15. Soccer-Cup: Gardelegen besiegt im Finale Stendal im Penaltyschießen

SSV krönt „sein Jahr“

+
Der SV Liesten, hier mit Henning Schröder (M.) und Medizin Uchtspringe verpassten jeweils knapp das Halbfinale.

Gardelegen. „Das ist ein gelungener Abschluss. 2018 war unser Jahr“, freute sich Trainer Norbert Scheinert, dessen SSV Gardelegen am Sonnabend in der heimischen „Willi-Friedrichs-Sporthalle, die bis auf den letzten Platz gefüllt war, im erhofften Traumfinale des 15. Soccer-Cups den Oberligisten 1. FC Lok Stendal mit 6:5 nach Penaltyschießen besiegen konnte.

Martin Krüger wurde zum „Besten Spieler“ gewählt.

Gefeierter Held war am Ende SSV-Keeper Markus Falk, der vier Penalties der Stendaler parierte und nach dem gehaltenen Schuss von Marcel Werner die „Willi-Halle“ in ein Tollhaus verwandelte. Nach der regulären Spielzeit stand es 2:2. Marcel Werner und Martin Krüger brachten in einer temposcharfen Begegnung Titelverteidiger Stendal zweimal in Führung, doch Eliano-Neal Mertens und Maurice Bogdahn glichen für den Landesliga-Aufsteiger wieder aus. Somit musste ein Penaltyschießen entscheiden, bei dem erst im 14. Versuch die Entscheidung fiel.

„In der Halle ist alles möglich, diesen Sieg haben sich meine Jungs absolut verdient“, freute sich Norbert Scheinert. Sein Gegenüber Jörn Schulz nach den Ausgang des Penaltyschießens recht gelassen. „Es war ein gutes Turnier, meinen Jungs hat es Spaß gemacht hier zu kicken. In einem Penaltyschießen ist auch immer ein wenig Glück dabei. Dennoch Glückwunsch an den SSV für die gezeigte Leistung und den Sieg.“

Durch einen 6:5-Erfolg nach Penaltyschießen gegen Titelverteidiger 1. FC Lok Stendal sicherten sich die gastgebenden Fußballer des SSV Gardelegen in der ausverkauften „Willi-Friedrichs-Sporthalle“ den Sieg beim 15. Soccer-Cup.

Die 15. Auflage des Soccer-Cups verlief nicht nur im Finale äußerst spannend. Bis zum jeweils letzten Gruppenspiel war offen, wer sich hinter den Gruppensiegern 1. FC Lok Stendal und SSV Gardelegen den Einzug in das Halbfinale sichert. In der Gruppe A hatte es Tangermünde gegen Haldensleben in der Hand, doch nach einer 2:1-Führung verloren die Saxonen in der Schlussphase noch mit 2:4. Nach dramatischer verlief die abschließende Partie der Gruppe B zwischen Uchtspringe und der U23 von Chemie Leipzig mit dem Ex-Gardelegener Tobias Bombach. Nach einem Schuss in den Winkel von Michael Runge führten die Mediziner, denen ein Unentschieden gereicht hätte, mit 2:1. Es lief bereits die letzte Spielminute, in der Hannes Spock und Nils Gräfe für die Chemiker das Ruder noch herumrissen.

Nach ihrem 3:2-Sieg bestritten die Leipziger das erste Halbfinale gegen Stendal. Obwohl die Sachsen alles investierten und zweimal sogar zum Anschluss kamen, war der 3:2-Erfolg des Oberligisten durch die Treffer von Martin Krüger (2) und Niclas Buschke verdient. Im zweiten Halbfinale behauptete sich der gastgebende SSV in einer von beiden Seiten intensiv geführten Partie durch die Treffer von Eliano-Neal Mertens und Sascha Gütte gegen Haldensleben mit 2:0. Damit war das Traumfinale perfekt, in dem sich der SSV für die 1:2-Endspielniederlage aus dem Vorjahr revanchieren konnte.

Bei der abschließenden Siegerehrung nahm der Stendaler Martin Krüger den Pokal für den „Besten Spieler“ entgegen. Zum „Besten Torhüter“ wurde Aron Steffens von der U23 der BSG Chemie Leipzig gewählt, mit vier Treffern sicherte sich der Haldenslebener Patrick Hauer die Torjägerkrone.

Von Renee Sensenschmidt

15. Soccer-Cup des SSV Gardelegen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare