Fußball-Drittligist 1. FC Magdeburg gegen den Erzrivalen: „Das wichtigste Spiel in Sachsen-Anhalt“

DJ Hebisch heizt für Halle ein

+
Nicolas Hebisch schießt nicht nur für den FCM, sondern macht auch die Musik bei dem Drittligisten – Offensivkollege Christian Beck gefällt DJ Hebisch, der auch vor dem HFC-Spiel wieder auflegt.

Magdeburg/Halle. DJ Nicolas Hebisch wird am Sonntag wieder einen Auftritt in der MDCC-Arena in Magdeburg haben. „Er macht das ganz gut“, lobt ihn Christian Beck. Dass Hebisch eigentlich Fußball spielt und im Musikbusiness noch keine bekannte Größe ist, dürfte klar sein.

Wenn der Angreifer des Fußball-Drittligisten 1. FC Magdeburg vor dem Derby gegen den Halleschen FC um 14 Uhr (live im MDR) wieder den Cheerleader von OMI im Felix Jaehn-Remix auflegt, kommt beim FCM Stimmung auf.

Die Motivationsmusik ist bei den Magdeburgern immer die gleiche. „Damit wird das auch am Sonntag klappen“, hofft Hebischs Offensivkollege Beck auf ein Erfolgserlebnis gegen den HFC. In dem heißen Duell der beiden sachsen-anhaltischen Profimannschaften geht es nicht nur um Punkte, sondern auch um Prestige. „Das ist das wichtigste Spiel in Sachsen-Anhalt“, weiß Beck. Er könnte einen entscheidenden Anteil daran haben, dass der FCM dieses gewinnt. Beim 4:3-Überraschungssieg im Testspiel beim Bundesligisten VfL Wolfsburg am Mittwochnachmittag zeigte der Stürmer, dass er auch gegen gestandenen Erstliga-Kicker nicht leicht zu verteidigen ist.

Obendrein traf der 27-Jährige noch mit einem 25-Meter-Schuss zum zwischenzeitlichen 1:1. „Ich habe ihn ganz gut getroffen“, sagte Beck und wies daraufhin, dass man gegen solch einen Gegner „besonders motiviert“ sei. Das gilt auch für den Erzrivalen aus Halle – mit oder ohne „Cheerleader“. André Hainault wird fortan auch in den Genuss von Kabinen-DJ Hebisch kommen.

Nachdem der 29-jährige Linksverteidiger in Wolfsburg überzeugte, erhielt er einen Ein-Jahres-Vertrag. „Wir freuen uns, mit André Hainault einen Spieler aufgenommen zu haben, welcher über höherklassige Erfahrungen verfügt und charakterlich definitiv zu uns passt“, erklärte FCM-Sportchef Mario Kallnik. Und fügte hinzu: „Mit der Verpflichtung von André Hainault haben wir unsere Personalplanungen für diese Transferperiode grundsätzlich abgeschlossen.“ Hainault kommt vom VfR Aalen, das zuletzt in die 3. Liga abgestiegen ist. Erstes Ziel für Magdeburg ist es, dort nach dem Aufstieg zu bleiben. Ein Sieg gegen den HFC könnte dabei helfen.

Mit der Musik von Hebisch, Becks Toren und Hainault als neuem Verteidiger könnte das klappen.

Von Benjamin Post

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare