Gipfeltreffen auf dem „Gänseberg“

Kreveser SV empfängt Eintracht Salzwedel

Christian Rosenkranz im Dribbling.
+
Christian Rosenkranz (rechts) steht mit Krevese vor einem Topspiel.
  • Tobias Haack
    VonTobias Haack
    schließen

Am Sonntag blicken zahlreiche Fußballfans der Region nach Krevese. Auf dem Sportplatz „Am Gänseberg“ steigt um 14 Uhr das Spitzenspiel der Fußball-Landesklasse, Staffel 1, zwischen dem Rangzweiten Kreveser SV und dem noch ungeschlagenen Tabellenführer Eintracht Salzwedel.

Dass die Kreveser am 7. Spieltag zu einem Gipfeltreffen einladen würden, hatte im Vorfeld so niemand auf dem Schirm. Doch nicht zum ersten Mal hat Trainer-Urgestein Holm Hansens heimlich still und leise eine Mannschaft von gehobenem Niveau geformt. Ob es zum ganz großen Wurf, sprich zum langfristigen Verbleib in der Spitzengruppe, reichen kann, glauben sie im Norden der Altmark eher nicht - zumindest nicht offiziell. „Wichtig für uns als Krevese ist, dass wir uns nach unten absetzen können“, erklärt Hansens im Vorfeld des Topspiels auf AZ-Nachfrage.

Vor der Partie gegen die Eintracht verspüren der KSV-Trainer und seine Elf auch keinen Druck oder Ähnliches. „Wichtig war, dass wir letzte Woche noch mal die drei Punkte holen konnten. Gegen Salzwedel kann für uns jetzt nichts schiefgehen, da sicherlich keiner den Sieg von uns erwartet“, meint Hansens und fügt mit einem Augenzwinkern hinzu: „Es gibt aber sicherlich schlechtere Zeitpunkte, um gegen Salzwedel zu spielen.“ Einen heißen Kampf um jeden Quadratmeter des Kreveser Rasens scheint der wieder einmal erstarkte KSV seinem Gegner am Sonntag also auf jeden Fall versprechen zu können.

Die Salzwedeler fahren mit Respekt nach Krevese. „Es gibt in jeder Saison immer eine Mannschaft, die man vorher nicht so auf dem Schirm hat und die dann um den Titel mitspielt. In diesem Jahr ist das der KSV.“ Eintracht-Trainer Helge Kietzke zeigt sich dennoch nicht überrascht. „Krevese war schon immer schwer zu bespielen. Die Mannschaft ist kämpferisch stark und taktisch gut organisiert. Sie ist erfahren und hat derzeit einen super Lauf, den sie gegen uns sicherlich fortsetzen will.“

Doch auch Salzwedel hat einen super Lauf, die erste Position soll verteidigt werden. „Wir gehen in jedes Spiel, um zu gewinnen“, lässt Helge Kietzke an den Absichten seiner Elf keine Zweifel. Verzichten muss die Eintracht neben dem langzeitverletzten Malte Liestmann diesmal auf Melvin Michael (verletzt) sowie auf Leon Holtermann und Nick Luckmann, die mit der A-Jugend des Vereins unterwegs sind. Trainer Kietzke glaubt an ein gutes Spitzenspiel. „Beide Mannschaft wollen zeigen, dass sie zurecht oben in der Tabelle stehen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare