Hallenfußball: Letzlingen gewinnt XX. Mitternachtsturnier in Oebisfelde

Heide holt „Cup der Sieger“

+
Die Fußballer des FSV Heide Letzlingen gewannen am 2. Weihnachtsfeiertag das XX. Mitternachtsturnier des 1. FC Oebisfelde um den „Cup der Sieger“.

Oebisfelde. Ein ganz besonderes Jubiläum gab es in der alten Oebisfelder Sporthalle am 2. Weihnachtstag, denn die Fußballer des 1. FC Oebisfelde hatten zum XX. Mitternachtsturnier geladen. Budenzauber auf engsten Raum, viele Fans und am Ende siegte Heide Letzlingen.

Die Vorrunde wurde in zwei Staffeln ausgetragen, das Auftaktspiel gewann Gastgeber Oebisfelde I gegen Heide Letzlingen mit 3:1. Und es gab es einige Überraschungen, wie den 2:0-Sieg der FCO-Reserve gegen Vorjahressieger TSV Germania Helmstedt und das vorzeitige Ausscheiden von Landesklassen-Vertreter SSV Gardelegen, dem ein 6:2-Kantersieg gegen den 1. FCO II nichts mehr nützte.

Im ersten Halbfinale traf die FCO-Erste im Nachbarschaftsduell auf den TSV Danndorf. Die reguläre Spielzeit (1 x 15 Minuten) endete 1:1, Jean-Marc Krüger für die Einheimischen und Jannes Fischer trafen. Die Entscheidung musste im Neunmeter-Schießen erfolgen. Hier legte der Oebisfelder Keeper Nils Warnecke im Trikot der Niedersachsen mit gleich drei abgewehrten Paraden gegen seine ehemaligen Mannschafts-Kollegen den Grundstein zur Wahl zum bester Torhüter, Danndorf setzte sich mit 3:2 durch .

Im zweiten Halbfinale gab es ebenfalls ein 1:1-Remis zwischen Heide Letzlingen und dem TSV Germania Helmstedt (Tore: Sebastian Fenner / Isa Mere). Letzlingen siegte nach dem fälligen Neunmeterschießen mit 4:3, nochmals Sebastian Fenner traf als letzter Schütze für die Altmärker.

Im Spiel um Platz drei auf einem technisch hohen Niveau zwischen Oebisfelde I und Helmstedt setzten sich die Gastgeber am Ende mit 3:2 durch. Philipp Gesell, Richard Francke und Jean-Marc Krüger erzielten die Treffer für die Allerstädter. Der dritte Rang war am Ende aufgrund vieler verletzungsbedingter Ausfälle eine gute Platzierung.

Das Finale zwischen dem Favoriten TSV Danndorf und dem FSV Heide Letzlingen hatte es dann in sich. Lautstark angefeuert gaben beide Teams alles. Die technisch starken Niedersachsen scheiterten am Aluminium, Heide, das mit einer Mischung aus erster und zweiter Mannschaft antrat, gelang mit Fortuna im Bunde die Überraschung. Mit einem Last-Minute-Tor traf wieder Sebastian Fenner zum 1:0-Sieg, nach dem Abpfiff kannte der Jubel bei Aktiven und Fans keine Grenzen.

Die Siegerehrung wurde nach Mitternacht vom FCO-Vereinsvorsitzenden Matthias Polep und der Oebisfelder Ortsbürgermeisterin Bogumila Jacksch vorgenommen, die sich alle Spiele angesehen hatte. Nach der Übergabe des „Cups der Sieger“ an Heide Letzlingen, letztmals Sieger 2004/05, gab es noch weitere Ehrungen. Als bester Spieler des Turniers wurde Isa Mere (Germania Helmstedt) ausgezeichnet, Jean-Marc Krüger (Oebisfelde I), der bei seiner ersten Turnierteilnahme sechs Treffer erzielte, erhielt den Pokal für den besten Torschützen. Bester Torhüter wurde der Oebisfelder Nils Warnecke im Trikot des TSV Danndorf, der einmal mehr sein Können unter Beweis stellte.

Von Jörg Staade

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare