Lage ist fast aussichtslos – Das ist die Chance

Kreisläufer Philipp Seiler (l.) steht bei der SG Solpke/Mieste nach nur einer Saison wieder vor dem Absprung. Vorher steht aber noch das Saison-Halali beim HV Ilsenburg an. Foto: Buchholz

cbu Mieste/Oebisfelde. Die Messen sind (fast) gesungen, das Saisonende greifbar nahe. Ein letztes Mal müssen die SG Solpke/Mieste und der SV Oebisfelde II in der Handball-Verbandsliga aber nochmal ran.

HV Ilsenburg - SG Solpke/Mieste (Sa. 17 Uhr). Das Minimalziel Klassenerhalt ist erreicht, eine durchwachsene Saison fast überstanden. Recht entspannt fährt morgen die SG Solpke/Mieste zum HV Ilsenburg, der auch noch um Tabellenplatz drei kämpft. „Im letzten Saisonspiel sollen alle nochmal Spaß haben“, gibt sich SG-Trainer Heiko Suske gelassen. Die Südaltmärker können aufgrund des 32:30-Heimsieges in der Vorwoche gegen Eintracht Gommern befreit aufspielen, ist doch das Abstiegsgespenst seitdem endgültig vertrieben.

An die gute Abwehrleistung aus der Vorwoche wollen die Solpker/Miester beim HV Ilsenburg anknüpfen, um vielleicht einen Überraschungserfolg zu landen. Fest steht bereits, dass beim Saisonfinale alle Spieler ausreichend Einsatzzeiten bekommen sollen.

Deshalb nimmt Suske die Ausfälle von André Fehse (Arbeit) und Kevin Gürtler (privat verhindert) auch recht gelassen hin. Ein Fragezeichen steht bislang noch hinter den Einsätzen von Tony Schulz und Erik Hartmann, die sich beide in der Vorwoche verletzt hatten. Übrigens: Die SoMi-Fans sind eingeladen, ihre Mannschaft am Sonnabend im Fanbus zu begleiten. Der fährt um 13.30 Uhr von der Bushaltestelle gegenüber dem „Haus Altmark“ ab. SR: Rensch/Härter.

Eintracht Gommern - SV Oebisfelde II (Sa. 17 Uhr). Viel Hoffnung besteht nicht mehr, dass der SV Oebisfelde II den vorletzten Tabellenplatz der Handball-Verbandsliga noch verlassen kann. Das sieht auch Trainer Hans-Joachim Gamm vor dem Gastspiel bei Aufsteiger Eintracht Gommern so. „Wir sind krasser Außenseiter“, schätzt der SVO-Coach ein. Die Personallage beim Reserve-Team von der Aller ist unverändert schlecht. Doch Hilfe aus der ersten Mannschaft, die ihre Saison in der Mitteldeutschen Oberliga bereits beendet hat, wird es nicht geben. Laut Reglement ist das am letzten Spieltag unzulässig.

Eine Minimalchance hat Gamm für sein Team trotzdem ausgemacht. „Die besteht ja immer“, so der SVO-Coach weiter. Oebisfelde II will an die recht gute Leistung aus der Vorwoche anknüpfen und alles geben, was im Bereich des Möglichen ist. Auch der SVO II fährt mit einem Fanbus zum Auswärtsspiel nach Gommern. Abfahrt ist um 14.30 Uhr an der Sporthalle am Bahnhof. SR: Sieste/Franke.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare