Erfolgreiches altmärkisches Fußball-Wochenende schlägt sich auf die „Elf der Woche“ nieder

Kandidaten im Überfluss

+
Der technisch wohl beste Spieler der Landesklasse: Thiago vom TuS Wahrburg.

tha Altmark. Dass es am vergangenen Spieltag für die Mehrzahl der altmärkischen Mannschaften wunschgemäß lief, ist daran zu erkennen, dass die AZ-Top-Elf in dieser Woche breit aufgestellt ist. Einzig Landesliga-Aufsteiger SSV Gardelegen ist doppelt vertreten.

Die AZ-Top-Elf der Woche im Überblick:

Tor

An Lucas Vicentin vom SSV Havelwinkel Warnau ist die Offensive des Burger BC am vergangenen Spieltag regelrecht verzweifelt. Mit mehreren Glanzparaden verdiente sich der Torhüter von seinem Trainer Ralf Franke das Prädikat: „Weltklasse“. Seine Nominierung ist die logische Folge.

Verteidigung

Die Viererkette setzt sich aus einem gesunden Mix aus Erfahrung und jugendlicher Leichtigkeit zusammen. Zu den gestandenen Spielern zählen Artem Sikulskyi vom TuS Bismark und unser „Spieler der Woche“, Lok-Kapitän Philipp Groß. Als Linksverteidiger hat sich Thiago vom TuS Wahrburg schon über mehrere Wochen in den Fokus gespielt. Der fußballerisch beste Brasilianer der „Blauen Bullen“ stach gegen Uchtspringe (5:0) einmal mehr heraus. Über ein Sonderlob durfte sich auch Gardelegen-Youngster Even Steindorf freuen, der in seinen ersten Landesliga-Spielen einen erstaunlich abgeklärten Eindruck hinterlassen hat. Die Basis für den ersten Saisonerfolg des SSV gegen Union Heyrothsberge.

Mittelfeld

René Mangrapp, Doppeltorschütze des SV Liesten, hat sich erstmals in dieser Saison in die Top-Elf gespielt. Beim ungefährdeten 4:0-Sieg seiner Mannschaft in Grieben zog der Routinier gekonnt die Fäden. Viel Gegenwehr trat den Westaltmärkern aber auch nicht entgegen. Auf den Flügeln komplettieren Jann Grünwald (Kreveser SV) und Albrecht Bock (Heide Letzlingen) das Drei-Mann-Mittelfeld dieser Woche. Grünwald glich mit seinem Treffer den Rückstand seines KSV gegen Potzehne aus und leitete damit die Wende ein (3:2). Bock verdiente sich seine zweite Nominierung der Spielzeit einmal mehr mit seinen temporeichen Antritten auf dem Flügel des ungeschlagenen Tabellenführers der Fußball-Landesklasse.

Angriff

Im Angriff wurde an diesem Spieltag eine klassische Comeback-Geschichte geschrieben. Simon Bache, der sich beim SSV Gardelegen eigentlich schon ins zweite Glied verabschiedet hatte, kehrte am Wochenende überraschend in den Kader von Trainer Norbert Scheinert zurück. Baches Sprung von der zweiten Mannschaft in die Landesliga gelang spielend: Der Torjäger entschied die Partie in Heyrothsberge mit einem Doppelpack. Nicht ganz so beeindruckend qualifizierten sich Tangermündes Mudar Haddaja und Möringens Patrick Huch für die „Elf der Woche“. Haddaja brachte Saxonia mit seinem Treffer gegen Osterburg 1:0 in Führung. Endstand: 3:1. Huch war hingegen kein Treffer vergönnt. Dafür überzeugte er beim 1:0 in Salzwedel mit Schnelligkeit und Auge.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare