TSV im Finale zu passiv

Kreismeisterschaft Futsal: Mieste besiegt Kusey mit 2:0

Zum zweiten Mal nach 2016 sicherten sich die Kreisoberliga-Fußballer des FSV Eiche Mieste den Kreismeistertitel im Futsal. Im Endspiel besiegte die Kausche-Truppe den TSV Kusey mit 2:0.
+
Zum zweiten Mal nach 2016 sicherten sich die Kreisoberliga-Fußballer des FSV Eiche Mieste den Kreismeistertitel im Futsal. Im Endspiel besiegte die Kausche-Truppe den TSV Kusey mit 2:0.

Beetzendorf – Zum . zweiten Mal nach 2016 hat sich der FSV Eiche Mieste den Kreismeistertitel im Futsal der Männer gesichert.

Im Endspiel besiegten die Schützlinge von Trainer Danny Kausche am Sonntag vor 225 zahlenden Zuschauern in der Beetzendorfer Sporthalle den TSV Kusey mit 2:0. Rang drei ging an die SG Eintracht Mechau, die im „kleinen Finale“ Rot-Weiß Wenze mit 3:0 bezwang.

„Wir müssen uns bei den Kuseyern bedanken, denn ohne ihre Schützenhilfe wären wir in der Vorrunde ausgeschieden. Nach dem 1:3 gegen Gardelegen II waren wir eigentlich raus. Doch dann haben meine Jungs die Lockerheit gefunden und sich deutlich gesteigert“, meinte Danny Kausche nach dem Finale.

„Altmark-Masters, Altmark-Masters hey, hey“, jubelten die Miester nach dem 2:0-Sieg gegen Kusey, den Dominec Soeder und Maik Mertens mit ihren Toren perfekt machten. Denn als Futsal-Meister des KFV Altmark West sind die Eichen für das bedeutendste Hallenfußball-Turnier der Region im Jahr 2020 qualifiziert.

Die Kuseyer waren nach dem Endspiel sichtlich enttäuscht, hatten sie doch zuvor das Turnier mit starken Leistungen dominiert. „Es ist schon bitter. Wir haben drei Hallenturniere gespielt und sind immer am Sieger gescheitert“, dachte TSV-Trainer Klaus Steckhan auch an den Wintercup in Mieste (1:2 im Halbfinale gegen Mieste) und an den Volksbank-Cup (0:2 im Viertelfinale gegen den VfL Knesebeck).

Gut möglich, dass dem TSV im Endspiel auch ein wenig die Kraft fehlte. Denn während die Miester im Halbfinale gegen Wenze (5:0) leichtes Spiel hatten, mussten die Kuseyer gegen Mechau alles geben. Philipp Krüger hatte den TSV mit einem direkt verwandelten Freistoß in Führung gebracht. Die Schlussminute war dann an Dramatik nicht zu überbieten. Per Zehn-Meter glich Benjamin Wagner aus, Sekunden später verwandelte Krüger ebenfalls einen Zehn-Meter zum 2:1 für Kusey.

Sieben Sekunden vor Schluss erhielten die Mechauer erneut einen Zehn-Meter, doch diesmal verfehlte Wagner knapp. Damit standen die, nicht nur nach Ansicht von Turnierleiter Axel Garz, „beiden besten Teams“ im Endspiel. Mieste wusste sich weiter zu steigern und siegte mit 2:0. „Wir haben ein sehr gutes Turnier gespielt, doch im Endspiel waren wir zu passiv“, stellte Klaus Steckhan fest und gratulierte dem sportlichen Kontrahenten fair zum Erfolg.

Durch den Titelgewinn haben sich die Miester Kicker zudem für die Landesmeisterschaft im Futsal qualifiziert, die am 2. Februar ab 17 Uhr ebenfalls in Beetzendorf ausgetragen wird.

VON RENEE SENSENSCHMIDT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare