir gute Spielzüge gezeigt und schöne Tore erzielt. Nach der Pause war die Luft dann ein bisschen raus und wir bekommen zwei billige Gegentore. Das ärgert mich und wir können damit nicht zufrieden sein“, analysierte Letzlingens Trainer Dieter Förster die Leistung seiner Mannschaft. Doch zunächst legte Letzlingen in Hälfte zwei im Angriff nach. Florian Pawlowsky traf zum 0:4 (51.), ehe sich die Gäste in Minute 57 bei einem Einwurf überrumpeln ließen. Philipp traf aus der Drehung zum 1:4.

Anschließend schraubte Fabian Schlamann das Resultat mit einem Doppelpack (67., 79.) auf 1:6 nach oben. Zudem vergaben die Gäste weitere gute Chancen. Acht Minuten vor dem Ende offenbarte der Neu-Landesligist dann erneut große Defensivschwächen. Nach einem Eckball von Milon Hossain hatte Letzlingen Glück, dass Gordon Mießner das Leder nur an den Pfosten nickte. Doch die Heide-Elf konnte den Ball nicht aus der Gefahrenzone klären, so dass Marius Bauer letztlich doch zum 2:6 einköpfte. In der Schlussphase behakten sich beide Mannschaften dann körperlich, vor allem aber verbal. Hier fielen besonders Bauer und Letzlingens Stefan Saluck unangenehm auf und kassierten zurecht gelb. Als Mechaus zweiter Torschütze dann kurz vor Ultimo auch noch gegen Palutke rüde einstieg, drohte sogar ein Platzverweis. Diesen umging Bauer jedoch, indem er den Platz kurz vor dem Schlusspfiff freiwillig verließ. Einer deftigen Standpauke von Letzlingens Trainer Förster konnte er sich dadurch aber nicht entziehen.

• Tore: 0:1, 0:2 Christian Palutke (14., 31.), 0:3 Kay Knackmuß (43.), 0:4 Florian Pawlowsky (51.), 1:4 Thomas Philipp (57.), 1:5, 1:6 Fabian Schlamann (67., 79.), 2:6 Marius Bauer (82.).

• Eintracht Mechau: Wagner - Mießner, Tesch, Potas, St. Neubauer, T. Neubauer, Temmler, Hossain, Ischenko, Baier (46. Bauer), Beyersdorf (27. Philipp).

• Heide Letzlingen: Lübke – Bens, Benecke, Schmidt, Wiegmann, F. Schlamann (46. Pawlowsky), Saluck, M. Schlamann (67. Voigt), Grabau (46. Belling), Knackmuß, Palutke.

Von Michael Jacobs

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare