Oebisfelde startet Saisonvorbereitung

Handball: Herrmann-Sieben will bei Titelvergabe mitreden

Acht Männer vor einem Handball-Tor
+
Trainingsauftakt bei den Handballern des SV Oebisfelde: Trainer Christian Herrmann (4.v.l.) startete mit sieben Akteuren seines 16er-Kaders in die Vorbereitung auf die Sachsen-Anhalt-Liga.
  • Renee Sensenschmidt
    VonRenee Sensenschmidt
    schließen
  • Jörg Staade
    schließen

Oebisfelde – „Eine Serie komplett durchspielen“ – Trainer Christian Herrmann und die Spieler des SV Oebisfelde sehnen sich nach Normalität. Die Corona-Pandemie hat auch beim altmärkischen Handball-Aushängeschild seine Spuren hinterlassen. Nach zwei Saisonabbrüchen und dem freiwilligen Rückzug aus der Mitteldeutschen Oberliga wollen die Allerstädter in der Sachsen-Anhalt-Liga wieder durchstarten.

Mit sieben Akteuren vollzog Christian Herrmann am Mittwoch den Trainingsauftakt in der Hans-Pickert-Halle. „Ich glaube, die Jungs hatten auch keinen Bock draußen zu starten, die wollten nach langer Zeit endlich mal wieder Hallenluft schnuppern“, begründete der Coach, der in den Jahren zuvor den Start im Freien vollzogen hat. Da sich noch einige Akteure im Urlaub befinden und auch berufliche Verpflichtungen für Verhinderungen sorgen, gehen es die Oebisfelder noch recht dosiert an. Zweimal wöchentlich wird trainiert, Stabilitätsübungen, Verletzungsprofilaxe, Laufübungen und weitere Einheiten für die Verbesserung der Athletik stehen auf dem Programm. Natürlich kommt auch der Ball zum Einsatz, um Koordination und Sicherheit mit dem Spielgerät wieder herzustellen.

Im Kader gibt es einige Veränderungen. Co.-Trainer Toni Seiler, der vor kurzem Vater geworden ist und bereits seine Hochzeit plant, rückt die Familie in den Vordergrund und steht daher nicht mehr zur Verfügung. Aus der zweiten Mannschaft rücken Keeper Marc-Oliver Paul (24 Jahre), Linksaußen Damian Klappoth (21) und Rückraumspieler Til-Bjosse Hack (19) in den Kader der ersten SVO-Vertretung auf. Nach den Abgängen von Andreas Kalupke, Steve Sauer und Florian Kamm ist Trainer Herrmann auf der Suche nach einem neuen Mittelblock in der Abwehr. „Das ist eine Baustelle, dass müssen wir irgendwie hinkriegen“, so der Altmärker, die im dritten Jahr Cheftrainer beim SVO ist. Um den Angriff macht sich Herrmann indes keine Sorgen, diesbezüglich sieht er seinen Kader gut aufgestellt.

In der Sachsen-Anhalt-Liga will Christian Herrmann mit seiner Sieben vorn mitspielen. „Eigentlich kann es nur um den Titel gehen, wenn es auch schwer wird.“ Die Teams aus Calbe, Staßfurt und Spergau sieht der Coach als Hauptkonkurrenten im Titelkampf. Ihre erste Standortbestimmung werden die SVO-Handballer zum Saisonauftakt am 18. September beim TuS Radis erleben.

SV Oebisfelde

Trainer: Christian Herrmann.

Betreuer: Florian Seiler.

Physiotherapeutin: Berit Reuter.

Kader: Thomas Drese, Manuel Weis, Marc-Oliver Paul (alle Tor) – Pascal Koitek, Alexander Keller, Moritz Drebenstedt, Oliver Meinel, Alexander Vogel, Max Heidler, Christoph Borzucki, Karl Breiteneder, Maximilian Kleist, Felix Kleist, Erik Breiteneder, Damian Klappoth, Til-Bjosse Hack.

Abgänge: Andreas Kalupke, Daniel Schliephake, Florian Kamm (alle Laufbahn beendet), Steve Sauer (Eintracht Immekath), Hannes Butzek (2. Mannschaft).

Zugänge: Til-Bjosse Hack, Damian Klappoth, Marc-Oliver Paul (alle 2. Mannschaft).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare