Fußball-Landesliga: Bismark feiert klaren Derby-Sieg

Hinten fehlerfrei, offensiv blitzschnell

Bismarks Carlo Rämke (li.) war in der zweiten Hälfte auch vom sonst so starken Eugen Schunaew (r.) nicht mehr zu halten.

Bismark. Die Mannschaft war erleichtert, die Zuschauer begeistert.

Im ersten Heim-Auftritt der Saison hat der TuS Schwarz-Weiß Bismark einen überraschend deutlichen 3:0 (0:0)-Sieg gegen Grün-Weiß Potzehne eingefahren und mit gutem Fußball bei vielen Anhängern die Lust auf mehr geweckt.

In der ersten Hälfte begann die Partie noch recht verhalten. Beide Teams standen defensiv kompakt und ließen nur wenig zu. Wenn eine Mannschaft aber mal die Lücken beim Gegner fand, war es die Bismarker. Carlo Rämke (12.) und Martin Goldbach (18.) vergaben die beiden klarsten Gelegenheiten vor dem Seitenwechsel. Auf eine Potzehner Chance wartete der mitgereiste Anhang dagegen vergebens.

Nach der Pause nahmen die Hausherren dann weiter Fahrt auf und versuchten über ihre schnellen Offensivleute Lücken beim Gegner zu reißen. Eine Kopfballchance von Rämke parierte Potzehnes Torhüter Patrick Schmidt noch glänzend. Auf der anderen Seite stand ihm Hannes Gust in der 62. Minute bei einer Chance von Tim Poppe in nichts nach. Im direkten Gegenzug fiel dann der Führungstreffer für die Schwarz-Weißen. Nach einer erneuten Bismarker Chance landete der zweite Ball nach Schmidt-Parade vor den Füßen von Carlo Rämke, der den Keeper umkurvte und zum 1:0 einschob.

Bismark ließ in der Folge nicht locker und erhöhte nur fünf Minuten später auf 2:0. Dieses Mal befand sich die komplette Potzehner Verteidigung nach einem Einwurf im Tiefschlaf, so dass erneut Rämke zur Stelle war und problemlos seinen Doppelpack schnürte. In der 73. Minute kam gegen nun völlig verunsicherte Gäste auch der starke Philipp Grempler noch zu seinem Treffer, nachdem Stephan Niebuhr den Ball leichtfertig am eigenen Strafraum vertändelt hatte. Während Potzehne sich nun fast aufgab, vergab Bismark noch weitere Konterchancen, die durchaus zu einem Potzehner Debakel hätten führen können.

„Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment aussprechen. Wir haben heute gesehen, dass wir in unserem neuen System offensiv und erfolgreich spielen können und das war für uns alle ungemein wichtig. Wir müssen jetzt aber auf dem Boden bleiben und dürfen den Sieg nicht überbewerten“ freute sich Bismarks Trainer Dirk Grempler nach der Partie über den ersten Saisonerfolg.

Von Tobias Haack

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare