Fußball-Kreisliga: Vienau will Jübar/Bornsens guten Lauf stoppen

„Jede Serie reißt irgendwann“

Trifft mit Eintracht Vienau im Spitzenspiel der Fußball-Kreisliga auf den FC Jübar/Bornsen und rechnet sich Chancen auf einen Sieg aus: Mittelfeldspieler Paul Brunau (am Ball). Foto: Jacobs

Vienau/Jübar. Vor dem Kreisligaspitzenspiel zwischen Eintracht Vienau (Tabellenvierter) und dem FC Jübar/Bornsen (Platz drei) strotzen die Kontrahenten vor Selbstvertrauen.

Dies verwundert nicht, denn die Vienauer haben 2013 noch kein Pflichtspiel verloren und erkämpften zuletzt mit nur neun Mann ein Remis in Klötze. Noch besser lief es für den FC, der in diesem Kalenderjahr alle seine Spiele gewonnen hat.

„Jübar hat seine letzten sechs Spiele gewonnen. Irgendwann muss diese Serie mal reißen“, sagt Eintracht-Coach Dirksen Höft selbstbewusst. Der Trainer macht unmissverständlich klar, dass er sich mit seiner Mannschaft etwas ausrechnet: „Wir spielen zuhause und wollen einen Dreier holen. Schließlich sind wir nicht umsonst Tabellenvierter“, so Höft. Stolz war der Trainer auf die Leistung seines Teams in der Vorwoche, als sie, nach zwei Platzverweisen, lange Zeit nur mit neun Mann spielen musste. „Wir waren sogar in doppelter Unterzahl die bessere Mannschaft“, erinnert sich der Coach. Die gesperrten Christian Bergmann und Martin Draffehn werden bei den Vienauern also definitiv fehlen. „Andreas Palm ist aber wieder fit. Wir jammern also nicht ob der personellen Situation“, stellt Dirksen Höft klar.

Personelle Probleme hat indes sein Pendant, FC-Trainer Torsten Kempe, zu beklagen. Christopher Job hat sich eine Bänderverletzung im Sprunggelenk zugezogen und Christoph Meyer hat Leistenprobleme“, berichtet Kempe. Beide Teams haben also Leistungsträger zu ersetzen, aber dennoch sagt auch Kempe: „Man möchte natürlich jedes Spiel gewinnen, aber wir haben keine Aufstiegsambitionen und können befreit aufspielen“, nimmt der FC-Trainer jeglichen Druck von seinem Team und lobt den Gegner: „Vienau spielt eine sehr gute Saison. Sie sind willens- und spielstark.“ SR: André Liesche

Von Michael Jacobs

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare