FUSSBALL - 3. LIGA

FCM sichert sich den Klassenerhalt

Dauerbrenner Jürgen Gjasula und der FCM gewannen in Ingolstadt und bleiben in der 3. Liga.
+
Dauerbrenner Jürgen Gjasula und der FCM gewannen in Ingolstadt und bleiben in der 3. Liga.

Ingolstadt - Großes Aufatmen beim 1. FC Magdeburg. Die Blau-Weißen sicherten sich gestern Abend mit einem 2:0 (0:0)-Auswärtssieg beim FC Ingolstadt den Klassenerhalt in der 3. Liga.

Im Vergleich zur 0:1-Niederlage am Sonntag gegen Großaspach änderte FCM-Trainer Thomas Hoßmang seine Startelf auf drei Positionen. Für Rico Preißinger (10. Gelbe Karte), Marcel Costly und Anthony Roczen liefen Tobias Müller, Sirlord Conteh und Daniel Steininger von Beginn an auf. Bei spielstarken Ingolstädtern hatten es die Blau-Weißen schwer, in die Partie zu finden. Die aufstiegsambitionierten Schanzer agierten mit mehr Tempo und Übersicht. Erst in der 26. Minute bei einer Ecke von links kam Magdeburg dem Tor zum ersten Mal näher. Zwingender waren aber die Ingolstädter, die in der 34. Minute beinahe durch einen abgefälschten Distanzschuss in Führung gegangen wären. Doch Morten Behrens blieb wachsam. Fast im Gegenzug zog Björn Rother aus der Distanz ab, doch FCI-Keeper Marco Knaller hielt seinen Kasten sauber. Bis zum Pausenpfiff blieb die Begegnung chancenarm. Der FCM war großteils darauf bedacht, in der Defensive stabil zu stehen. Das gelang. Mit diesem Gefühl ging es in die Kabinen.

Die direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt spielten in den ersten 45 Minuten für Magdeburg. Zwischen Zwickau und Chemnitz hieß es zur Pause 0:0, zwischen Münster und Meppen 0:1. Zwischenstände, die aufgrund des weitaus besseren Torverhältnisses den Klassenerhalt für den FCM bedeutet hätten. Doch es galt noch, eine weitere Halbzeit zu überstehen.

Zurück auf dem Rasen hatte Blau-Weiß eine Großchance. Steininger steckte ansehnlich auf Conteh durch, der am FCI-Torwart vorbei lief und fiel. Doch den erhofften Strafstoß bekam er nicht (47.). Keine Minute später erneut der FCM: Steininger wurde dieses Mal von Conteh bedient und zog ab, Christian Beck hielt den Fuß rein. Und entschärfte den Ball damit. So konnte Knaller das 0:0 weiter festhalten. Die Partie wurde nun munterer.

Kurios die 60. Minute: Thore Jacobsen zog einfach mal aus der Distanz ab, traf dabei Maximilian Thalhammer, der unhaltbar zum 0:1 abfälschte. Der sichere Klassenerhalt. In diesem Moment. Die Hoßmang-Elf zog sich nun nahezu komplett zurück, Ingolstadt stellte offensiv um. Das eröffnete Räume. Was der FCM auch endlich einmal zu nutzen wusste. Beck passte auf den eingewechselten Mario Kvesic, der sehenswert zum 0:2 einnetzte (83.). In der Nachspielzeit bekam Ingolstadt noch einen etwas zweifelhaften Strafstoß, den Behrens aber parierte. Der FCM gewann und konnte den Klassenerhalt bejubeln.

Tore:  0:1 Thore Jacobsen (60.), 0:2 Mario Kvesic (83.)

FC Ingolstadt: Knaller - Paulsen, Antonitsch (46. Eckert Ayensa), Schröck, Gaus - Krauße (66. Wolfram), Thalhammer - Ananou, Elva (66. Hawkins) - Kutschke, Kaya (75. Butler).

1. FC Magdeburg:  Behrens - Koglin, Müller, Gjasula, Perthel - Conteh (72. Osei Kwadwo), Rother, Jacobsen, Bell Bell - Beck, Steininger (80. Kvesic).

Mehr zur Partie lesen Sie morgen in der Printausgabe der Altmark Zeitung.

Von Sabine Lindenau

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare