FUSSBALL Spielausschuss-Vorsitzender Axel Garz im Interview

Keine Idee, wie es weitergeht

+
Mit der Organisation des Spielbetriebes, zu der auch Pokal-Auslosungen gehören, hat KFV-Spielausschuss-Chef Axel Garz (r.) täglich zu tun.

Altmark – Das Corona-Virus hat auch die Sport-Welt fest im Griff. Der Spielbetrieb wurde in fast allen Sportarten komplett eingestellt. Wie und wann es weitergehen kann, darüber entscheidet der weitere Verlauf dieser Pandemie.

Auch Axel Garz, Vorsitzender des Sport- und des Jugendausschusses des KFV Fußball Altmark West, macht sich seine Gedanken, muss er doch in seinen Funktionen verschiedene Szenarien durchspielen.

Herr Garz, auf Anordnung des Fußballverbandes Sachsen-Anhalt (FSA) pausiert auch der Spielbetrieb im Altmarkkreis. War dies die richtige Entscheidung, auch wenn sich in unseren Spielklassen das Zuschauerinteresse in Grenzen hält?

Das konnte nur die einzige richtige Entscheidung sein. Es geht nicht nur um Zuschauer, es geht auch um die Spieler, Trainer und Betreuer. Und wenn es in dieser Situation das Beste ist, rückt der Fußball in den Hintergrund.

Es wird in höheren Spielklassen über verschiedene Szenarien der Saisonfortsetzung spekuliert. Haben Sie sich bereits Gedanken gemacht, wie es weitergehen kann?

Zur Zeit haben wir noch gar keine Idee ob oder wie es weitergehen kann. Man muss jetzt erst mal abwarten, ob alles sofort nach dem 22. März wieder aufgenommen werden kann. Vielleicht wird ja die Aussetzung noch verlängert. Eine Möglichkeit wäre, wenn es weitergeht, eine Saisonverlängerung. Zur Zeit ist es geplant am Wochenende 13./14. Juni 2020 den letzten Spieltag auf Kreisebene auszuspielen. Da die Ferien in Sachsen-Anhalt erst am 4. Juli beginnen, wäre dies eine Möglichkeit.

Sollte es zum jedoch Abbruch der Saison kommen, welche Regelungen gibt es bezüglich Auf- und Abstieg? Welche Auswirkungen hätten diese Regelungen für das Spieljahr 2020/21?

Für diesen Fall gibt es gar keine Regel. Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) und der Deutsche Fußballbund (DFB) haben mehrere Szenarien, die mit allen besprochen werden müssen. Aber einen Plan gibt es da auch nicht. Man könnte die Saison abbrechen und somit das Spieljahr 2019/20 annullieren. Es würde keine Meister, Aufsteiger und Absteiger geben. Aber das möchte denke ich keiner, da es doch um einen sportlichen Wettbewerb geht.

Würden Sie einem Saisonabbruch in der Bundesliga zustimmen?

Nicht wirklich. Man sollte die Einführung der Klub-Weltmeisterschaft um zwei Jahre verschieben. Die Europameisterschaft könnte im nächsten Jahr durchgeführt werden, die Bundesliga und andere Ligen könnten ihre Saison zu Ende spielen. Es geht dort ja, wie bekannt ist nicht nur um Fußball, sondern um Existenzen.

VON RENEE SENSENSCHMIDT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare