Fußball: Der SV Grieben erlangt derzeit bundesweiten Ruhm durch ein Video aus der Kabine

Ein Kabinenlied erobert das Netz

+
Grieben, wie es singt und lacht: Die Feierlaune des SVG ist jetzt im ganzen Land bekannt.

Stendal. Die nordirischen Fußball-Fans haben diesen Song zu neuer Popularität verholfen. Als Hommage auf ihren Spieler Will Griggs ertönt es regelmäßig im Stadion. Seit letzter Saison erklingt die Melodie auch in den Kabinen der altmärkischen Sportplätze.

Der Grund: Der SV Grieben stimmt nach jedem gewonnen Spiel sein Siegerlied an. Es wird aber sicherlich nicht nur in der Altmark gesungen werden: Ein Handy-Mitschnitt aus der Kabine geht momentan im Internet durch die Decke.

Ein Handyvideo aus der Griebener Kabine läuft bei Facebook heiß.

411-mal geteilt, über 2000 Kommentare, fast 6000 Likes aus ganz Deutschland – dieses Video vom SV Grieben ist auf Facebook ein echter Viralhit. Auf die Melodie vom 90er-Eurodance-Hit Freed vom Desire singen die Griebener nach einem Sieg ihren Text. „Wir holen immer drei Punkte. Jede Woche alles geben“, ertönt es lautstark aus den Kicker-Kehlen. Die Facebook-Fußballgemeinde ist begeistert.

Peter Harmuth, der Mann an der Handykamera kann es gar nicht so richtig glauben, für welche Furore sein Video im Land sorgt. „Sogar in München“, schüttelt der ehemalige Spieler des SVG ungläubig den Kopf. Selbst die Sportschau (siehe unten) hat das Video geteilt, wildfremde Menschen wollen von Harmuth den Text erfahren. Der SV Grieben wird viral.

Die Idee für das Lied entstand im Laufe der letzten Spielzeit nach der Niederlage im Spitzenspiel gegen Schinne. Für Grieben war der Aufstiegszug damals quasi abgefahren. Es sei denn: Man gewinnt alles. Gesagt, getan, gesungen. Die Griebener starteten eine fulminante Serie und sicherten sich doch noch den Aufstieg in die Landesklasse. Im Anschluss stimmte SVG-Keeper Tobias Eckhardt immer wieder das Lied an.

Nun ist es fester Bestandteil nach Erfolgen. Auch, wenn Eckhardt nicht da ist, muss er einpeitschen. „Er wird dann angerufen und muss anstimmen“, verrät Griebens Trainer Andreas Witte. Man darf aber davon ausgehen, dass demnächst im ganzen Bundesgebiet alle den Part des Keepers übernehmen könnten. Witte schmunzelt: „Spätestens am Sonntag wird es wohl in fast allen Kabinen Deutschlands zu hören sein...“

Von Michael Theuerkauf

---

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare