Fußball-Kreisoberliga: Medizin Uchtspringe marschiert weiter – 6:1 gegen den SV Grieben

Lars Bergmann musste es richten

Altmark. Das Stadt-Derby zwischen dem Post SV und dem BSC Stendal am neunten Spieltag der Fußball-Kreisoberliga endete am Sonnabend 2:2 (0:2)-unentschieden. Indes kam der SSV Havelwinkel Warnau zu einem 7:2-Kantersieg gegen Preußen Schönhausen.

VfB Elbe/Uetz - Saxonia Tangermünde II 2:0 (1:0). In der ersten Halbzeit waren die Gastgeber eindeutig die bessere Mannschaft und kamen nach 14 Minuten auch zum verdienten 1:0 durch Christian Lust. Mit dem Wiederanpfiff verflachte das Spiel der Uetzer jedoch und die nur zu elft agierenden Saxonen waren nun selbst am Drücker. Doch die Aktionen der Gäste waren nicht klar genug, beziehungsweise zu unsauber, so dass der VfB am Ende einen 2:0-Sieg nach Hause zittern konnte.

Tore: 1:0 Christian Lust (14.), 2:0 Ronny Pfeiffer (89.).

SSV Havelwinkel Warnau - Preußen Schönhausen 7:2 (5:0). Für die Preußen zeichnete sich schon von Beginn an ein schlechter Tag ab, sorgten sie doch nach sechs Minuten selbst für die Warnauer Führung. Das wollten die Hausherren nicht auf sich sitzen lassen und erzielten bis zur Pause selbst noch vier Tore. Nach dem Wechsel kamen die Schönhäuser innerhalb von vier Minuten – wenn man es so nennen kann – auf 2:5 heran. Doch die starken Platzherren ließen keine Zweifel am verdienten Heimsieg aufkommen und legten bis zum Abpfiff noch zwei weitere Treffer nach.

Tore: 1:0 (6., ET), 2:0 Jürgen Betker (18.), 3:0 Christian Freye (26.), 4:0 Danny Meier (42.), 5:0 Jürgen Betker (45.), 5:1 Stefan Lemme (58.), 5:2 Sebastian Brose (62./FE).

FSV Havelberg - Preußen Dobberkau 4:2 (3:2). „Nach der 3:1-Führung waren wir mal wieder zu überheblich, haben letztlich aber verdient gewonnen“, ließ FSV-Coach Gerd Marx die Partie Revue passieren. Nach einem starken Auftakt ließen die Platzherren die Dobberkauer wieder ins Spiel kommen und bis zum 4:2 war auch alles offen. Doch am Ende reichte weder die Zeit, noch die Kraft für die Preußen, um der Partie eine Wende zu geben.

Tore: 1:0 Benjamin Döring (3.), 1:1 Christian Rhordiek (9.), 2:1 Benjamin Döring (13.), 3:1 Steven Möbius (14.), 3:2 Mirko Hurtz (28.), 4:2 Chris Ebel (66.).

Post SV Stendal - BSC Stendal 2:2 (0:2). Heiß her ging es im Stadt-Derby, das über die gesamte Spielzeit gesehen mit einem gerechten Remis endete. Bis zur 55. Minute hatten die Gäste vom BSC die Partie relativ gut im Griff, doch der Anschlusstreffer durch René Studinski ließ die Postler noch einmal hoffen. Das Derby lebte vom Kampf und der Spannung. Nach mehreren vergebenen Großchancen gelang Studinski quasi mit dem Schlusspfiff der umjubelte 2:2-Ausgleich. Nach dem Spiel kam es zu kleineren Rangeleien, die aber ohne Folgen blieben.

Tore: 0:1 Stefan Sellent (25.), 0:2 David Büst (30.), 1:2, 2:2 René Studinski (55., 90.).

Medizin Uchtspringe - SV Grieben 6:1 (2:0). Ein weiterer Schritt in Richtung Aufstieg für die Uchtspringer. Von Beginn an kontrollierten die Mediziner den Gast aus Grieben, kamen bis zum Halbzeitpfiff allerdings „nur“ zu zwei Toren. Nach dem Wechsel sah das dann schon anders aus. Zwar konnte der SV den Ehrentreffer erzielen, doch gegen den Titelfavoriten gab es an diesem Tag absolut nichts zu holen.

Tore: 1:0 Daniel Hermann (2:0), 2:0 Christoph Scheel (27.), 3:0 Thomas Roggenthin (56.), 4:0 Manuel Stopppa (61.), 4:1 Nino Witte (69.), 5:1 Jörn Schulz (83.), 6:1 Florian Marunde (86.).

Empor Kamern - Kickers Seehausen 3:3 (2:1). Von einem „gerechten Unentschieden“ sprach Olaf Maschewski, Co-Trainer der Kickers, nach der Partie. Für die Kamerner muss es sich allerdings wie eine Niederlage angefühlt haben, führten sie doch bereits mit 3:1 (54.). Tim Nowak und Danilo Neuhäuser sicherten den Seehäusern aber einen Punkt.

Tore: 1:0 Jens Ungnade (7.), 1:1 Maik Kairus (19.), 2:1 Johannes Pfüller (24.), 3:1 Mathias Ruhbaum (54.), 3:2 Tim Nowak (70.), 3:3 Danilo Neuhäuser (87.).

Rossauer SV - Blau-Gelb Goldbeck II 2:0 (1:0). Deutlich bessere Rossauer hatten mehr vom Spiel, vergaben aber beste Chancen, so dass sie gegen junge Goldbecker lange zittern mussten. Nach zwei dicken Gelegenheiten der Gäste in der Schlussphase machte Lars Bergmann mit seinem zweiten Treffer an diesem Tag alles klar.

Tore: 1:0, 2:0 Lars Bergmann (10., 82.).

Von Martin Piecha

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare