1. FC Magdeburg winkt gegen Chemnitz eine gute Platzierung in der kuriosen Drittliga-Tabelle

Himmelblaue Aussichten

+
FCM-Trainer Jens Härtel (links) und Co-Trainer Ronny Thielemann gehen auf Chemnitz zu. Laut Härtel müsse seine Mannschaft eine „Top-Leistung“ bringen, um gegen die Himmelblauen zu bestehen.

Magdeburg. Dass die Magdeburger Fans wieder in der Überzahl sein werden, ist selbstredend. Der Chemnitzer FC kündigte allerdings an, dass 1000 Fans nach Magdeburg reisen werden. Das Ost-Duell der Blau-Weißen gegen die Himmelblauen in der derzeit kuriosen 3.

Fußball-Liga zieht und könnte in der aktuellen Konstellation ein enges Spiel werden – mit folgenreichem Ausgang.

Im Vorfeld der Partie trat der FCM wieder in Aktion in punkto Fans. Am Mittwoch hat Magdeburg gegen das vom DFB-Sportgericht am vergangenen Donnerstag festgelegte Urteil fristgemäß Berufung eingelegt. Der FCM wartet nun die Urteilsbegründung des DFB-Sportgerichts ab. Die Ausschreitungen des DFB-Pokals gegen Eintracht Frankfurt im August gehen also in die nächste Runde.

Die sportliche Aktivität der Magdeburger geht unterdessen auf dem Rasen weiter – da wo es zählt. FCM-Mittelfeldmann Jan Löhmannsröben macht klar: „Das Ost-Duell ist erst recht von Mentalität und Ehrgeiz geprägt.“ Gegen die Chemnitzer, die derzeit nur einen Punkt weniger gesammelt haben als der FCM, hat die Mannschaft von Trainer Jens Härtel die Möglichkeit, das nächste Ost-Duell binnen einer Woche auf seine Seite ziehen. „Nur mit einer Top-Leistung können wir Samstag bestehen“, erklärt Härtel. Bei Rot-Weiß Erfurt war Magdeburg bemüht, ein bessere Ergebnis zu erzielen als die 0:1-Niederlage. Die Chance auf mehr als den zwölften Tabellenplatz war groß.

In der dritthöchsten Spielklasse des deutschen Fußballs scheint es momentan ziemlich einfach, aus einer grauen Mittelfeldmaus oder einem Kellerkind ein Spitzenteam zu werden – zumindest wie es das Tabellenbild nach dem elften Spieltag aussagt. Es schaut kurios aus. Zwischen Rang drei (VfR Aalen) und 16 (SC Paderborn) liegen aktuell nur drei Punkte Abstand. Bei gutem Verlauf am Wochenende winkt dem FCM wieder eine bessere Platzierung. Das gilt aber auch für die Chemnitzer als 14. des Klassements. Die holten 15 Zähler, zuletzt schlug die Auswahl von Coach Sven Köhler das Schlusslicht Mainz 05 II mit 4:1. Der CFC dürfte demnach nicht nur mit 1000 Anhängern nach Magdeburg reisen, sondern auch mit Selbstvertrauen.

Von Benjamin Post

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare