TEAM DER WOCHE Lediglich vier nominierte Akteure spielen höherklassig

Landesklassisten bleiben zäh

+
Kreveses Yannick Hannemann (rechts) war von Tangerhütte nicht zu überwinden.

Altmark – Die Landesklassisten lassen nicht locker und verteidigen ihre Plätze im „Team der Woche“ der Altmark Zeitung. Aus den höheren Ligen wissen sich die Akteure aber zu wehren und hegen vier Mal Ansprüche auf eine Nominierung.

Tor

Björn Diezel hielt den Kreveser SV nach dem frühen Platzverweis im Landesklasse-Duell bei Germania Tangerhütte im Spiel. Zunächst lenkte Diezel einen Freistoß an die Latte und parierte später eine Eins-gegen-Eins-Situation.

Abwehr

Mit der Dreierkette zum Erfolg: Kreveses Yannick Hannemann überzeugte in der Abwehr durch gewonnene Zweikämpfe und agierte robust, aber fair. Unterstützt wird er von Florian Knoblich (TuS Bismark), der den Landesliga-Spitzenreiter MSC Preußen bezwingen konnte. Trainer Dirk Grempler bescheinigte seinem Schützling eine gute Leistung. Und was wären Stürmer bloß ohne ihre Vorarbeiter? Steffen Kumpe vom Möringer SV agierte gegen Uchtspringe (5:2) solide und sorgte mit seinem genauen Zuspiel auf Huch für den Dosenöffner zum 1:0.

Mittelfeld

Vier Spieler sicherten sich ihren Platz in der Auswahl. Jedoch aus unterschiedlichen Gründen. Während Bismarks Michael Metzger und Lok Stendals Steven Schubert mit Führungsqualitäten überzeugten und ihre Teamkollegen mitrissen, glänzten Scott Ziesmann (Möringer SV) und Sebastian Bäther (Saxonia Tangermünde) auf andere Art.

Ziesmann spielte sich auf der Sechser-Position in den Fokus. „Großes Lob dafür, wie er die Bälle gewonnen und Angriffe eingeleitet hat“, schwärmte Möringens Coach Philipp Dieckmann. Bäther dagegen bescherte seiner Saxonia-Elf über den MTV Beetzendorf eine komfortable 2:0-Pausenführung per Doppelpack, die zum 3:1 reichte.

Angriff

Den Dreier-Sturm dieser Woche eint eine Besonderheit: Alle drei Protagonisten trugen entscheidend zu den Ergebnissen ihrer Mannschaft bei. Während Martin Gödecke vom Oberligisten 1. FC Lok Stendal gegen Hansa Rostock II als Siegtorschütze des 1:0 den einen berühmten goldenen Moment im Spiel hatte, passte sich Roman Arndt vom Landesligisten SSV Warnau der taktischen Umstellung an.

Mit Erfolg: Der Rechtsaußen agierte in der Sturmspitze und sicherte seinem Team per Doppelpack einen Punkt. Patrick Huch (Möringer SV) ist der „Spieler der Woche“ und komplettiert den Angriff. Ein Dreierpack gegen ein unangenehmes Uchtspringe macht es möglich. Und so ein Traumtor wie zum 1:0 macht man nicht alle Tage.  pno

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare