Fußball – Ü32 des VfB Klötze besiegt Börde Magdeburg im Elfmeterschießen / DM-Qualifikation

Hermanski hält VfB im Spiel

Die Ü32 des VfB Klötze ist inoffizieller Landesmeister im Fußball. In den beiden Endspielen gegen den Magdeburger Stadtmeister Börde Magdeburg setzte sich der Meister des KFV Altmark West im Elfmeterschießen durch.

Klötze. Die Alten Herren des VfB Klötze sind inoffizieller Landesmeister im Fußball der Ü32. Im zweiten Finalspiel gegen Börde Magdeburg gab es am Sonnabend zwar eine 0:1-Niederlage, da aber der VfB durch ein Tor von Bodo Schulz das Hinspiel mit 1:0 gewonnen hatte, entschied das Elfmeterschießen.

Die Westaltmärker hatten die besseren Nerven, siegten mit 4:3 und haben sich damit für die Deutsche Ü32-Meisterschaft, die im Juni 2019 in Nordhorn stattfindet, qualifiziert.

Im Rückspiel gaben die Magdeburger im ersten Abschnitt klar den Ton an. Thomas Müller (4.) verfehlte knapp, nur Sekunden später scheiterte Steffen Plock an VfB-Keeper Rodney Hermanski. In der 12. Minute gingen die Gäste folgerichtig mit 1:0 in Führung, nach einer Flanke von Thomas Hagedorn war Sebastian Hellmich per Kopf zur Stelle. Und die Elbestädter hätten weiter nachlegen können, doch mit vereinten Kräften konnten die Platzherren weitere Einschläge verhindern. Pech hatte der kurz vorher eingewechselte David Fitzner, der sich nach einem Zusammenprall das Ellenbogen-Gelenk ausgekugelt hatte und mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden musste.

Nach der Pause agierten die Gäste nicht mehr so druckvoll. Der VfB fand nun besser ins Spiel und konnte in der Offensive Akzente setzen. Gute Chancen für Steven Elksne (42.), Jan Sprycha (43.) und René Giffey (47., 55., 56.) blieben jedoch ungenutzt. In der Schlussphase hatte der Gast dann noch zwei dicke Möglichkeiten jeweils nach einem Konter. Völlig freistehend scheiterte zunächst Hellmich (57.) an Rodney Hermanski, der dann noch einen Kopfball aus Nahdistanz von Marcus Mähnert noch an die Latte lenkte.

Somit blieb es beim 1:0 und der Ausschreibung entsprechend ging es ohne Verlängerung gleich ins Elfmeterschießen. Hier parierte Hermanski den zweiten Versuch der Gäste, Michael Wisswedel und Steven Elksne hatten sicher verwandelt. Doch dann verfehlte René Schumann das Tor und Börde lag wieder mit 3:2 vorn. Guido Rieck behielt danach die Nerven und glich wieder aus. Dann schoss der Magdeburger Hellmich vorbei. Nun hing alles von Mario Förster ab, der konzentriert zum Elfmeterpunkt schritt und den Ball zum 4:3-Sieg in die Maschen jagte.

• Tor: 0:1 Sebastian Hellmich (12.). • Elfmeterschießen: Christian Behr 0:1, Michael Wisswedel 1:1, Jens Meinhardt gehalten, Steven Elksne 2:1, Steffen Plock 2:2, René Schumann vorbei, Thomas Müller 2:3, Guido Rieck 3:3, Hellmich vorbei, Mario Förster 4:3. • VfB Klötze: Hermanski - M. Schulz, Schumann, Horn, Paasche, Rieck, Elksne, Neuschulz, B. Schulz, Sprycha, R. Schulz (Könnig, Jürges, Förster, Wisswedel, Fitzner, Giffey, Bromann).

Von Renee Sensenschmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel