19. Duathlon in Osterburg: Ascherslebener gewinnt Hauptlauf / Christian Dülken aus Osterburg auf Drei

Iwanow siegt bei Schlammschlacht

+
Sebastian Lenz (l.) vom SV Eintracht Späningen im Gespräch mit Moderator Kersten Friedrich. 

Osterburg. Wohin man auch blickte: Überall waren mit Schlamm verzierte, aber glückliche Gesichter zu entdecken. Bei der 19. Schlammschlacht von Osterburg gingen die Teilnehmer wieder an ihre Grenzen.

Der beste Altmärker beim Duathlon-Hauptwettkampf war Christian Kallus von den Triathlonfüchsen aus Osterburg.

Vom Schlamm gezeichnetes Siegergesicht: Maik Iwanow vom SV Lok Aschersleben gewann den Hauptwettkampf vor Thomas Beyer vom Riemer MTC.

Ansonsten war zumindest der Hauptwettkampf mit zwei Läufen über 5 Kilometer (km) und einer zwischengelagerten 25 km-Fahrradstrecke über Stock und Stein fest in den Händen der auswärtigen Athleten. Als Erster überquerte Maik Iwanow vom SV Lok Aschersleben die Ziellinie. Gut eine Minute später erreichte Thomas Beyer vom Riemer MTC das Zieltor. Den dritten Rang sicherte Willy Hirsch (SV Halle Triathlon). „Die Fahrradstrecke war teilweise extrem. Der Dreck spritzte nur so hoch. Man konnte nur die Augen zumachen und blind fahren“, berichtete Beyer über die schwierigen Bedingungen. Die sind aber – wie der Veranstaltungsname schon verrät – durchaus gewollt. Lokalmatador Kallus kam 20 Minuten nach dem Spitzenduo als 18. ins Ziel. Die weiteren Teilnehmer aus der Altmark waren: Jörg Gehne (22./Tangermünder LV), Marek Gäde (26./Gardelegen), Karsten Dierks (35./Klötze) und Jens Franzke (44./Stendal). Beste Frau im Hauptfeld war Doreen Baecke vom Riemer MTC (27.).

Der Osterburger, Christian Dülken (Foto) landete beim Jedermann-Wettkampf auf dem dritten Rang. Der Stendaler Steffen Kovermann beendete das Rennen auf Rang fünf.

Beim Jedermann-Wettkampf mit den Distanzen von zwei Mal 2,5 km Laufen und 10 km Radfahren gewann Thomas Paeschke vom LT Milow vor Steffen Bäwert vom BSC Süd Brandenburg. Den dritten Rang ergatterte sich der Osterburger Christian Dülken. Unter den ersten Fünf landeten auch die Altmärker Mathias Abel (SV Schorstedt) und Sebastian Lenz (SV Eintracht Späningen). Silke Pieper (Potsdam) kam auf Rang 16 als erste Frau ins Ziel.

Den Nachwuchswettbewerb entschied Johann Herms von den Triathlonfüchsen für sich. Vereinskollege Tim Emanuel kam als Dritter über die Linie. Zweite wurde Hanna Baecke vom Riemer MTC. Der jüngste Teilnehmer war Robinson Gramm vom Riemer MTC (Jahrgang 2011). Der Älteste war Reinhold Fredrich. Der Sportler der SG Einheit Späningen ist im Jahr 1935 (!) geboren und absolvierte die Jedermann-Strecke in knapp 2,5 Stunden.

Von Michael Theuerkauf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare