Handball Sachsen-Anhalt-Liga Frauen: Oebisfelde bezwingt Spitzenreiter SG Seehausen mit 28:27

Julia Hübe sorgt für SVO-Jubel

Nicole Hahnauer (am Ball) trifft in dieser Szene zur 14:11-Halbzeitführung für ihren SV Oebisfelde, der nach dramatischen 60 Spielminuten das Altmark-Derby in der Sachsen-Anhalt-Liga gegen Spitzenreiter SG Seehausen knapp mit 28:27 für sich entschied. Foto: Staade

Oebisfelde. Das altmärkische Derby in der Sachsen-Anhalt-Liga der Frauen zwischen dem SV Oebisfelde und der SG Seehausen hielt am Sonnabend alles, was es versprach. Es war ein echter Handball-Krimi mit Spannung bis zur letzten Sekunde.

Mehr kann man sich als Zuschauer nicht wünschen.

Am Ende hatten die Damen aus der Allerstadt knapp mit 28:27 (14:11) die Nase vorn und fügten damit dem Spitzenreiter die erste Saisonniederlage zu. Bestnoten in dieser Partie verdienten sich beide Torhüterinnen Julia Hübe (SVO) und Nicole Gutsche (SG), die teilweise mit überragenden Reflexen Fehler ihrer Vorderleute ausbügelten.

Nach der Oebisfelder Führung durch Juliane Thiele waren die Gäste mit ihrem variablen Spiel erfolgreicher, lagen beim 4:2 (10.) durch Bianca Braune vorn und kontrollierten bis zum 8:7 (19.) von Franziska Bäse das Spiel, ehe Stefanie Loan und Orla Stimbra mit ihren Treffern zum 9:8 (21.) das Blatt zu Gunsten des SVO wendeten. Von da an stellten sich die Gastgeber auch besser auf das schnelle Umkehrspiel von Seehausen ein. Nicole Hahnauer traf dann zur 14:11 Halbzeitführung.

Nach dem Wechsel kam die SG stark auf, Johanna Willing explodierte förmlich und erzielte mit vier Treffern in Folge den 15:15-Ausgleich (39.). Und als sich Seehausen über das 19:19 (45.) von Lea Dechnik beim 22:20 (49.) von Franziska Bäse die Führung zurückholte, schien der SVO zu fallen. Doch nun legten die Einheimischen ihre kämpferischen Qualitäten frei, allen Spielerinnen war der Siegeswille anzumerken. Die lautstarke Unterstützung von den Fans war dabei äußerst förderlich. Aus einem 21:23 (50.) machten Beatrice Franke (2), Katrin Sobeck, Stefanie Loan und Franziska Dietz mit fünf Toren in Folge ein 26:23. Jetzt waren die Allerstädterinnen wieder vorn und diese Führung wollte die Dietz-Sieben nicht mehr abgeben. Aber die SG kam durch Lea Dechnik nochmal zum 27:27-Ausgleich, doch 30 Sekunden vor Ende traf Annika Brosig zum 28:27. Die Gäste hatten den letzten Angriff, bei dem Torhüterin Julia Hübe mit Glanzparade gegen Franziska Bäse den Sieg des SVO perfekt machte und der anschließende Jubel im Lager der Gastgerinnen keine Grenzen kannte.

SV Oebisfelde: Hübe, Lehmann, Müller - Schulz (1 Tor), Dietz (8/1), Loan (5), Brosig (3), Thiele (1), Adamietz, Stimbra (1), Hahnauer (1), Franke (7/1), Sobeck (1).

SG Seehausen: Gutsche, L. Willing, Gebauer - Bäse (3), Milchert, Braune (6/3), J. Willing (12/1), Redlich (3), Kracheel (1), Theiß, Dechnik (2), Biewald.

Von Jörg Staade

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare