Fußball – Landesklasse: Heide Letzlingen erwartet den TuS Wahrburg

Ein interessantes Duell

+
Albrecht Bock (rechts) und die Männer des FSV Heide Letzlingen bekommen es morgen auf eigenem Platz mit dem TuS Wahrburg zu tun. 

Letzlingen/Wahrburg. Die Männer des FSV Heide Letzlingen haben sich in der Sommerpause punktuell verstärkt und schicken sich an, in der Fußball-Landesklasse eine gute Rolle zu spielen.

Am morgigen Sonnabend genießen die Heide-Kicker erneut Heimrecht und erwarten den TuS Wahrburg zum Schlagabtausch. Los geht es um 15 Uhr.

Dabei dürften sich die Zuschauer auf ein interessantes Spiel freuen können. Auf der einen Seite gehen die Platzherren mit zwei Siegen aus zwei Spielen selbstbewusst in diese Begegnung. Auf der anderen Seite ist eine Mannschaft zu Gast, die von vielen als erster Anwärter auf den Staffelsieg gesehen wird. Die Wahrburger haben zwar aus den zwei absolvierten Punktspielen „erst“ einen Sieg eingefahren, dennoch dürften die TuS-Kicker favorisiert in diese Partie gehen.

„Wir freuen uns auf dieses Spiel. Wir sind gut gestartet, spielen zu Haus und brauchen uns mit Sicherheit auch nicht verstecken“, macht Letzlingens Trainer Dirksen Höft deutlich. Auch wenn Höft die Mannschaft erst in der Sommerpause übernommen hat, ist dem Heide-Coach natürlich durchaus bekannt, mit welchem Gegner es die Letzlinger morgen zu tun bekommen. „Natürlich weiß ich, dass die Wahrburger auf viele Brasilianer bauen können. Das ist halt ihre Philosophie. Allerdings ist mir auch bekannt, dass es in den Zweikämpfen durchaus auch mal zur Sache gehen kann“, so Höft. „Daher wünsche ich mir einen Schiedsrichter, der das Spiel schnell in den Griff bekommt“, macht der Letzlinger Trainer deutlich.

In erster Linie wollen die Westaltmärker jedoch auf sich und ihr eigenes Spiel schauen. „Wir wollen unsere ersten beiden Punktspiele als Maßstab ansetzen“, bemerkte Höft und klammerte das Kreispokalspiel gegen die Reserve des SSV Gardelegen vom letzten Wochenende etwas aus. „In diesem Pokalspiel waren wir einfach zu unkonzentriert. Gegen Wahrburg wird es darauf ankommen, über die gesamte Spielzeit diszipliniert zu agieren und vor allem im Umkehrspiel wieder konzentrierter zu arbeiten. Setzt die Mannschaft dies um, ist auch etwas möglich. Denn wir wollen natürlich nicht verlieren“, unterstrich Dirksen Höft, der aber auch den dritten Saisonsieg nicht ablehnen würde.

Mit Blick auf seinen Kader muss der Letzlinger Trainer auf den gesperrten Robin Ehrecke und den verletzten Tobias Benecke verzichten. Alle anderen Spieler sind jedoch einsatzbereit.

Von Tobias Weber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare