Fußball-Kreisoberliga

Herbstmeister gewinnt Winter-Lotterie

+
Sören Buchholz (links) und Germania Tangerhütte fuhren gegen Eintracht Lüderitz und Florian Brückner (Mitte) einen Arbeitssieg ein.

tha Lüderitz. Der Herbstmeister der Fußball-Kreisoberliga Altmark-Ost, Germania Tangerhütte, ist am Sonnabendnachmittag erfolgreich in die Rückrunde gestartet. Beim Lokalrivalen Eintracht Lüderitz setzte sich die Mannschaft von Trainer Jürgen Dobberkau mit 2:1 (1:1) durch.

Die Partie Abstiegskandidat gegen Titelfavorit glich von Beginn an einer Lotterie. Der Untergrund war hart gefroren, zudem wehte ein teils böiger Wind. Klare Struktur bekam so keine der beiden Mannschaften in ihr Spiel. Der Tangerhütter Sascha Studte war es, der nach etwas mehr als einer halben Stunde den ersten Torschuss der Partie abgab.

Für die Führung der Gäste sorgte - ein wenig aus dem Nichts - der aufgerückte Linksverteidiger Max Göhring mit einem überlegten Abschluss ins lange Eck (34.). Trotz Gegenwind schien die Germania nun Herr der Lage, doch die Eintracht antwortete zeitnah. Ein Freistoß fast von der Mittellinie wurde von einer Windböe erfasst und ließ Tangerhütte-Keeper Dennis Roussiere schlecht aussehen. Justin Reinke bejubelte seinen kuriosen Treffer zum nicht unverdienten 1:1-Pausenstand (39.).

Nach dem Siegtreffer zum 2:1 von Patrice Boehm (Nummer acht) war die Erleichterung der Gäste spürbar.

Im zweiten Durchgang hatten die Gäste den Wind im Rücken und stellten entsprechend noch offensiver auf. Lüderitz blieb aber weiterhin ein harter Gegner, der in den Zweikämpfen sogar präsenter auftrat. Die Tangerhütter Germania war somit auf ihre Geduld angewiesen und bekam ihre eine entscheidende Chance. Göhring bediente Torjäger Patrice Boehm mustergültig, der gekonnt zum 2:1 versenkte (75.).

Erst danach begann der Tabellenführer, sich den Erfolg zu verdienen. Boehm scheiterte an der Querlatte (79.), Daniel Rapczinski am Pfosten (82.). Die Lüderitzer traten ihrerseits noch einmal mit einem sehenswerten Distanzschuss in Erscheinung, trafen aber nur das Außennetz.

„Wir haben heute nicht gut Fußball gespielt, aber es war auch wirklich nicht einfach. Wichtig sind die drei Punkte und, dass wir verletzungsfrei geblieben sind“, fasste Germanias Robert Taube nach der Partie zusammen.

Im zweiten Kreisoberliga-Spiel des Tages trennten sich Kickers Seehausen und der SV Krüden/Groß Garz im Nordderby 1:1-unentschieden. Die weiteren sechs Begegnungen des 17. Spieltags waren zuvor abgesagt worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare