Tischtennis auf Landes- und Bezirksebene: Bismark mit 11:4-Sieg – Lok verliert

Aus guter Position zum Sieg

+
Holte einen Einzel- und einen Doppelsieg: Benno Kirchner, der mit den Bismarkern in der Verbandsliga gewann.

Altmark. Der TuS Schwarz-Weiß Bismark und SV Mahlwinkel gingen erfolgreich durch das Tischtennis-Wochenende auf Landes- und Bezirksebene. Neben ihren Siegen verlor der Reserve des TuS Schwarz-Weiß Bismark, der TTC Lok Stendal und die ZSG Seehausen.

Der Gegner des TSV Tangermünde trat nicht an, die Kaiserstädter erhielten eine 15:0-Wertung.

Verbandsliga

TuS Bismark – DJK Biederitz II 11:4

Bereits in den Doppeln konnten sich die Altmärker in eine gute Position bringen, da sowohl Schieke/Otto (3:2/11:6 Heyden/Höbel) als auch Kirchner/Weiß (3:0 Tauber/Wojtasik) gewannen. In den ersten Einzeln baute man den Vorsprung auf bereits 7:2 aus, da sich nur Steven Elksne (0:3 Wojtasik) im oberen Paarkreuz einen Ausrutscher leistete. Im zweiten Durchgang machte Elksne nach Sieg von Alexander Schieke (3:1 Wojtasik) mit seinem 3:2/11:8 Erfolg über Biederitz-Youngster Darius Heyden schon den Deckel auf die Partie. Beim weiteren Durchspielen besserten die Gäste ihr Punktekonto noch etwas auf, da Andreas Franke (0:3 Bethge) nicht mehr antrat und auch Benno Kirchner (2:3/10:12 Höbel) knapp im Entscheidungssatz verlor.

• TuS Bismark: Schieke (2,5 Punkte), Elksne (1), Kirchner (1,5), Franke (1), Weiß (2,5), Otto (2,5).

Landesliga

TuS Bismark II – TTC Börde Magdeburg IV 5:10

Bereits in den Doppeln gerieten die Schwarz-Weißen in Rückstand, da nur das Spitzendoppel Th. Ladewig/Rüge ihre Partie siegreich gestalteten. Die anderen Doppel waren chancenlos und verloren jeweils 0:3. In der ersten Einzelrunde zeigten die Hallenherren ihre beste Leistung und konnten den Gästen drei Zähler abnehmen. Die Siege trugen Felix Rüge, Theo Ladewig und Markus Arnold bei – Zwischenstand 4:5. Eine Führung wäre für Bismark zu diesem Zeitpunkt durchaus möglich gewesen, da sowohl Richard Siedentop als auch Andy Mehrwald jeweils Satzführungen verspielten. In den folgenden Einzeln legten die Magdeburger aber noch einmal eine Schippe drauf, nur Siedentop holte noch einen Zähler für den Gastgeber, was die Niederlage aber nicht mehr abwendete.

• TuS Bismark II: Rüge (1,5 Punkte), Ti. Ladewig, Th. Ladewig (1,5), Siedentop (1), Mehrwald, Arnold (1)

TSV Tangermünde – TuS Haldensleben II 15:0

Die TuS-Reserve trat nicht an.

Bezirksliga

TTC Lok Stendal – Concordia Rogätz 6:9

Stendal lag nach den Doppeln mit 1:2 hinten. Dabei erledigte das Einser-Doppel Schrader/Stegmann einmal mehr seine Aufgabe souverän, während sich das neu formierte Doppel D. Burchard/Stiller nur knapp dem Rogätzer Spitzendoppel beugen musste. In den Einzeln konnten die Gastgeber eine Punkteteilung erreichen, es gewannen Dennis Schrader, Wolfgang Malgin und Uwe Stiller. Einen nicht alltäglichen Verlauf nahm das Spiel von Sebastian Stegmann, jeder der vier Sätze wurde erst in der Verlängerung entschieden. In der zweiten Einzelrunde hatten dann die Gäste die Überhand und holten vier aus sechs Punkten.

• TTC Lok Stendal: Stegmann (0,5 Punkte), Schrader (1,5), D. Burchard, Malgin (2), R. Burchard (1), Stiller (1).

Bezirksklasse (Sechser-Teams)

SV Mahlwinkel – Fermersleber SV II 12:3

Bereits in den Doppeln erspielte sich Mahlwinkel eine 2:1-Führung. Ein wenig überraschend war, dass das Spitzendoppel Reinke/Horstmann verlor. Doch davon unbeirrt setzten sich beide Spieler des oberen Paarkreuzes in den Einzeln souverän durch und holten je zwei Punkte. Insgesamt war der Sieg der mannschaftlichen Geschlossenheit der Mahlwinkler zu verdanken, die auf jeder Position stärker besetzt waren. Nur Fermerslebens Fabian Tente brachte Jörg Prigge und Peter Grieß im mittleren Paarkreuz eine Niederlage bei.

• SV Mahlwinkel: Reinke (2 Punkte), Horstmann (2), Prigge (1,5), Grieß (1,5), Weichert (2,5), Benecke (2,5).

Bezirksklasse (Vierer-Teams)

ZSG Seehausen – SSV Gardelegen 0:14 

Konnten Flatun/Lalla ihr Doppel noch knapp gestalten, unterlagen Dieckmann/Trösken schon deutlicher. In den Einzeln zeigte sich dasselbe Bild. Erschwerend kam hinzu, dass Seehausens Nummer Eins, Wolfgang Trösken, sich bereits im ersten Satz des ersten Einzels verletzte und somit alle Spiele abgeben musste. Doch auch mit Trösken hätte es nicht gereicht, da alle anderen Partien ebenfalls an die Gäste aus Gardelegen gingen. Den Ehrenpunkt hatte Volker Dieckmann auf dem Schläger, aber wie schon im Doppel waren die Gäste einfach kaltschnäuziger.

• ZSG Seehausen: Trösken (0 Punkte), Dieckmann, Lalla, Flatun.

Von Sebastian Stegmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare