FUSSBALL – LANDESLIGA: Bismark ist „im Großen und Ganzen durch“

Last-Minute-Spezialisten

+
Gefühlsexplosion: Bismarks Timon Motejat, Artem Sikulskyi und Carlo Rämke (v.l.n.r.) erlebten das Ausgleichstor in der Nachspielzeit aus nächster Nähe.

Bismark – Der TuS Schwarz-Weiß Bismark schreibt in der aktuellen Fußball-Landesliga-Saison das eine oder andere spektakuläre Drehbuch. Dabei wird die Spannung bis zum Schluss hochgehalten. Der Ausgang ist meist unklar.

Das glückliche Ende lassen sich die Bismarker dann aber nicht nehmen. So auch am vergangenen Sonnabend beim 1:1 (0:0) im Heimspiel gegen den Abstiegskonkurrenten VfB Ottersleben.

Die entscheidende Spielszene in der Nachspielzeit hätte wahnsinniger nicht sein können. Nach einer Ecke scheiterten Timon Motejat und Artem Sikulskyi. Der Ball wollte einfach nicht über die Linie. Dann setzte Felix Knoblich dem Durcheinander im Strafraum endgültig ein Ende und traf. Damit bleibt der TuS weiterhin Landesligist. „Im Großen und Ganzen sind wir durch“, war Trainer Dirk Grempler erleichtert. Er könne sich nicht vorstellen, dass dem TuS noch eine Relegation bevorsteht.

Bismark begann gut. Lars Kujawski per Kopf und Philipp Grempler hatten die ersten Offensivszenen. Auf dem nassen Geläuf kam Bismark mit dem Kampf besser zurecht. Ottersleben fand die ersten 20 Minuten nicht wirklich in die Partie, stabilisierte sich aber. „Dann haben wir das Spiel abgegeben“, merkte Grempler an. Ottersleben hatte Abschlüsse, zielte aber nicht genau genug. Vor der Pause dann die Schrecksekunde: TuS-Keeper Hannes Gust wurde beim Herauslaufen überlupft, doch Artem Sikulskyi rettete vor der Linie (43.). Auf der Gegenseite schoss Felix Knoblich einen flachen Freistoß, der entschärft wurde (44.). Torlos ging es in die Pause.

Die zweite Hälfte begann mit einem Schock für Bismark. Grempler: „Wir kriegen dann durch einen abgefälschten Freistoß das Tor.“ Otterslebens glücklichen Torschützen Robert Reichel beschäftigte dies nicht. Von nun an war Ottersleben da. Valentin Pung schoss knapp daneben (56.), Matthias Deumelandt verpasste ein scharfes Zuspiel (70.). Bismark rannte an, stellte Innenverteidiger Florian Knoblich nach vorn und spielte auf Remis. Felix Knoblich tat seiner Elf dann in der Schlussszene den Gefallen zum 1:1 (90.). Die Last-Minute-Spezialisten schlugen erneut zu. „Wir haben uns den Punkt hart erkämpft. Ich denke, das Unentschieden geht in Ordnung“, befand Grempler.

Tore: 0:1 Robert Reichel (50.), 1:1 Felix Knoblich (90.)

TuS Bismark: Gust - T. Motejat, Fl. Knoblich, Sikulskyi, Köhn (72. L. Motejat) - Metzger, Fe. Knoblich - Grempler, Grabau (55. Gagelmann), Mayer - Kujawski (55. Rämke). Besondere Vorkommnis: Gelb-Rot für Matthias Deumelandt (82./Ottersleben) Zuschauer: 38.

VON PATRICK NOWAK

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare