Fußball-Landesliga: Grün-Weiß Potzehne nach zwei Pleiten schon unter Druck

„Kann nur besser werden“

Torsten Seeger (rechts) will mit Potzehne endlich den ersten Saisonsieg einfahren. Einfach wird es gegen den VfB Ottersleben allerdings nicht. Foto: Jacobs

Potzehne. Es hätte wahrlich besser laufen können zu Saisonbeginn für den Fußball-Landesligisten Grün-Weiß Potzehne. Nach zwei Partien findet sich das Team von Trainer Nico Bremse auf dem letzten Tabellenplatz wieder.

Im Heimspiel am Sonnabend, 15 Uhr, stellt sich der drittplatzierte VfB Ottersleben in Potzehne vor.

Noch immer wurmt GW-Trainer Bremse die 0:3-Derbyniederlage aus der Vorwoche gegen den TuS Bismark gewaltig: „Zum Glück kann es am Sonnabend nur besser werden. Schlechter als gegen Bismark können wir nicht mehr spielen.“ Bremse bemängelte vor allem die Einstellung seiner Spieler. Zu keiner Zeit fanden die Potzehner gegen Bismark ins Spiel und ließen sich in den Zweikämpfen den Schneid abkaufen.

Eigentlich hatte es im ersten Saisonspiel noch ganz gut ausgesehen, da verlor Potzehne zwar gegen den Meisterschaftsfavoriten Burger BC mit 0:2, zeigte aber eine ansprechende Leistung. Nicht so gegen Bismark. „Wir hatten elf Totalausfälle“, ärgert sich Bremse. Ein bisschen schiebt er die Leistung seiner Mannschaft auch auf die schlechte Vorbereitung, wo immer wieder einige Spieler fehlten. „Die Konstanz fehlt im Moment. Wir dürfen jetzt aber nicht den Fokus verlieren, Anscheinend ist es bei uns normal, das wir etwas holprig in die Saison starten“, glaubt Bremse. Mit dem Gegner beschäftigt er sich indes nicht. „Wir müssen auf uns schauen, damit haben wir genug zu tun.“

Der Gast aus Ottersleben ist im Gegensatz zu den Potzehner sehr gut in die Saison gestartet und hat bereits vier Punkte auf dem Konto. In der Vorwoche besiegte der VfB den Möringer SV klar mit 5:1. Am ersten Spieltag konnte der VfB eine 3:0-Führung bei Saxonia Tangermünde nicht halten und musste sich mit einem 3:3 begnügen. Besonderes Augenmerk sollten die Potzehner auf Matthias Dieterichs legen, er traf bereits dreimal. Personell sieht es bei den Grün-Weißen wieder besser aus. Gesperrt ist noch ein letztes Mal wegen seiner Roten Karte Ingo Wichmann.

SR: Stefan Dehmel.

Von Alexander Barklage

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare