FUTSAL Partie zwischen dem SV Jeetze Salzwedel und Eintracht Magdeburg eskaliert

Landespokalspiel endet mit Spielabbruch

Das Landespokalspiel zwischen dem SV Jeetze Salzwedel und Eintracht Magdeburg wurde abgebrochen.
+
Das Landespokalspiel zwischen dem SV Jeetze Salzwedel und Eintracht Magdeburg wurde abgebrochen.

Dessau – Bevor es für den SV Jeetze Salzwedel in der Futsal-Regionalliga um Liga-Punkte geht, stand am Sonntag zunächst das Landespokalspiel gegen Eintracht Magdeburg auf dem Programm, das in Dessau ausgetragen wurde.

Dieses wurde jedoch beim Spielstand von 10:5 (3:3) für die Magdeburger abgebrochen. Was war passiert?.

Die Salzwedeler um Trainer Edgar Krug reisten ersatzgeschwächt an und mussten auch auf Leistungsträger verzichten. Dennoch hielten die Jeetzestädter im ersten Durchgang gut dagegen und gingen mit einem 3:3-Remis in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie dann zunehmend hitziger und es hagelte Strafen für den SV Jeetze. Diese gipfelten in zwei Gelb-Roten und sogar zwei Roten Karten.

Sechs Minuten vor dem Ende eskalierte die Partie dann völlig. Die Magdeburger hatten das 10:5 erzielt, ehe ein Salzwedeler glatt Rot sah. Anschließend soll es zu einem tätlichen Angriff auf das Schiedsrichterkollektiv gekommen sein. Da der Unparteiische die Ordnung und Sicherheit nicht mehr gewährleistet sah, brach er die Begegnung schließlich ab.

Doch auch nach der Partie beruhigte sich die aufgeheizte Stimmung nicht. Ein Magdeburger soll in die Kabine der Salzwedeler gekommen sein, wobei eine weitere Auseinandersetzung die Folge gewesen sein soll.

Der Vorfall liegt aktuell beim Sportgericht des Nordostdeutschen Fußballverbandes (NOFV). Aufgrund des laufenden Verfahrens wollten sich auch die Verantwortlichen des Landesverbandes (FSA) zu den Geschehnissen nicht äußern. In jedem Fall dürften sich die Kicker des SV Jeetze den Saisonstart anders vorgestellt haben.  twe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare