1. Handball-Nordliga: VfB bezwingt Schönhausen / HV Lok Stendal mit 27:25-Sieg gegen Neuferchau/Kunrau

Klötze gerettet – und zwei zittern noch

Nicht genug aufgehalten: SG-Mann Christian Grabow (rechts) versucht Tom Schumann zu stoppen. Foto: Post

bp Stendal/Schönhausen. Der VfB Klötze ist gerettet, die SG Neuferchau/Kunrau und Preußen Schönhausen müssen bis zum letzten Spieltag zittern.

Am vorletzten Spieltag der Handball-Nordliga sorgten die Klötzer mit dem 20:18 (9:11)-Sieg am Sonnabend bei Preußen Schönhausen für ihren Klassenverbleib. Nach der 25:27 (13:11)-Niederlage der SG Neuferchau/Kunrau bei der HV Lok Stendal kommt es am Sonntag zum Abstiegs-Showdown in Beetzendorf.

HV Lok Stendal - SG Neuferchau/Kunrau 27:25 (13:11)

Durchweg knapp ging es am Sonnabend in der Bürgerparkhalle in Stendal zu. Mit dem besseren Ende für den HV Lok Stendal. „Wir haben unsere Chancen besser nutzen können“, nannte HV Lok-Betreuer Jörg Mahlich den entscheidenden Vorteil gegenüber Neuferchau/Kunrau. Die Stendaler waren bis auf eine Schwächephase Mitte der ersten Halbzeit, als sie 4:7 zurücklagen, den Tick besser und führten immer wieder mit dem einen wichtigen Treffer mehr – am Ende lagen sie dann zwei Tore vorne. Die Gäste müssen nun bangen: Nach der Niederlage in Stendal und dem Sieg des VfB Klötze bei Preußen Schönhausen ist die SG am Sonntag Teil eines Abstiegs-Showdown in der Beetzendorfer Sporthalle. Gegner: Preußen Schönhausen.

• HV Lok Stendal (Tore): Kurze, Vogel - Schumann (5), Lemme, E. Leinung (6), Hepper (2), Rosentreter (3), Hentschke (5), Klein (2), Mehlich (1), Zürcher (3), Stephan.

• SG Neuferchau/Kunrau (Tore): M. Grabow - C. Grabow (1), Schulz (2), Leder (5), Gümther (2), Hübener (1), Liebelt (9), Dannies (1), Bartels (3), Beneke (1), Jahn.

Preußen Schönhausen - VfB Klötze 18:20 (11:9)

Der Blick richtete sich sofort auf das alles entscheidende Spiel. „Das liegt jetzt an uns“, erklärte Schönhausens spielender Co-Trainer Enrico Ziehm nach der Niederlage gegen Klötze. Der VfB ist dank des Erfolges bei den Preußen schon gerettet, die Schönhäuser können gegen die SG Neuferchau/Kunrau alles klar machen. Die Möglichkeit dazu hatten sie auch am Sonnabend schon. In der ersten Halbzeit sah es noch ziemlich gut aus mit den zwei Punkten für einen Sieg, nach einer 8:4-Führung in der 12. Minute kamen die Klötzer aber mehr und mehr heran. Einen wichtigen Anteil an dem VfB-Erfolg hatte Torwart Markus König. „Er hat gute Dinger abgezogen“, lobte Ziehm den Schlussmann des Konkurrenten. Zu den starken König-Paraden gesellten sich Pfosten- und Lattentreffer der Preußen.

• Preußen Schönhausen (Tore): St. Skirat, Stein - Ziehm, T. Matzke (6), M. Matzke (6), Kurth (2), Schönig (1), Arndt, Waclawczyk, Sv. Skirat (2), Wrogemann (1).

• VfB Klötze (Tore): König, F. Tobies, P. Nerlich (1), L. Tobies (2), Gehler, Paul, Philipp (4), Heinemann (7), Reuschel (1), Hannes (1), Sommer, Böhlen (3), Zibis.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare