Hoffnungen haben sich bestätigt: SVO II spielt Relegation

cbu Oebisfelde/Immekath. Die Ungewissheit hat ein Ende. Fast zumindest. Die eigentlich abgestiegenen Handballer des SV Oebisfelde II haben noch die Chance, auch in der kommenden Saison in der Verbandsliga Nord zu spielen. Wie Uwe Rehfeld, Spielwart des Spielbezirkes Nord im HVSA, mitteilte, muss die SVO-Reserve am kommenden Wochenende zwei Relegationsspiele gegen die TSG Wittenberg (Letzter in der Verbandsliga Süd) bestreiten. Am Sonnabend, 4. Juni, hätte die Gamm-Sieben zunächst Heimrecht. Beginn in der Hans-Pickert-Halle wäre um 17 Uhr. Am Sonntag würde das Rückspiel in Wittenberg steigen. Doch bislang hat die TSG noch keine Rückmeldung gegeben, ob sie die Relegation spielen will.

Neuigkeiten gibt es außerdem von Eintracht Immekath. Der Klassenerhalt in der 2. Nordliga ist beschlossene Sache, weil es mit der SG Neuferchau/Kunrau II nur einen regulären Aufsteiger in diese Liga gibt. Neu dabei sind ab der kommenden Spielzeit auch die„Bandits“ Magdeburg/Barleben sowie der BSV Magdeburg III.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare