FUSSBALL – 2. LIGA: 1. FC Magdeburg gelingt nächster Punkterfolg

FCM holt Punkt beim 1:1 gegen Holstein Kiel

+
Traf zum 1:1: Magdeburgs Philip Türpitz (am Ball) gegen Holstein Kiels Torwart Kenneth Kronholm.

Magdeburg – Nach zwei Siegen in Folge musste sich der 1. FC Magdeburg am heutigen Sonntag im Zweitliga-Spiel gegen Holstein Kiel mit einem 1:1 begnügen. Janni Luca Serra schockte den FCM bereits in der Anfangsphase (6.). Philip Türpitz gelang vor der Pause der Ausgleichstreffer zum 1:1 (42.).

FCM-Trainer Michael Oenning musste im Vergleich zum 1:0-Auswärtssieg beim FC Ingolstadt personell umstellen. Nico Hammann, der unter Oenning erstmals im Magdeburger Startaufgebot stand, kam gegen Holstein Kiel für Mittelfeldspieler Jan Kirchhoff (muskuläre Probleme). Zudem begann Marius Bülter auf rechts für Marcel Costly. Abwehrspieler Romain Brégerie kehrte nach Erkältung ebenso auf die Bank zurück wie Nils Butzen, der dem FCM-Kader zuletzt nicht angehörte.

Magdeburg startete druckvoll und störte die Gäste früh. Dennis Erdmann hatte die erste Möglichkeit für die Platzherren: Nach einer Hammann-Ecke köpfte Erdmann drüber (1.). Kiel überstand die offensive FCM-Phase und antwortete mit einem Treffer. Laszlo Benes setzte Alexander Mühling in Szene, der Janni Luca Serra fand. Und der 20-jährige Stürmer überwand Keeper Giorgi Loria, der im dritten Spiel erstmals hinter sich greifen musste – 0:1 (6.).

Das frühe Gegentor beeindruckte die Oenning-Elf nicht. Sie probierte es weiter nach vorne, erarbeitete sich aber mehr Ecken statt Torschüsse. Kiel gewann mit der Führung im Rücken mehr Spielanteile, blieb aber zunächst ungefährlich. Bis auf einen Fehlschuss von Serra passierte vor beiden Toren nicht viel (28.). Das Spiel wurde nach der guten Magdeburger Anfangsphase ruppiger. Nach einem Zusammenprall konnten Loria sowie Kiels Kingsley Schindler weitermachen.

Und der FCM-Schlussmann war im Anschluss doppelt gefordert. Erst fing Loria eine Serra-Flanke ab und entschärfte kurz darauf einen Aufsetzer von Benes (37.). Als sich alles auf ein 0:1 zur Pause einstellte, erhöhte der FCM das Tempo und belohnte sich mit dem 1:1-Ausgleich. Bülter bediente Philip Türpitz im Zentrum, der einfach mal abzog. Dominik Schmidt fälschte den Ball ab - Kiels Torwart Kenneth Kronholm blieb ohne Chance (42.). Magdeburg wollte nachlegen, doch Felix Lohkemper (44./geblockt) und ein Türpitz-Freistoß fanden den Weg nichts in Tor (45.+3.). Somit ging es mit jeweils einem Treffer auf beiden Seiten in die Kabinen.

Während Michael Oenning seine Mannschaft ohne Veränderungen in den zweiten Durchgang schickte, wechselte Kiels Trainer Tim Walter doppelt: Heinz Mörschel und Masaya Okugawa ersetzten Serra und Schindler. Der FCM und ließ Kiel nicht zur Entfaltung kommen. Doch den ersten Akzent nach dem Seitenwechsel setzte die Walter-Elf: Lee zog von rechts nach innen. Sein Versuch verfehlte den FCM-Kasten ebenso, wie sein Kopfballversuch.

Auf der anderen Seite hatte Lohkemper das 2:1 auf dem Fuß. Ein einfacher Doppelpass mit Christian Beck hebelte die Gäste-Abwehr aus und Lohkemper scheiterte an Kronholm (58.). Magdeburg gelang es in diesem Spiel größtenteils nicht, spielerisch für Gefahr zu sorgen. Dafür prüfte Hammann Kronholm per Freistoß aus der Distanz (64.).

Es brach die letzte Viertelstunde an und FCM-Trainer Michael Oenning nahm nach 74 Minuten Lohkemper und Preißinger vom Platz. Dafür griffen Björn Rother und Costly ins Spielgeschehen ein. Die Vorentscheidung wollten auf Magdeburger Seite aber andere Spieler erzwingen: Türpitz übergab den Ball an Bülter, der das lange Eck verpasste (81.). Loria hielt in der 88. Minute das Remis in einer intensiven Schlussphase gegen Atakan Karazor fest. Somit sicherte sich der 1. FC Magdeburg einen weiteren Zähler im Abstiegskampf.

Tore 0:1 Janni Luca Serra (6.), 1:1 Philip Türpitz (42.). 

1. FC Magdeburg: Loria – Müller, Erdmann, Hammann, Bülter, Laprévotte, Preißinger (74. Costly), Niemeyer, Türpitz (89. Chahed), Lohkemper (74. Rother), Beck. 

Holstein Kiel: Kronholm – Dehm, Schmidt, Wahl, van den Bergh, Karazor, Mühling, Lee, Benes (56. Kammerbauer), Schindler (46. Mörschel), Serra (46. Okugawa). 

Alle Hintergründe und Stimmen zu diesem Spiel lesen Sie am Montag in der Printausgabe der Altmark Zeitung.

VON PATRICK NOWAK

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare