FUSSBALL: SSV Gardelegen gewinnt Testspiel gegen Eintracht Salzwedel

Hohe Laufbereitschaft, viele Tore – 4:3

Hannes Malek gewann mit dem SSV Gardelegen den Test gegen Eintracht Salzwedel (l., Alf Müller) mit 4:3. 
+
Hannes Malek gewann mit dem SSV Gardelegen den Test gegen Eintracht Salzwedel (l., Alf Müller) mit 4:3.

twe Berge – Am Mittwochabend bestritt Fußball-Landesligist SSV Gardelegen sein letztes Testspiel, ehe am Sonnabend das Nachholspiel beim Burger BC auf dem Programm steht.

Auf dem Sportplatz in Berge traf der SSV auf den SV Eintracht Salzwedel, wobei sich die Rolandstädter unter Flutlicht mit 4:3 (2:2) durchsetzte.

Hohe Laufbereitschaft

Insbesondere in der ersten Halbzeit boten beide Mannschaften ein intensives Spiel mit hoher Laufbereitschaft und insgesamt vier Treffern, sodass die Zuschauer voll auf ihre Kosten kamen. Der Beginn gehörte dabei den SSV-Kickern. Bereits in der dritten Minute wurden die Gardelegener das erste Mal in der Offensive gefährlich. Nach starker Vorarbeit von Clemens-Paul Berlin, der den Ball geschickt in die Nahtstelle der Salzwedeler Abwehrkette spielte, schob Marco Schönfeld zur 1:0-Führung ein.

In der Folge blieben die Gardelegener am Drücker und hätten durch Sascha-Enrico Gütte das 2:0 nachlegen können, doch der SSV-Stürmer scheiterte an SVE-Keeper Dennis Röhl (20.). Anschließend wurden die Salzwedeler stärker, setzten die SSV-Kicker im Mittelfeld immer mehr unter Druck und erzwangen so Fehler. Nach einem Laufduell mit Marco Schönfeld kam Stefan Heuer im Strafraum zu Fall, wobei der Unparteiische auf den Punkt zeigte. Julian Seehausen verwandelte sicher zum 1:1 (23.).

Der SVE blieb in der Folge am Drücker, während bei den Gardelegenern in dieser Phase nicht viel zusammenlief. Fünf Minuten nach dem Ausgleich nutzten die Jeetzestädter einen kapitalen Schnitzer der SSV-Deckung. Heuer bediente Gregor Roth, der zum 2:1 traf. Die Gardelegener rappelten sich jedoch wieder auf und kamen durch Clemens-Paul Berlin, der von Florian Scheinert gut bedient wurde, zum 2:2-Pausenstand.

Scheinert trifft zum 4:3

Nach dem Seitenwechsel wechselten beide Trainer dann kräftig durch, was sich natürlich auch auf dem Feld bemerkbar machte. Das hohe Niveau der ersten Halbzeit konnten nämlich beide Mannschaften nicht mehr halten. Nach Flanke von Scheinert war jedoch Simon Bache zur Stelle und besorgte das 3:2 (57.). Dann waren die Salzwedeler wieder an der Reihe, wobei Stefan Heuer nach einem weiteren Fehler der Gardelegener zum 3:3 traf (70.). Den Schlusspunkt setzten jedoch die SSV-Kicker. Nach einem mustergültig vorgetragenen Angriff legte Eliano-Neal Mertens für Florian Scheinert auf, der den 4:3-Endstand markierte.

Stimmen

„Für uns war es ein guter Test, wobei das Ergebnis schon in Ordnung geht“, fasste SVE-Trainer Helge Kietzke kurz und knapp zusammen. Ähnlich sah es auch sein Gegenüber. „Salzwedel hat das gut gemacht und uns phasenweise unter Druck gesetzt. Allerdings haben wir uns auch viel zu viele Fehler geleistet. Insgesamt war es ein guter Test“, so SSV-Trainer Norbert Scheinert, der bereits den Fokus auf das anstehende Nachholspiel beim Burger BC richtete. „Wir fahren nach Burg, um die drei Punkte einzufahren“, gab Scheinert als klare Marschroute aus.

Tore: 1:0 Marco Schönfeld (3.), 1:1 Julian Seehausen (23./Strafstoß), 1:2 Gregor Roth (28.), 2:2 Clemens-Paul Berlin (39.), 3:2 Simon Bache (57.), 3:3 Stefan Heuer (70.), 4:3 Florian Scheinert (79.).

SSV Gardelegen: Siegel - Malek, Berlin, Winkel, Marvin Bogdahn, Hille, Gütte, Gille, Scheinert, Haak, Schönfeld (Stottmeister, Bache, Rosenberger, Mertens).

Eintracht Salzwedel: Röhl - Seehausen, Pietscher, Roth, Liestmann, St. Heuer, Kreitz, Krüger, Müller, Lohr (Schreiber, Gille, Buchmeyer, Hoefert).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare