FUSSBALL – KREISOBERLIGA WEST: Jävenitz bezwingt auch den TSV Kusey

4:2 – Heide behält die weiße Weste

+
Kampf um den Ball: Der Jävenitzer Ammar Shakir wurde in dieser Szene vom Kuseyer Sven Mosel unsanft vom Ball getrennt. Am Ende behielten die Heide-Kicker mit 4:2 die Oberhand. 

Kusey – Der SV Heide Jävenitz bleibt in der Fußball-Kreisoberliga weiter ohne Punktverlust und baute zudem seine Tabellenführung aus. Am gestrigen Feiertag stand für die Elf von Trainer Guido Euen das Nachholspiel beim TSV Kusey auf dem Programm.

Am Ende setzten sich die Heide-Kicker mit 4:2 (4:0) durch.

Dabei sorgten die Gäste bereits in der ersten Halbzeit dafür, dass die drei Punkte mit auf die Heimreise genommen werden konnten. Schon kurz nach dem Anpfiff rollte der erste Angriff des SV Heide auf das Kuseyer Tor zu. Eine gute Hereingabe von Henning Krüger konnte Nico Jahn allerdings nicht verwerten. In der zehnten Minute dann das erste offensive Zeichen der Platzherren. Einen Freistoß von Philipp Krüger klärte Heide-Schlussmann Torsten Heinze mit einer Hand. Das sollte es allerdings von Kuseyer Seite im ersten Durchgang auch schon gewesen sein, denn fortan bestimmten die Gäste das Geschehen auf dem Platz.

In Minute 17 wurde Henning Krüger gut freigespielt, umkurvte TSV-Keeper Florian Bratz und schob zur Jävenitzer Führung ein. Und für die Heide-Kicker sollte es noch besser kommen, denn die Jävenitzer erzielten drei weitere Treffer – in nur sechs Minuten. Florian Marunde besorgte zunächst das 2:0, ehe der starke Henning Krüger nach Vorarbeit von Sven Martin Kunze das 3:0 nachlegte. Nach einem völlig unnötigen Ballverlust des TSV schalteten die Gäste schnell um, wobei Nico Jahn zum 4:0-Pausenstand traf.

Vor dem zweiten Durchgang schworen sich die Platzherren noch einmal ein, auch wenn der Gegner scheinbar uneinholbar führte. Doch nur kurz nach Wiederanpfiff sorgte Philipp Krüger mit einem sehenswerten Treffer für das 1:4 (46.) und als René Armgart nur elf Minuten später sogar zum 2:4 traf, schien die Partie doch noch kippen zu können. Der Spielfaden der Jävenitzer schien gerissen, denn in der Offensive brachten die Heide-Kicker nicht mehr viel zustande. Doch auch die Kuseyer hatten mit den beiden Treffern ihr Pulver offenbar verschossen, denn wirklich zwingende Chancen konnte sich der TSV in der Folge nicht mehr erarbeiten. Kurz vor Schluss scheiterte der Jävenitzer Pascal Pieper vom Punkt an TSV-Keeper Bratz. Doch das fiel nicht mehr ins Gewicht, denn es blieb beim 4:2.

Tore: 0:1 Henning Krüger (17.), 0:2 Florian Marunde (30.), 0:3 Krüger (32.), 0:4 Nico Jahn (36.), 1:4 Philipp Krüger (46.), 2:4 René Armgart (57.).

Bes. Vorkommnisse: Rote Karte für den Kuseyer Danny Schulz (78.). Der Jävenitzer Pascal Pieper verschießt einen Strafstoß (82.).

TSV Kusey: Bratz - Klabis, D. Schulz, Krüger, Mosel, Meyer, Zerneke (69. Licht), Grigat (46. Linkert), J. Schulz, Berg, Armgart (75. Glaubitz).

SV Heide Jävenitz: Heinze - Shakir (90.+3 Beck), M. Wolter (46. Petrov), Krüger, Kunze, Marunde, Schönfeld, Weber, Pieper (88. Vollbeding), Jahn, Staschok.

VON TOBIAS WEBER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare