Punktlos ausgeschieden: Landesklasse-Herbstmeister Goldbeck mit jähem Ende

Kräfte sparen für Draußen ...

bp Beetzendorf. Der Verantwortliche für Blau-Gelb nahm das jähe Ausscheiden nicht so tragisch. Andreas Kahlow stand in den Katakomben der Beetzendorfer Sporthalle und analysierte das vorzeitige Turnierende beim 24. Altmark-Masters am Sonnabend sachlich – aber mit Humor.

„Wir sparen unsere Kräfte für draußen auf“, erklärte der Trainer des Fußball-Landesklassisten Blau-Gelb Goldbeck.

Video: Das Finalspiel

Für den Herbstmeister unter Freiluft gab es unter dem Hallendach nicht viel zu holen. Aus in der Vorrunde beim größten Hallenfußballturnier der Region, punktlos. Die Gründe liegen auf der Hand – besser gesagt auf dem Fuß. Kahlow sah bei seiner Mannschaft zu viele „Ballverluste“. Die darf sich kein Kicker in der Bude erlauben. Die Gefahr, auf dem kleinen Feld im Vorwärtsgang den Ball zu verlieren um im Gegenzug Tore zu kassieren, ist deutlich höher als auf dem Rasen im Großfeld. „Das darf nicht passieren“, ärgerte sich der Coach über die Unzulänglichkeit im Spiel der Goldbecker.

Video: Das Einlaufen der Teams

Nach drei Niederlagen (1:2 gegen Medizin Uchtspringe, 2:3 gegen Kreveser SV und 2:4 gegen den SSV Gardelegen) war Schluss für Kahlow und Co. Dabei war die Runde der letzten acht Teams das Ziel der Blau-Gelben. „Das Viertelfinale wollten wir schon erreichen“, merkte ein enttäuschter Kahlow an. Dass Goldbeck aber schon umgezogen war, als es in die entscheidende Phase des Turniers ging, hatte einen Vorteil: Kräfte sparen. Am 22. Januar startet Blau-Gelb in die Vorbereitung für die Rückrunde. In vier Wochen intensivem Training gilt es die Grundlagen zu schaffen, um den ersten Platz in der Landesklasse zu verteidigen. Wichtig ist auf dem (Rasen-)Platz.

Den kompletten Liveticker vom Turnier gibt es hier nocheinmal zum Nachlesen.

Fotos vom Turnier

Das 24. Altmark-Masters in Bildern, Teil 1

Das 24. Altmark-Masters in Bildern, Teil 2

Das 24. Altmark-Masters in Bildern, Teil 3

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare