FUSSBALL – LANDESKLASSE MSV zerstört Medizin-Serie

Kein Herz für Uchtspringe

+
Möringens Kevin Beyer (Mitte) bejubelt das zwischenzeitliche 3:1 gegen den SV Medizin Uchtspringe.

Uchtspringe – Die Serie des Landesklassisten SV Medizin Uchtspringe wurde am Sonnabend mit einer 2:5 (0:1)-Niederlage gegen den Möringer SV beendet. Seit Ende September war die Elf von Trainer Rico Matschkus ungeschlagen.

„Das ist zu hoch“, bezog sich Matschkus auf das Ergebnis und ergänzte: „Wir hatten über Nacht drei Ausfälle. Damit ist das ganze Gerüst zusammengefallen. Und gegen Möringen kriegt man das nicht kompensiert.“

Sein Gegenüber auf Möringer Seite, war dagegen besser gelaunt. „Bei unserer Offensive kann man immer viele Tore erwarten. Wir haben zum richtigen Zeitpunkt die Tore geschossen. Aber ein 5:2 auswärts macht man nicht alle Tage“, erklärte ein zufriedener Philipp Dieckmann.

Uchtspringe war erneut personell geschwächt, kam aber gut ins Spiel und erarbeitete sich frühe Ecken. Diese brachten aber nichts ein. Und mit der ersten richtigen Chance erzielte Möringen das erste Tor. Stürmer Patrick Huch nahm einen langen Ball von Steffen Kumpe aus dem Lauf und traf. Kategorie: Traumtor (10.). „Es ist für uns als Mannschaft einfacher“, kommentierte Dieckmann die Möringer Führung. Das Spiel gewann in der Folge an Intensität. Uchtspringe störte die Gäste und hatte viel Mühe, sich spielerisch zurückzukämpfen. Ballverluste und Ungenauigkeiten erschwerten es der Matschkus-Elf, die Möringen zwar keine Abschlüsse ermöglichte, selbst aber zu harmlos agierte.

Marcel Brinkmann versuchte viel und wurde mit einem Pass in die Tiefe bedient, verfehlte aber das Ziel. Der bis dahin beschäftigungslose MSV-Schlussmann John Ziesmann musste lediglich einen Schuss von Sebastian Prehm aufnehmen (38.). Mit einem Tor Unterschied ging es in die Kabinen.

Und dort schien Uchtspringe gedanklich geblieben zu sein. Huch ließ sich in der 47. Minute nicht zwei Mal bitten und verwertete eine Vorarbeit von Tim Reiter – 0:2 (47.). Die Mediziner wollten zurückschlagen, doch Brinkmanns Freistoß ging drüber (49.). Vier Minuten später nahm es Brinkmann dann alleine mit der MSV-Defensive auf, schloss präziser ab und markierte das 1:2 (53.). Direkt im Anschluss hätte es den Ausgleich geben müssen: Aber Prehm verlor im Duell mit Torwart Ziesmann die Nerven und schoss vorbei.

Kevin Beyer wusste das umgehend zu bestrafen und stellte den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her (54.). Sehr zum Ärger von Uchtspringe-Coach Matschkus: „Im Gegenzug fällt dann das 3:1. Dann sind die Messen gesungen.“ Von einer Vorentscheidung wollte Dieckmann nichts wissen und erkannte die Gefahr des Gegners: „Die kommen über den Willen und Leidenschaft und haben mit Brinkmann einen überragenden Stürmer.“ Dieckmann lag richtig. Huch und setzte Philipp Kühne in Szene, der nur den Pfosten traf. Brinkmann ließ die Mediziner mit dem 2:3 kurzzeitig wieder hoffen (68.).

Doch der MSV-Express in Form von Kühne (70.) und Dreierpacker Huch (72.) machte alle Medizin-Hoffnungen zunichte. Kurz darauf flog Uchtspringes Michael Runge mit Gelb-Rot vom Platz. Es blieb beim 5:2. Matschkus war nach Abpfiff bedient, nahm die Pleite aber hin: „Es ist wie es ist. Unsere Serie ist gerissen.“

VON PATRICK NOWAK

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare