HANDBALL – NORDCUP: Solpke/Mieste bezwingt Weferlingen

HV-Damen im Halbfinale

+
Vanessa Jakobs (am Ball) war von der Abwehrreihe des MTV Weferlingen nur selten zu stoppen und einer der Aktivposten beim HV Solpke/Mieste.

Mieste – Als die Schlusssirene ertönte, gab es in der Miester Sporthalle kein Halten mehr. Die Handballerinnen des HV Solpke/Mieste feierten ausgelassen auf der Platte und saugten auch die Ovationen der Zuschauer förmlich in sich auf.

Und die HV-Damen hatten auch allen Grund zur Freude, stehen sie doch im Halbfinale um den Nordcup.

Das Viertelfinale bestritten die Westaltmärkerinnen am Sonnabend in eigener Halle und bekamen es dabei mit dem MTV Weferlingen zu tun, der in der 1. Nordliga und damit eine Spielklasse höher angesiedelt ist. Dass dies aber für die HV-Damen keine große Rolle zu spielen scheint, ist bereits seit dem Achtelfinale bekannt, wo die Miesterinnen mit dem FSV Magdeburg ebenfalls ein Team aus der 1. Nordliga bezwangen. Im Duell mit der MTV-Sieben behielten die Gastgeberinnen am Ende mit 21:15 (12:9) die Oberhand und zogen damit in das Halbfinale ein.

Zunächst hielten die Gäste aus Weferlingen noch ordentlich dagegen und lagen beim 5:4 sogar in Führung (13.). Doch dann drehte die HV-Sieben richtig auf. Mit fünf Treffern in Folge wurde der Rückstand nicht nur egalisiert, sondern selbst eine klare 9:5-Führung herausgeworfen (22.). Der MTV-Trainer nahm dann zwar die Auszeit, doch diese hatte nicht den gewünschten Erfolg.

Obwohl sich die HV-Damen in der Schlussphase der ersten Halbzeit immer wieder einfache Fehler leisteten, die zu Ballverlusten führten, konnten die Gäste dies nicht zu ihren Gunsten nutzen. Auch, weil die Deckung des HV Solpke/Mieste enorm stabil stand und wenn dann mal ein Ball durchkam, dann war da ja immer noch Lisa Scholz im HV-Kasten, die sich als glänzender Rückhalt erwies. Mit einem 12:9 gingen die Gastgeberinnen in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel blieben die HV-Damen dann am Drücker, wobei von einem möglichen Klassenunterschied weit und breit nichts zu sehen war. Der MTV Weferlingen fand an diesem Tag einfach keine Mittel, um dem HV Solpke/Mieste auch nur ansatzweise gefährlich zu werden. Als sich die Westaltmärkerinnen dann in Minute 44 auf 18:9 abgesetzt hatten, war die Begegnung natürlich längst entschieden. Daran änderte auch ein kleiner 3:0-Lauf des MTV zum 18:12 nichts mehr.

Anmerkung: Da der Pokal-Verantwortliche des Spielbezirkes Nord die Aufstellungen nicht freigegeben hat, waren diese nicht einsehbar.

VON TOBIAS WEBER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare